Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Ticker Wetter Regionales Foto des Tages Karikatur Kalender Forum Archiv
Dienstag, 11. Jun. 13

Katastrophengebiet New OrleansNew Orleans - Zwei Wochen nach der Hur­rikan­kata­stro­phe in den Süd­staa­ten der USA bekom­men Tau­sende Helfer die Lage all­mäh­lich in den Griff. So wird das ver­seuchte Wasser aus dem über­flu­teten New Orleans jetz­t...

Gedenken an die Terroranschläge vom 11. SeptemberNew York/Wa­shing­ton - Mit Trau­erkund­gebun­gen in New York, Washing­ton und Penn­syl­vania haben tau­sende Ame­rika­ner am Sonntag der fol­gen­schwe­ren Ter­ror­atta­cken vor vier Jahren gedacht. Am Ground Zero ver­lasen 320...

Belfast - Bei den schwers­ten Aus­schrei­tun­gen in Nordir­land seit Jahren sind in der Nacht zum Sonntag in Belfast 32 Poli­zis­ten ver­letzt worden. Ein Zivi­list wurde schwer ver­letzt, teilte Poli­zei­chef Hugh Orde mit.

Gaza/Tel Aviv - Nach 38 Jahren Besat­zung zieht Israel seine letzten Truppen aus dem Gaz­ast­rei­fen ab. Die israe­lische Regie­rung stimmte am Sonntag für die Auf­hebung der Militär­ver­wal­tung im Gaz­ast­rei­fen und gab...

Tokio - Die japa­nische Regie­rungs­koali­tion von Minis­ter­prä­sident Juni­chiro Koizumi ist klarer Sieger der Unter­haus­wahl vom Sonn­tag. Nach Pro­gno­sen japa­nischer Fern­seh­sen­der konnte sich die Koali­tion aus Koi­zumis...

Bagdad - Bei einer Offen­sive des ame­rika­nischen und ira­kischen Militärs in der Rebel­len­hoch­burg Tel Afar sind rund 150 mut­maß­liche Extre­mis­ten getötet worden.

Vorgezogene Unterhauswahl in Japan

Tokio - Die japanische Regierungskoalition von Ministerpräsident Junichiro Koizumi ist klarer Sieger der Unterhauswahl vom Sonntag.

Parlamentswahl in Japan

Der japanische Ministerpräsident Junichiro Koizumi bei einer Wahlkampfveranstaltung.

Nach Prognosen japanischer Fernsehsender konnte sich die Koalition aus Koizumis Liberaldemokratischer Partei (LDP) und der buddhistisch geprägten Komeito eine überwältigende Mehrheit in der 480 Sitze zählenden mächtigen Parlamentskammer sichern. Demnach kommt die seit 50 Jahren fast ununterbrochen regierende LDP erstmals seit 15 Jahren sogar allein auf eine klare Mehrheit. Die Regierung würde damit künftig sämtliche Ausschüsse im Parlament dominieren.

Damit ist es höchst wahrscheinlich , dass Koizumi voraussichtlich nächste Woche erneut zum Ministerpräsidenten gewählt wird. Er wird anschließend versuchen, die Gesetze zur Postprivatisierung und damit das Herzstück seiner Reformen zügig durch das Parlament zu bekommen. Nach Angaben des Fernsehsenders NHK kam die LDP nach Auszählung von 272 Sitzen auf 194 Mandate, die Komeito auf 18 und die größte Oppositionspartei der Demokraten auf 52 Sitze.

Koizumi hatte die Neuwahlen angesetzt, nachdem das Gesetzespaket zur Postreform wegen Rebellen in seiner eigenen Partei im Parlament gescheitert war. Gegen die Abweichler hatte Koizumi prominente Gegenkandidaten ins Feld geführt. Für den Regierungschef symbolisiert die Post die unter seiner Partei LDP in Jahrzehnten aufgebaute Klientelwirtschaft. Politische Analytiker halten sie für strategisch wichtig, um auch andere Reformen durchzusetzen.

Koizumi hat jetzt nach allen Prognosen die erforderliche stabile Mehrheit, um seine Reformversprechen umzusetzen. Bisher hat er nach Ansicht von politischen Analytikern wenig Konkretes erreicht. Koizumi könnte nun jedoch als der Ministerpräsident in die Geschichte seines Landes eingehen, der versuchte, jahrzehntelang gewachsene politökonomische und parteiinterne Strukturen aufzubrechen. Während seiner bisherigen Regierungszeit wurden zudem die Beziehungen zu den USA gefestigt. Verstärkte Auslandseinsätze des japanischen Militärs, darunter Wiederaufbaueinsatz im Irak, haben den militärischen und sicherheitspolitischen Spielraum der Regierung zudem vergrößert.

Kritiker werfen Koizumi jedoch vor, die Bemühungen um eine Verbesserung der Beziehungen Japans mit seinen Nachbarn China und Südkorea durch seine Pilgergänge zum umstrittenen Yasukuni-Schrein unterminiert zu haben. In dem Schrein in Tokio werden Japans Kriegstoten geehrt, darunter auch verurteilte Kriegsverbrecher.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/05/09/11/news/t/rzo181376.html
Sonntag, 11. September 2005, 15:45 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe     Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet

Die „Sonntagsfrage”

Welche Partei 
wollen Sie wählen?

SPD

CDU

Grüne

FDP

Linkspartei

Andere Partei

Aktueller Stand

Mehr im Wahl-Sonderteil

Wahl-Ticker  Diskussion

Event-Kalender
Neu im Kino Neu im Kino Kino-Programm
Newsletter
Druckversion
Lexikon
Sie kennen ein Wort nicht?
Doppelklick genügt!
Frage: die cdu hat im wahlkampf ihre gute ausgangsposition durch interne querelen aufs spiel gesetzt.das zeugt nicht gerade von einheit und führungsstärke,oder?
Antwort: Schade, dass Sie Ihren Namen nicht nennen. Innerhalb einer demokrat.Partei muss man auch diskutieren können. I.Ü. stehen wir in den Umfragen nach wie vor gut da, Werner Wittlich, CDU
Wahlkreis Neuwied (199)