Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Ticker Wetter Regionales Foto des Tages Karikatur Kalender Forum Archiv
Dienstag, 11. Jun. 13

OpferbergungSöl­den/Wien - Tech­nischer Defekt oder mensch­liches Ver­sagen - diese Frage stand für die Ermitt­ler einen Tag nach dem tra­gischen Seil­bah­nunglück bei Sölden in Tirol im Mit­tel­punkt.

Finanzexperte KirchhofBer­lin/Schwe­rin - Der Schat­ten-Finanz­minis­ter der Union, Paul Kirch­hof, hat mit Äuße­run­gen zu seinen Steu­erplä­nen erneut für erheb­liche Ver­wir­rung gesorgt. Nach hef­tiger Kritik auch aus der Union stellte er am...

Berlin - Das Schluss­wort von Uni­ons-Kanz­ler­kan­dida­tin Angela Merkel (CDU) im TV-Duell mit Bun­des­kanz­ler Gerhard Schrö­der (SPD) ent­stammt weit­gehend einer Wahl­kampf-Rede von US-Prä­sident Ronald Reagan aus dem Jahr...

Kairo - Eine bren­nende Kerze hat am Mon­tag­abend eine Brand­kata­stro­phe mit 32 Tode­sop­fern in einem ägyp­tischen Theater ver­ursacht. Wie aus Poli­zei­krei­sen in der Haupt­stadt Kairo bekannt wur­de...

Tel Avi­v/Gaza - Der israe­lische Minis­ter­prä­sident Ariel Scharon hat den ein­sei­tige Abbau wei­terer Sied­lun­gen nach dem Abzug aus dem Gaz­ast­rei­fen abge­lehnt.

Berlin - Gewerk­schaf­ten und Union steuern bei einem Regie­rungs­wech­sel auf einen hand­fes­ten Krach über die geplan­ten betrieb­lichen Bünd­nisse für Arbeit zu.

 Brennpunkt 

Aphasie bei Kindern häufig unterschätzt

Würzburg - Erworbene Sprachstörungen, die Aphasien, werden bei Kindern nach Ansicht eines Experten häufig unterschätzt.

Kind

Aphasienpatient: Ein Junge hält sich einen Finger vor den geschlossenen Mund.

Das sagte Stephan Grumbach, Leiter des Projekts „Hilfe für Kinder mit Aphasie” im Bundesverband Aphasie in Würzburg.

„Die Krankheit war lange Zeit nur bei Erwachsenen bekannt”. Doch rund 3000 Kinder bis 15 Jahre erleiden nach Schätzungen des Verbandes jährlich eine solche Störung. „Diese Kinder können sich sprachlich nicht mitteilen und verstehen manchmal sogar ihre Muttersprache nicht mehr”, sagte Grumbach. Bundesweit gibt es etwa 40 000 betroffene Kinder und Jugendliche. Häufig könnten sie zumindest eine Zeit lang nicht auf eine normale Schule gehen und müssten intensiv betreut werden.

„Die Ursachen, die zu der Erkrankung führen, sind sehr unterschiedlich”, sagte Grumbach. Hauptsächlich sind Schädel-Hirn Traumata - etwa durch Schläge oder Stürze - Schuld an den Sprachstörungen. Aber auch Schlaganfälle, die bei Erwachsenen in gut 80 Prozent der Aphasie-Fälle der Auslöser sind, gebe es schon bei Kindern.

Gerade bei Kindern unter sechs Jahren sei eine Aphasie schwer zu erkennen und einzuschätzen. „Man weiß häufig nicht, wie gut das Sprachzentrum und die motorischen Fähigkeiten bereits entwickelt waren”, sagte Grumbach. Die Heilungschancen seien von Fall zu Fall unterschiedlich. Auch in der Wissenschaft sei es umstritten, ob Aphasie bei kleinen Kindern leichter zu kurieren ist, weil das Gehirn noch formbar ist.

Selbsthilfegruppen für Aphasie-Kinder, in denen Betroffene sich Rat holen können, gebe es im Gegensatz zu Gruppen für Erwachsene kaum. Der Bundesverband Aphasie habe kürzlich ein Internetforum eingerichtet, in dem Experten und Betroffene sich austauschen können. „Das Forum ist sozusagen die zentrale Anlaufstelle für ganz Deutschland”, sagte Grumbach.

www.aphasiker-kinder.de

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/05/09/06/tt2/t/rzo179841.html
Montag, 05. September 2005, 11:17 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe     Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet

Die „Sonntagsfrage”

Welche Partei 
wollen Sie wählen?

SPD

CDU

Grüne

FDP

Linkspartei

Andere Partei

Aktueller Stand

Mehr im Wahl-Sonderteil

Wahl-Ticker  Diskussion

Event-Kalender
Neu im Kino Neu im Kino Kino-Programm
Newsletter
Druckversion
Lexikon
Sie kennen ein Wort nicht?
Doppelklick genügt!
Frage: die cdu hat im wahlkampf ihre gute ausgangsposition durch interne querelen aufs spiel gesetzt.das zeugt nicht gerade von einheit und führungsstärke,oder?
Antwort: Schade, dass Sie Ihren Namen nicht nennen. Innerhalb einer demokrat.Partei muss man auch diskutieren können. I.Ü. stehen wir in den Umfragen nach wie vor gut da, Werner Wittlich, CDU
Wahlkreis Neuwied (199)