Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Urlaub Gesundheit Beruf Lexikon
Donnerstag, 1. Okt. 20

Porsche 911 C4 CabrioHamburg - Die Ikone Porsche 911 gilt vielen nicht nur als Sport­wagen sondern als eine leicht kapri­ziöse Heck­schleu­der. Wer bei Straßen­haf­tung hin­gegen auf Nummer sicher gehen will...

-Haar - Noch vor einigen Monaten rollte der kleine Stadt-Hüp­fer unter dem korea­nischen Logo Daewoo nach Deutsch­land. Jetzt heißt Daewoo Che­vro­let und der Matiz erfährt seine zweite Marktein­führung.

Haar - Groß, unhand­lich, hoher Ver­brauch: Die Liste der Kri­tik­punkte über die Cor­vette ist fast so lang wie ihre pro­minente Schnauze. Hier­zulande war der Sport­wagen aus Amerika vor allem eines:...

Haar - „Croma” ist eine ver­traute Bezeich­nung für die Fiat-Mit­tel­klas­se: Bereits zwi­schen 1985 und 1994 wurden mehr als 450000 Croma als Stu­fen­heck­limou­sinen her­gestellt.

Hamburg - Wer im Sonata Platz nimmt, findet sich sofort zurecht. Alle Instru­mente sind da, wo man sie erwar­tet. Deut­sche Her­stel­ler ver­wen­den viel­leicht farb­lich anspre­chen­dere Mate­ria­lien...

Haar - Nach der neuen Dreier-Limou­sine im Früh­jahr 2005 schickt BMW den neuen Touring auf die Piste. Auf der IAA 2005 in Frank­furt wird das Auto seine Pre­miere fei­ern...

Mobiles

News  

Aus zweiter Hand  

Auto-ABC  

Tests  

Recht  

Liebhaber-Autos  

Mercedes E 420 CDI: Kraftpaket mit neuem V8

Haar - Mercedes und Diesel-Motoren in PKW sind eine untrennbare Einheit. Schließlich waren es die Stuttgarter, die mit dem 260 D im Jahr 1936 den ersten Personenwagen mit Selbstzünder auf die Räder stellten.

Mercedes

Der neue E 420 CDI

Im Laufe der Jahre brachten die Schwaben die Antriebstechnik voran: 1976 kam der Turbolader beim PKW-Diesel, 1997 folgte unter anderem die gemeinsam mit Bosch entwickelte Common-Rail- Technik. Längst haben die Dieselaggregate ihr negatives Nutzfahrzeug- Image verloren. Der niedrige Verbrauch und die enorme Schubkraft machen Diesel-Motoren besonders bei Vielfahrern zum beliebten Antrieb.

Unvergleichlich in dieser Klasse

Jetzt hat Mercedes mit dem neuen Vierliter-V8 eine Limousine gebaut, die ihresgleichen in der oberen Mittelklasse vergeblich sucht. Schon die Zahlen sind viel versprechend: Der Biturbo-Motor liefert satte 314 PS und ein Drehmoment von 730 Newtonmetern. Ab Herbst 2005 wird er in der E-Klasse den bisherigen Achtzylinder ersetzen. Wir haben den E 420 CDI bereits jetzt gefahren.

Elegant verpackte Kraft

Mit seiner dezenten Eleganz wirkt unser Testwagen wie ein normal motorisierter E-Klasse-Mercedes. Das unauffällige Blau der Außenfarbe verstärkt noch den Eindruck, ein vergleichsweise harmloses Mobil vor sich zu haben. Den kleinen Chrom-Schriftzug "E 420" am Kofferraum- Deckel übersieht man leicht. Und es gibt weder auffällige Spoiler, noch Schwellerverbreiterungen oder gar fette Endrohre - die Abgasanlage ist gut hinter der Heckschürze verborgen.

Luxuriöser Innenraum

Auch der Innenraum versprüht mehr Wohlfühl-Ambiente als Sportwagenfeeling. Die Material-Anmutung ist hochwertig, Holzapplikationen bescheren dem Cockpit gemeinsam mit weichem Leder einen luxuriösen Touch. Eine Vierzonen-Klimaautomatik sorgt für einen kühlen Kopf. Das Navigationssystem mit großem Farbdisplay weist den Weg, die Bedientasten am Lenkrad verbessern die Funktionalität. Kurzum: Wir sitzen, und das sehr bequem, in einem noblen Mercedes der E-Klasse.

Kerniger V8-Sound

Dass der Wagen weit mehr kann als gut auszusehen, beweist der Diesel schon im Leerlauf: Leise ist er nicht, aber wo so viel Kräfte walten, darf der Sound entfalten.

Sog nach vorn

Doch das Geräusch gerät in den Hintergrund, wenn man das erste Mal Gas gibt und den Druck der Lehne im Rücken erlebt hat. Die Starkdiesel-E-Klasse fährt nicht los; es zieht sie vielmehr mit einem derartigen Sog nach vorn, dass man meint, wohl doch versehentlich einen E 55 AMG erwischt zu haben.

6,1 Sekunden von null auf 100

Da das maximale Drehmoment von 730 Newtonmetern bereits bei 2.200 Touren anliegt, sind Zwischenspurts ein Vergnügen: 4,8 Sekunden braucht der E 420 CDI von Tempo 60 auf 120 km/h - das nimmt Überholvorgängen entscheidend die Angst. Ach ja, und ein Sprintwert von 6,1 Sekunden von null bis in den dreistelligen Tachobereich gehörte vor gar nicht allzu langer Zeit zu den Trumpfkarten im Autoquartett. Die Spitze ist bei 250 km/h erreicht. Den Verbrauch der ab Werk mit Partikelfilter bestückten Maschine gibt der Hersteller durchschnittlich mit 9,3 Litern an.

AMG: Nur 1,4 Sekunden weniger

Nur spaßeshalber zur Info: Der erwähnte E 55 AMG hat einen 5,5-Liter- V8-Benziner mit 476 PS. Der liefert 700 Newtonmetern und schafft den Sprint in 1,4 Sekunden weniger - das ist ungefähr die Zeit, die man braucht, um "Mercedes" zu sagen.

Automatik schaltet sanft

Im E 420 CDI ist der Motor ab Werk mit der Siebengang-Automatik 7G- Tronic gepaart. Die beiden arbeiten so gut miteinander zusammen, dass Schaltvorgänge von den Insassen kaum bemerkt werden.

Sportlich wedeln

Besonders prima passt das luftgefederte Fahrwerk Airmatic zur starken E-Klasse. Kein Problem: Im Normalmodus ist der Unterbau so komfortabel gefedert, dass Unebenheiten auf der Straße einfach abgefangen werden. Auf Knopfdruck können die Dämpfer in zwei Stufen verhärtet werden.

Preis steht noch nicht fest

Der E 420 CDI ist ab Werk serienmäßig mit Siebengang-Automatik, dem Luftfederfahrwerk und der Linie Elegance ausgerüstet. Ebenfalls ab Werk an Bord sind die Klimaautomatik, das CD-Radio und die Aluräder. Was der neue Mercedes kosten wird, steht noch nicht fest. Der derzeitige Top-Diesel E 400 CDI (V8, 260 PS, 560 Nm) steht mit 59682 Euro in der Liste. Für den 420er könnte man annehmen, dass die 60000er Marke überschritten wird.

Fazit: Edellimousine mit Sportwagen-Qualitäten

Der E 420 CDI vereint gleich drei Dinge auf einmal. In diesem Fall sind es Eleganz, Nutzen und viel Spaß. Immerhin ist der ultrastarke Mercedes-Diesel in einer schönen Limousine der gehobenen Mittelklasse untergebracht.

Dass der Bärenkraft-Motor hervorragend mit den Komponenten wie der sanften Siebengang-Automatik und dem perfekt einstellbaren Luftfeder- Fahrwerk harmoniert, ist ein weiterer Pluspunkt des eleganten Viertürers.

Derzeit steht der Drehmoment-Riese in dieser Klasse noch relativ allein auf weiter Flur. BMW und Audi verpacken ihre kraftvollen Antriebe derzeit noch in den nächst höheren Modellen. Daher ist auch der Preis, der bei knapp über 60000 Euro liegen dürfte, für ein Auto mit diesen Qualitäten noch nicht einmal zu viel.
Datenblatt
Mercedes E 420 CDI
Motor und Antrieb
V-Motor
8 Zylinder, 4 Ventile pro Zylinder
Hubraum: 3996 ccm
max. Leistung: 231 kW (314 PS) bei 3600 U/min
max. Drehmoment: 730 Nm bei 2200 U/min
Heckantrieb
7-Gang-Automatik
Messwerte
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h
Beschleunigung 0 - 100 km/h: 6,1 sec.
Gesamtverbrauch: 9,3 Liter auf 100 km
Kraftstoffart: Diesel
Schadstoffklasse: Euro 4 mit Diesel-Partikelfilter
Maße und Gewichte
Länge: 4818 mm
Breite: 1822 mm
Höhe: 1431 mm
Radstand: 2.854 mm
Kofferraumvolumen: 530 Liter
Dachlast: 100 kg
Tankinhalt: 80 Liter

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/05/08/26/service/auto/test/t/rzo157454.html
Mittwoch, 08. Juni 2005, 14:19 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
 
Druckversion