NachrichtenMagazinMagazinService
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Fußball Formel 1 Sporttabellen Foto des Tages
Archiviert am
Sonntag, 11. September 05

KussMar­rakesch - In stil­vol­lem Ambiente und geschlos­sener Gesell­schaft hat Franz Becken­bauer in Mar­rakesch in seinen 60. Geburts­tag rein­gefei­ert. Für die rund 100 gela­denen Gäste aus der Welt des Fuß­balls gab's um...

Real Madrid - Celta VigoMadrid - Der spa­nische Rekord­meis­ter Real Madrid hat sein erstes Heim­spiel der Saison gegen Auf­stei­ger Celta Vigo mit 2:3 (2:2) ver­loren, Titel­ver­tei­diger FC Bar­celona seinen ersten Sieg gelan­det.

Dort­mund - Dank Lars Ricken hat für Borus­sia Dort­mund das lange Warten auf den ersten Sai­son­sieg ein Ende. Durch zwei Tore des 29-Jäh­rigen gewan­nen die West­falen das West­derby der Fuß­ball-Bun­des­liga gegen den 1....

Düs­sel­dorf - Spit­zen­rei­ter FC Bayern München hat zum 60. Geburts­tag von Franz Becken­bauer den eigenen Sieg-Rekord in der Fuß­ball-Bun­des­liga ein­gestellt, doch die spie­leri­schen Glanz­punkte am 4. Spiel­tag setz­ten...

Bayer Lever­kusen - FC Schalke 04 1:1 (0:0) Bor. Mön­chen­glad­bach - MSV Duis­burg 2:1 (1:1) 1. FC Kai­sers­lau­tern - Werder Bremen 1:5 (0:3) 1. FC Nürn­berg - Bayern München 1:2 (1:1) VfB Stutt­gart - Arminia Bie­lefeld 1:1...

München - Pokal­schreck Ein­tracht Braun­schweig sorgt auch in der 2. Fuß­ball-Bun­des­liga weiter für Furore. Am 4. Spiel­tag stürmte der Auf­stei­ger mit dem 3:0 gegen die SpVgg Greuther Fürth an die Tabel­len­spitze vor...

Beckenbauers Geburtstag: Weißwürste in Marrakesch

Marrakesch - In stilvollem Ambiente und geschlossener Gesellschaft hat Franz Beckenbauer in Marrakesch in seinen 60. Geburtstag reingefeiert.

Kuss

Franz Beckenbauer küsst seine Lebensgefährtin Heidi Burmeister in Marrakesch.

Für die rund 100 geladenen Gäste aus der Welt des Fußballs gab's um Mitternacht im Luxushotel „La Mamounia” Weißbier und Weißwürste statt Champagner und Kaviar - und eine Überraschung. Die von André Heller, dem künstlerischen Leiter des WM-Kulturprogramms, inszenierte Darbietung einer Tanzgruppe mit afrikanischen Rhythmen begeisterten den Jubilar wie auch seine Gäste um FIFA-Chef Joseph Blatter und UEFA-Präsident Lennart Johansson.

Über den vergleichsweisen kleinen Rahmen am Rande des FIFA-Kongress war Beckenbauer alles andere als unglücklich. „Wir haben eine Gästeliste aufgestellt, da kamen 2000 Leute zusammen, und das Doppelte vergisst man ja noch. Der Kongress kommt mir wirklich gelegen”, sagte der gebürtige Münchner: „Ich entfliehe so einer Flut von Einladungen”.

„Franz Beckenbauer ist ein in jeder Hinsicht außergewöhnlicher Mensch. Am Ball die Eleganz in Person, als Trainer, Vereinsvorstand und nun als Präsident des deutschen Organisationskomitees für die FIFA WM 2006 ein intuitiver und charismatischer Leader”, würdigte Blatter den Jubilar: „Herzliche Glückwünsche, lieber Franz: Du bist ein Freund und Kompagnon, mit dem ich hoffentlich noch viele schöne gemeinsame Erlebnisse haben werde.”

Bundeskanzler Gerhard Schröder bezeichnete in einem Glückwunschschreiben den „Kaiser” ob seiner Verdienste und Erfolge als „Welt-Botschafter des Fußballs”. Er sei als Spieler ein „begnadeter Künstler am Ball” gewesen und trotz seines Ruhms stets ein „bescheidener und zurückhaltender Sportsmann” geblieben. Bundestrainer Jürgen Klinsmann betonte, dass sein Verhältnis zu Beckenbauer trotz dessen kritischer Worte in den vergangenen Tagen keinesfalls angespannt sei. Eine von Beckenbauers herausragenden Eigenschaften sei es, dass er anderen Menschen immer mit Respekt und Aufmerksamkeit begegne.

In der Heimat läutet eine Fernseh-Gala im ZDF, die in den Münchner Bavariastudios aufgezeichnet wurde, die Feierlichkeiten ein. Für Beckenbauer geht nach dem FIFA-Treff die Terminhatz weiter: Auftritt bei der Automobilmesse in Frankfurt, Champions-League-Spiel des FC Bayern in Wien; Rückkehr nach München und Festakt bei Bayerns Ministerpräsident Edmund Stoiber (CSU) in der Residenz, Empfang bei Münchens Oberbürgermeister Christian Ude (SPD), die Feier mit dem FC Bayern.

Münchens Oberbürgermeister hatte als einer der ersten gratuliert. „Kaum jemand kann behaupten, einen solchen Zeitraum so komplett für ein vergleichbares Lebenswerk genutzt zu haben”, schrieb Ude in seinem Glückwunschbrief an die „Lichtgestalt Beckenbauer”.

Für Beckenbauer folgen nach dem Feierstress die Reisestrapazen. Anfang Oktober startet der Präsident des Organisationskomitees für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 zum Marathon „In 50 Tagen drei Mal um die Welt” und besucht als WM-Gastgeber die restlichen 31 WM-Teilnehmer.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/05/09/11/sport/fussball/t/rzo181407.html
Sonntag, 11. September 2005, 16:47 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
E-Paper

Die heutige Ausgabe der Rhein-Zeitung


Verlags-Service Abo-Service Anzeigen-Service
E-Paper
Druckversion