Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Ticker Wetter Regionales Foto des Tages Karikatur Kalender Forum Archiv
Dienstag, 11. Jun. 13

Katastrophengebiet New OrleansNew Orleans - Zwei Wochen nach der Hur­rikan­kata­stro­phe in den Süd­staa­ten der USA bekom­men Tau­sende Helfer die Lage all­mäh­lich in den Griff. So wird das ver­seuchte Wasser aus dem über­flu­teten New Orleans jetz­t...

Gedenken an die Terroranschläge vom 11. SeptemberNew York/Wa­shing­ton - Mit Trau­erkund­gebun­gen in New York, Washing­ton und Penn­syl­vania haben tau­sende Ame­rika­ner am Sonntag der fol­gen­schwe­ren Ter­ror­atta­cken vor vier Jahren gedacht. Am Ground Zero ver­lasen 320...

Belfast - Bei den schwers­ten Aus­schrei­tun­gen in Nordir­land seit Jahren sind in der Nacht zum Sonntag in Belfast 32 Poli­zis­ten ver­letzt worden. Ein Zivi­list wurde schwer ver­letzt, teilte Poli­zei­chef Hugh Orde mit.

Gaza/Tel Aviv - Nach 38 Jahren Besat­zung zieht Israel seine letzten Truppen aus dem Gaz­ast­rei­fen ab. Die israe­lische Regie­rung stimmte am Sonntag für die Auf­hebung der Militär­ver­wal­tung im Gaz­ast­rei­fen und gab...

Tokio - Die japa­nische Regie­rungs­koali­tion von Minis­ter­prä­sident Juni­chiro Koizumi ist klarer Sieger der Unter­haus­wahl vom Sonn­tag. Nach Pro­gno­sen japa­nischer Fern­seh­sen­der konnte sich die Koali­tion aus Koi­zumis...

Bagdad - Bei einer Offen­sive des ame­rika­nischen und ira­kischen Militärs in der Rebel­len­hoch­burg Tel Afar sind rund 150 mut­maß­liche Extre­mis­ten getötet worden.

Trauer zum Jahrestag des 11. September

New York/Washington - Mit Trauerkundgebungen in New York, Washington und Pennsylvania haben tausende Amerikaner am Sonntag der folgenschweren Terrorattacken vor vier Jahren gedacht.

Gedenken an die Terroranschläge vom 11. September

2998 amerikanische Flaggen für die bei den Anschlägen vom 11. September 2001 getöteten Menschen

Am Ground Zero verlasen 320 Geschwisterpaare die Namen der 2749 Opfer, die am 11. September 2001 bei den Anschlägen auf das World Trade Center ums Leben gekommen waren. In den vergangenen Jahren hatten die Kinder sowie die Eltern und Großeltern der Opfer die Namen ihrer Lieben aufgerufen.

US-Präsident George W. Bush gedachte der Terroropfer bei einer Zeremonie auf dem Rasen des Weißen Hauses. Um 08.46 Uhr Ortszeit senkte Bush für eine Schweigeminute den Kopf. Genau zu dieser Zeit war vor vier Jahren das erste der von Terroristen entführten Flugzeuge in das World Trade Center gerast. Angehörige versammelten sich auch auf einem Feld in Pennsylvania, wo ein weiteres von den Terroristen gesteuertes Passagierflugzeug abgestürzt war.

Derweil läuteten in New York die Glocken von den Kirchtürmen. Feuerwehrleute formierten sich vor allen Stationen der Stadt und legten Schweigeminuten in Erinnerung an jene tragischen Momente ein, in denen die Zwillingstürme von den Flugzeugen getroffen in Flammen aufgingen und schließlich in sich zusammenfielen. Die New Yorker Feuerwehr verlor 343 ihrer Leute, die bei den Rettungsarbeiten im World Trade Center mit in den Tod gerissen worden waren.

Papst Benedikt XVI. gedachte am vierten Jahrestag der Anschläge der Opfern des weltweiten Terrorismus. Alle Menschen guten Willens sollten „dem Hass abschwören und eine Welt der Gerechtigkeit, der Solidarität und des Friedens aufbauen”, sagte er vor Gläubigen in seinem Sonntagsgebet in der päpstlichen Sommerresidenz Castel Gandolfo bei Rom.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/05/09/11/news/t/rzo181430.html
Sonntag, 11. September 2005, 16:41 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe     Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet

Die „Sonntagsfrage”

Welche Partei 
wollen Sie wählen?

SPD

CDU

Grüne

FDP

Linkspartei

Andere Partei

Aktueller Stand

Mehr im Wahl-Sonderteil

Wahl-Ticker  Diskussion

Event-Kalender
Neu im Kino Neu im Kino Kino-Programm
Newsletter
Druckversion
Lexikon
Sie kennen ein Wort nicht?
Doppelklick genügt!
Frage: die cdu hat im wahlkampf ihre gute ausgangsposition durch interne querelen aufs spiel gesetzt.das zeugt nicht gerade von einheit und führungsstärke,oder?
Antwort: Schade, dass Sie Ihren Namen nicht nennen. Innerhalb einer demokrat.Partei muss man auch diskutieren können. I.Ü. stehen wir in den Umfragen nach wie vor gut da, Werner Wittlich, CDU
Wahlkreis Neuwied (199)