Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Urlaub Gesundheit Beruf Lexikon
Sonntag, 20. Sep. 20

Frank­fur­t/Main - An der Frank­fur­ter Wert­papier­börse wurden im Par­kett­han­del am 05.09.2005 um 20.03 Uhr fol­gende Schluss­kurse für die 30 Werte des Deut­schen Aktien­index DAX fest­gestellt.

Chinesische NäherinnenPeking/Brüs­sel - Nach langem Tau­zie­hen haben China und die EU einen Durch­bruch in ihrem Tex­til­streit erzielt. Auf dem EU-China-Gip­fel in Peking einig­ten sich beide Seiten auf die Frei­gabe von rund 80 Mil­lio­nen...

Frank­fur­t/Main - Der deut­sche Aktien­index DAX hat am Montag in einem ruhigen Han­dels­ver­lauf spürbar zuge­legt und ist wieder über die 4900-Punkte-Marke gesprun­gen.

Hamburg - Die Lage an den Inter­natio­nalen Wert­papier­bör­sen am 05.09.2005 um 14.43 Uhr (New York Vor­wochen­schluss). Frank­furt Aktien Index DAX 4.869,73 Punkte + 31,92 Punkte Durch­schnitts­ren­dite in % 2,850...

Hamburg - Deutsch­land zapft seine stra­tegi­sche Ölre­serve im Rahmen einer inter­natio­nal abge­stimm­ten Aktion wie angekün­digt an. Eine ent­spre­chende Ver­ord­nung hat Wirt­schafts­minis­ter Wolf­gang Clement (SPD)...

Berlin - Die Inter­natio­nale Fun­kaus­stel­lung (IFA) erfüllt zur Halb­zeit die hoch­gesteck­ten Erwar­tun­gen der Indus­trie. Die Aus­stel­ler sind mit der Nach­frage des Handels auf der welt­größten Bran­chen­schau abso­lut...

Gewerkschaft Transnet warnt vor Zerschlagung der Bahn

Berlin - Die Gewerkschaft Transnet fürchtet bei einem Regierungswechsel in Berlin eine Zerschlagung der Deutschen Bahn. Auf einer Konferenz mit Bahn-Betriebsräten in Berlin lehnte der Gewerkschaftsvorsitzende Norbert Hansen eine Trennung von Netz und Betrieb strikt ab.

Norbert Hansen

Der Vor­sit­zende der Gewerk­schaft Trans­net, Norbert Hansen.

Für den Fall, dass eine neue Regierung bei dem bundeseigenen Konzern entsprechende Pläne umsetzen wolle, drohte Hansen mit „zivilem Krawall” bis hin zu Streiks. Auch Bahnchef Hartmut Mehdorn lehnt eine solche Trennung strikt ab. Die Überlegungen für eine Aufspaltung der Bahn stehen in Zusammenhang mit den Plänen für einen baldigen Börsengang des Verkehrskonzerns, der sich derzeit noch zu 100 Prozent im Besitz des Bundes befindet. Auf Drängen des Bundestags-Verkehrsausschusses befasst sich mit dem Thema auch ein Gutachten der Unternehmensberatung Booz Allen Hamilton, das in der Woche nach der Bundestagswahl am 18. September veröffentlicht werden soll.

Der Gewerkschaftschef warf insbesondere der FDP vor, in einem „seltsamen Wettbewerbswahn” zu leben und eine „Total-Privatisierung” des Schienennetzes betreiben zu wollen. Auf diese Weise würden rund 50 000 Arbeitsplätze aufs Spiel gesetzt, sagte Hansen, der auch stellvertretender Vorsitzender des Bahn-Aufsichtsrates ist. Im gleichen Sinne äußerte sich der Vorsitzende des Bahn-Gesamtbetriebsrates, Günther Kirchheim.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/05/09/05/wirtschaft/t/rzo179965.html
Montag, 05. September 2005, 14:57 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe     Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet

Die „Sonntagsfrage”

Welche Partei 
wollen Sie wählen?

SPD

CDU

Grüne

FDP

Linkspartei

Andere Partei

Aktueller Stand

Mehr im Wahl-Sonderteil

Wahl-Ticker  Diskussion

Event-Kalender
Neu im Kino Neu im Kino Kino-Programm
Newsletter
Druckversion
Lexikon
Sie kennen ein Wort nicht?
Doppelklick genügt!
Frage: die cdu hat im wahlkampf ihre gute ausgangsposition durch interne querelen aufs spiel gesetzt.das zeugt nicht gerade von einheit und führungsstärke,oder?
Antwort: Schade, dass Sie Ihren Namen nicht nennen. Innerhalb einer demokrat.Partei muss man auch diskutieren können. I.Ü. stehen wir in den Umfragen nach wie vor gut da, Werner Wittlich, CDU
Wahlkreis Neuwied (199)