Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Urlaub Gesundheit Beruf Lexikon
Samstag, 8. Aug. 20

Düs­sel­dorf - Schlank­heits­mit­tel mit dem Wirk­stoff Sibu­tra­min können lebens­gefähr­lich sein. Diese Sub­stanz ist des­wegen in Deutsch­land ver­schrei­bungs­pflich­tig...

Köln - Eine neue Online-Daten­bank gibt einen Über­blick über Ange­bote zur Prä­ven­tion von Kin­derun­fäl­len. Das berich­tet die Bun­des­zen­trale für gesund­heit­liche Auf­klärung (BZgA) in Köln.

Tübin­gen - Son­nen­creme allein reicht nicht aus, um Kinder vor allen Krebs­risi­ken durch UV-Licht zu bewah­ren. Das ist das Ergeb­nis einer Drei- Jah­res-Stu­die mit 1232 Kin­der­gar­ten­kin­dern...

Frank­fur­t/Main - Pati­enten mit Herz­pro­ble­men kann unter Umstän­den eine Ver­hal­tens­the­rapie oder eine Psy­cho­ana­lyse helfen. Das erklärt die Deut­sche Herz­stif­tung in Frank­furt.

Köln - Wer mit dem Rauchen auf­hört, muss nicht viel dicker werden. „Ni­kotin hemmt den Appetit und regt den Stoff­wech­sel an, so dass mehr Kalo­rien ver­brannt wer­den”...

Wies­baden - Men­schen mit emp­find­licher Haut sollten im Sommer lieber dunkle Klei­dung tragen. Helle Klei­dung sei zwar bei hohen Tem­pera­turen ange­neh­mer zu tra­gen...

Gesundheit

News  

Wellness  

Fitness-Tipps  

Schlankheitsmittel aus dem Internet können Leben gefährden

Düsseldorf - Schlankheitsmittel mit dem Wirkstoff Sibutramin können lebensgefährlich sein.

Diese Substanz ist deswegen in Deutschland verschreibungspflichtig, warnt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf.

Mittel mit diesem Stoff werden derzeit in Online-Shops und Auktionen angeboten und sind als „Pulver chinesischer Pflanzen” deklariert. In Deutschland zugelassene Medikamente mit diesem Wirkstoff enthalten eine deutlich geringere Dosis und dürfe nur unter ärztlicher Aufsicht verabreicht werden.

Sibutramin könne als Nebenwirkung sowohl Blutdruck als auch Herzfrequenz erheblich erhöhen, sagen die Verbraucherschützer. Manche Patienten klagen über Mundtrockenheit, Kopfschmerzen und Verstopfung. Der Stoff dürfe auf keinen Fall bei nicht oder unzureichend eingestelltem Blutdruck, Magersucht oder zusammen mit Antidepressiva oder Appetitzüglern eingenommen werden.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/05/08/05/service/gesundheit/t/rzo172389.html
Freitag, 05. August 2005, 14:20 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
E-Paper

Die heutige Ausgabe der Rhein-Zeitung


Verlags-Service Abo-Service Anzeigen-Service
E-Paper
 
Druckversion