Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Urlaub Gesundheit Beruf Lexikon
Donnerstag, 1. Okt. 20

GummistiefelKöln - Dicke Socken können helfen, „Kä­sefüße” in Gum­mis­tie­feln zu ver­hin­dern. Der Stoff saugt den Schweiß von den Füßen auf und mindert damit auch die Gefahr von Fußpilz...

-Frei­burg - Baum­woll-Shirts sollten nach dem Joggen schnell gewech­selt werden, damit der Körper nicht aus­kühlt. Denn Baum­wolle nimmt den Schweiß auf und wird dadurch nass. Dann droht der Körper aus­zukühlen.

Wien - Mit dem Ende des Sommers haben Psy­cho­the­rapeu­ten wieder Hoch­kon­junk­tur. Was im Fach­jar­gon sai­sonab­hän­gige Depres­sion (SAD) heißt, kennt fast jeder: Schlechte Laune, Antriebs­losig­keit...

Wien - Eine schnelle und ein­fache Aku­pres­sur-Tech­nik zur Ent­span­nung ver­spricht Paul Wilson in seinem Buch "Wege zur Ruhe". Dazu drückt man den Ruhe­punkt im Dreieck zwi­schen aus­gestreck­tem Daumen und...

Wien - Migräne lässt sich (noch) nicht heilen, Betrof­fene können aber einiges tun, um die Anzahl und die Schwere der Atta­cken zu redu­zie­ren. Das erklärt das Inter­net­por­tal life­line.­de.

Wien - Wer seinen Arbeits­tag sitzend im Büro ver­bringt, kennt das Gefühl: Der Rücken ist müde, er spannt und schmerzt. Mit einer kurzen Übung aus dem "Ver­jün­gungs­buch" von Susi Rieth kann man seinem Rücken...

Gesundheit

News  

Wellness  

Fitness-Tipps  

Stress als Schlafkiller

Wien - Wenn bereits das 1.000ste Schäfchen über den Zaun springt und sich die Müdigkeit noch immer nicht einstellen will, dann sind meist Stress und Probleme schuld daran. Aber auch die Ausstattung der Betten kann gesunden Schlaf verhindern.

Vollmond

Nicht der Vollmond ist schuld: Stress verursacht Schlafprobleme.

Denn: "Wie man sich bettet, so schläft man", zu dieser eigentlich altbekannten Erkenntnis ist eine aktuelle Imas-Studie gekommen, die im Rahmen einer Pressekonferenz in Wien präsentiert wurde. Demnach sind überdurchschnittlich häufig Schlafstörungen verbreitet unter Frauen und Personen ab 50 Jahren, so die Studie. Fast jede zweite Frau gab an, daran zu leiden. Insgesamt beklagen 38 Prozent der Österreicher die schlechte Arbeit des Sandmannes: Durchschlafprobleme machen beinahe der Hälfte der Betroffenen zu schaffen, 41 Prozent klagen über Einschlafprobleme. Jeder Fünfte hat einen leichten Schlaf, 16 Prozent Rückenschmerzen und sieben Prozent jammern über schlechte Träume.

Die Folgen kommen vor allem auch im Arbeitsalltag teuer: Extreme Müdigkeit, Gereiztheit und Konzentrationsprobleme sind ebenso Konsequenzen aus dem Schlafdefizit wie verringerte Leistungsfähigkeit und Kopfschmerzen. "Um sich ausreichend zu regenerieren, braucht jeder Mensch täglich zwischen sechs und acht Stunden Schlaf", sagte Peter Hildebrand, Prokurist von Reiter Betten und Vorhänge, Auftraggeber der Studie.

Schlafkiller Nummer eins sind Stress und Probleme. Fast die Hälfte der 1.004 Befragten nennt sie als Ursache, wohingegen schlechte Matratzen-, Polster- und Deckenqualität auf Platz zwei rangiert, vor spätem und schwerem Essen sowie schlechter Luft im Schlafzimmer.

Während der Nachtruhe verliert man rund 0,5 kg Flüssigkeit sowie Giftstoffe und Salze. Das Bett ist somit ein idealer Platz für Bakterien, erläuterte Hildebrand. Es sei daher wichtig, Matratzen, Polster und Decken regelmäßig zu wechseln. Die Studie habe unter anderem gezeigt, dass die Verbreitung von Schlafstörungen proportional mit dem Abstand der Matratzenneuanschaffung steige.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/05/11/02/service/gesundheit/wellness/t/rzo178703.html
Mittwoch, 31. August 2005, 16:18 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
 
Druckversion