NachrichtenSportMagazinService
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Kino Musik Szene Reise Charts Event-Kalender Ticket-Shop
Dienstag, 11. Jun. 13

London  - Deut­scher Pop im Aus­land funk­tio­niert nicht? Von wegen, sagt sich die Ber­liner Band Wir sind Helden und spielt mal locker zwei aus­ver­kaufte Kon­zerte in der Musik­haupt­stadt London.

Gordon CraigNew York - Der ame­rika­nische His­tori­ker Gordon Alex­ander Craig, ein Experte für deut­sche Geschichte, ist im Alter von 91 Jahren in den USA gestor­ben.

München - Im Prozess um den Mord an dem homo­sexu­ellen Münch­ner Mode­macher Rudolph Mos­ham­mer hat der 25 Jahre alte Ange­klagte sein frühe­res Geständ­nis über­raschend nicht wie­der­holt.

München - Schla­ger­sän­ger Patrick Lindner kommt mit dem Urteil in seinem Beru­fungs­pro­zess um Steu­erhin­ter­zie­hung weit güns­tiger weg als im ersten Ver­fah­ren. Das Land­gericht München I ver­urteilte den 45-Jäh­rigen am...

New York - Zum Empfang im Museum of Modern Art mitten in Man­hat­tan gab es dann doch ein paar Kameras für Prinz Charles (57) und Camilla (58) - schließ­lich waren auch Leute wie Sting...

Madrid - Die spa­nische Infan­tin Leonor, Tochter von Kron­prinz Felipe und Prin­zes­sin Leti­zia, muss im Rahmen ihrer Aus­bil­dung auch zum Militär.

Rekordpreis für Toulouse-Lautrec beflügelt New Yorker Auktionsreigen

New York - Mit einem Rekordpreis von umgerechnet 18,6 Millionen Euro für den Franzosen Henri de Toulouse-Lautrec haben die Herbstauktionen in New York begonnen.

Henri de Toulouse-Lautrec

Henri de Toulouse-Lautrec als Maler und als Modell (undatierte Fotomontage).

„Die Wäscherin”, ein Gemälde aus den Jahren 1886 und 1887, wurde in der Nacht zum Mittwoch für 22,4 Millionen Dollar versteigert.

Christie's setzte zum Auftakt der zweiwöchigen Auktionen mit Werken von Impressionisten und modernen sowie zeitgenössischen Künstlern eigenen Angaben zufolge Kunst im Wert von knapp 161 Millionen Dollar um.

„Der Verkauf von heute Abend war ein Triumph”, kommentierte der Vorsitzende des Hauses, Christopher Burge. „Der Markt hungert nach spektakulären Impressionisten”. Seit 1990 habe Christie's in New York nicht mehr einen solchen Umsatz erzielt. Knapp jeder zweite Käufer war ein Europäer, 38 Prozent kam aus den USA und 10 Prozent aus Asien.

Die „Wäscherin” gehört zu den ersten Meisterwerken des damals 23- Jährigen Toulouse-Lautrec. Das Bild des rothaarigen Models Carmen Gaudin in locker fallenden Kleidern, die über einen Tisch gebeugt aus dem Fenster schaut, war auf einen Wert von 20 bis 25 Millionen Dollar geschätzt worden. Es war erst kürzlich im Rahmen der Ausstellung „Toulouse-Lautrec and Montmartre” in einem Museum von Chicago zu sehen gewesen.

Den zweithöchsten Preis des Abends erzielten Claude Monets „Nymphen” (1907): 14,01 Millionen Dollar. Ein Stillleben von Paul Cézanne, „Äpfel und Gebäck” (ca. 1873 bis 1877), brachte mit 10,3 Millionen Dollar das Doppelte bis Dreifache des Schätzpreises ein. Joan Mirós „Le soleil rouge ronge l'aaraignée”, ein Werk von 1948, das nach einem achtmonatigen Besuch des Künstlers in den USA entstanden war, wurde für 7,7 Millionen Dollar zugeschlagen. Die Auktionen werden in der Nacht zum Donnerstag durch Sotheby's New York fortgesetzt.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/05/11/02/magazin/t/rzo194632.html
Mittwoch, 02. November 2005, 12:41 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum    

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet

Kino-Memo-Quiz
Kino-Memo-Quiz
Doppelkarten für Koblenz
oder Mainz zu gewinnen!

Kino
Event-Kalender
Druckversion