Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Urlaub Gesundheit Beruf Lexikon
Dienstag, 10. Dez. 19

München - DVD-Cam­cor­der ermög­lichen eine direkte Bear­bei­tung von Filmen und erspa­ren damit die Arbeit am PC. Nach Ansicht von Exper­ten werden sich die Geräte immer stärker bei den Hob­byfil­mern durch­set­zen.

Hamburg - Ein wei­terer Mobil­funk-Dis­coun­ter bietet ab sofort eine Pre­paid­karte mit ein­fachen Tarifen für deutsch­land­weite Gespräche an. Die Kunden von easy­mobi­le.de tele­fonie­ren für 16 Cent pro Minu­te...

Bie­lefeld/Ham­burg - Nur etwa jeder fünfte Deut­sche (21 Pro­zent) inter­essiert sich für Mobil­funk-Dis­coun­tan­gebo­te. Das geht aus einer Umfrage von TNS Infra­test in Biefeld unter rund 1000 Befrag­ten ab 14 Jah­ren...

München - Haben Com­puter-Nut­zer aus Ver­sehen ein Getränk über ihre PC-Tasta­tur gegos­sen, kann diese im Geschirr­spü­ler gerei­nigt werden. Das berich­tet die Zeit­schrift „Chip” in ihrem Son­der­heft „Tipps & Tools”.

München - Fujitsu Siemens bringt Ende Novem­ber ein neues Modell seiner Life­book-P-Serie auf den Markt. Das Modell P7120 ist mit einem Gewicht von 1,28 Kilo­gramm das derzeit leich­teste erhält­liche voll...

Han­nover - Die von Windows ange­botene Sicher­heits-CD gegen Viren und Tro­janer erkennt und besei­tigt nur 40 Schäd­linge. Das berich­tet die Zeit­schrift „c't”.

Multimedia

Weiterer Mobilfunk-Discounttarif mit Prepaidkarte im Handel

Hamburg - Ein weiterer Mobilfunk-Discounter bietet ab sofort eine Prepaidkarte mit einfachen Tarifen für deutschlandweite Gespräche an.

Die Kunden von easymobile.de telefonieren für 16 Cent pro Minute, teilte das Unternehmen in Hamburg mit.

SMS werden für 12 Cent versandt. Die Gespräche werden über das D1-Netz geführt und im Minutentakt abgerechnet. Die Guthabenkarte kann wie bei anderen Handy-Discountern nur online bestellt werden. Das Starterpaket mit Startguthaben kostet 16 Euro. Kunden erhalten die SIM-Karte per Post.

Ein Handy ist wie bei anderen Discount-Angeboten in dem Startpaket nicht enthalten. Easymobile-Kunden können aber ihre alte Rufnummer ohne Zusatzkosten behalten. Sie haben auch die Möglichkeit, eine Wunschrufnummer auszuwählen. Bleiben die Kunden drei Monate lang unter einem Mindestumsatz von jeweils sechs Euro, wird eine Gebühr von monatlich einem Euro erhoben. Hinter easymobile.de steht der dänische Telekommunikationskonzern TDC. Schwestergesellschaften von easymobile.de sind in Großbritannien und den Niederlanden aktiv.

Seit Jahresanfang sind mehrere Discount-Angebote mit nur zwei Tarifen für deutschlandweite Handygespräche und SMS-Versand auf den Markt gekommen. Jüngste Gründungen dieser so genannten No-Frills Angebote, die auf wenig Service setzen, heißen klarmobil.de und blau.de. Die Discounter bieten ihren Kunden entweder Prepaidkarten oder Verträge ohne Laufzeitbegrenzung an.

Nach einer Umfrage von TNS Infratest in Bielefeld im Auftrag von easymobile.de ist allerdings nur etwa jeder fünfte Deutsche (21 Prozent) an einem Mobilfunk-Discountangebot interessiert. In der Gruppe der 14- bis 29-Jährigen würden rund 28 Prozent einen der einfachen Tarife mit Minutenpreisen zwischen 16 und 19 Cent wählen. Bei der Untersuchung wurden rund 1000 Deutsche ab 14 Jahren befragt.

Die Gründe für das fehlende Interesse sind vielfältig: 20 Prozent der Befragten erwarten schlichtweg kein Einsparungspotenzial bei den Discountern, knapp 11 Prozent sehen in ihrem bisherigen Tarif bereits einen Billigtarif. 14 Prozent stört, dass der Service der „No-Frills Angebote” nur über das Internet angeboten wird. Weitere 5 Prozent schreckt ab, dass es bei den Tarifen meist kein neues Handy gibt.

www.easymobile.de

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/05/11/02/service/multimedia/t/rzo194778.html
Mittwoch, 02. November 2005, 15:18 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
 
Druckversion