NachrichtenMagazinMagazinService
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Fußball Formel 1 Sporttabellen Foto des Tages
Archiviert am
Sonntag, 30. Oktober 05

RangspieleMünchen - Bun­des­liga-Abstei­ger SC Frei­burg hat den Sprung von Energie Cottbus an die Tabel­len­spitze ver­hin­dert und sich ein­drucks­voll im Auf­stiegs­ren­nen zurück­gemel­det.

FSV Mainz 05 - 1. FC NürnbergMainz - Der FSV Mainz 05 hat die Abstiegs­ränge der Fuß­ball- Bun­des­liga ver­las­sen und mit einem über­zeu­gen­den 4:1 (3:1)-Sieg gegen den 1. FC Nürn­berg die sport­liche Krise beim Tabel­len-Schluss­licht ver­schärft.

Bie­lefeld - Ein „Gol­dener Okto­ber” hat Arminia Bie­lefeld ein Stim­mungs­hoch und den Sprung aus dem Bun­des­liga-Tabel­len­kel­ler beschert. Mit dem ver­dien­ten 4:1 (1:0) über Han­nover 96 setzten die wie­der­erstark­ten...

1. FC Köln - Bayern München 1:2 (1:0) MSV Duis­burg - VfL Wolfs­burg 1:0 (0:0) Borus­sia Dort­mund - Bor. Mön­chen­glad­bach 2:1 (1:0) Ham­bur­ger SV - FC Schalke 04 1:0 (1:0) 1. FC Kai­sers­lau­tern - Bayer Lever­kusen 2:2 (1:1)...

Ein­tracht Trier - Jahn Regens­burg 0:4 (0:2) 1. FC K'lau­tern II - SV Wehen 0:2 (0:0) TSV 1860 München II - Bayern München II 2:2 (1:2) Darm­stadt 98 - TuS Koblenz 1:2 (0:2) FC Augs­burg - SV Elvers­berg 1:1 (0:0)...

LR Ahlen - 1. FC Saar­brü­cken 3:1 (1:1) VfL Bochum - SC Pader­born 1:1 (1:0) Ein­tracht Braun­schweig - SF Siegen 1:0 (1:0) Hansa Rostock - SpVgg Unter­haching 4:2 (1:1) SC Frei­burg - Energie Cottbus 4:1 (1:0) SpVg­g...

Bremen besiegt Frankfurt 4:1

Bremen - Werder Bremen hat mit einem verdienten 4:1 (1:1)-Heimsieg über Eintracht Frankfurt den zweiten Tabellenplatz in der Fußball-Bundesliga gefestigt.

Werder Bremen - Eintracht Frankfurt

Der Bremer Regisseur Micoud (vorn) versetzt den Frankfurter Jones (l).

Torsten Frings (29.), Tim Borowski (52./90.) und Miroslav Klose (61.) erzielten vor 41 085 Zuschauern im fast ausverkauften Weserstadion die Tore für die Norddeutschen, die damit eine erfolgreiche Generalprobe für die Champions League-Partie gegen Udinese Calcio feierten. „Die Mannschaft hat sich nach dem Rückstand nicht aus der Ruhe bringen lassen und weiter konsequent nach vorn gespielt. Das wurde belohnt”, meinte Werder-Trainer Thomas Schaaf.

Ioannis Amanatidis (19.) traf für den Aufsteiger, der nach der siebten Saison-Niederlage weiter mitten im Abstiegskampf steckt. „Nach dem frühen Gegentor in der zweiten Halbzeit haben wir den Bremern nicht mehr richtig Paroli bieten können. Werders Sieg war hoch verdient”, gestand Eintracht-Trainer Friedhelm Funkel ein.

Bei hervorragenden äußeren Bedingungen mit strahlendem Sonnenschein und Temperaturen um die 20 Grad schienen sich die Hoffnungen der prächtig gestimmten Kulisse auf ein schnelles Tor für die klar favorisierten Hausherren zu erfüllen. Schon nach neun Minuten tauchte Ivan Klasnic gefährlich im gegnerischen Fünf-Meter Raum auf, drosch den Ball aus Nahdistanz jedoch über das Tor. Nur drei Minuten später machte es der wieder genesene Regisseur Johan Micoud nicht besser.

Die „Sünden” wurden beinahe postwendend bestraft. Amanatidis schloss den ersten gefährlichen Konter der in Bestbesetzung angetretenen Eintracht nach einem schönen Pass von Alexander Meier souverän ab. Werders Innenverteidigung sah in dieser Szene alles andere als glücklich aus, wie auch in der 27. Minute, als Torhüter Andreas Reinke nach einer Eingabe von Francisco Copado per Fußabwehr klären konnte.

In der Offensive sahen die Bremer Bemühungen - wie schon in den vorangegangenen Partien - besser aus und fanden auch ihren Lohn. Nach einer knappen halben Stunde flankte Borowski überlegt in den Strafraum der Gäste, und Frings hatte keine Mühe, per Kopf den Ausgleich zu erzielen. Danach wäre bis zum Halbzeitpfiff sogar noch die Führung drin gewesen, aber Eintracht-Torhüter Oka Nikolov lenkte in der 38. Minute einen gefühlvollen Heber von Micoud über die Latte und behielt auch in anderen gefährlichen Situationen den Kopf oben.

Nur sieben Minuten nach Wiederanpfiff war aber auch Nikolov machtlos, als Borowski aus zehn Metern platziert zur verdienten Führung einschoss. Die glänzende Vorarbeit zum dritten Saisontor des Mittelfeldspielers hatte Klose geliefert, der nach einer guten Stunde dann seinen elften Saisontreffer und die Vorentscheidung bejubeln durfte. Danach brachten die Bremer die Partie sicher über die Runden. „Das hat die Mannschaft sehr gut gemacht. Das sind aber auch Meter, die nicht mehr so wehtun”, sagte Werder-Manager Klaus Allofs zur kontrollierten Offensive in der Schlussphase, die Borowski mit seinem zweiten Tor krönte.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/05/10/30/sport/fussball/t/rzo193770.html
Samstag, 29. Oktober 2005, 18:25 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
Druckversion