Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Urlaub Gesundheit Beruf Lexikon
Freitag, 6. Dez. 19

Kiel - Die nor­wegi­sche Ree­derei Color Line will zwei neue Fähren für ihre Däne­mark-Rou­ten bauen lassen. Color Line hat bei der Werft Aker Fin­nyards eine Absichts­erklärung zum Bau der neuen Schif­fe...

KürbisseClee­bronn - Besu­cher des Erleb­nisparks Trips­drill in Clee­bronn (Ba­den-Würt­tem­berg) bekom­men zum Sai­son­ende am kom­men­den Sonntag (6. Novem­ber) Kür­bisse geschenkt.

Rom - Ab sofort will Ita­liens Bahn den Flug­zeu­gen Kon­kur­renz machen: Ein neuer Schnell­zug mit dem Namen „t-Biz”, bringt Pas­sagiere in rund vier Stunden von Mailand nach Rom.

Hamburg - Noch lässt es sich zwar im Mit­tel­meer baden, doch die Was­ser­tem­pera­turen sinken weiter. Nur an der franzö­sischen Küste erwärmte sich das Wasser leicht auf 19 Grad...

Hamburg - Die Ost­seehä­fen werden für Kreuz­fahrt­schiffe immer attrak­tiver. „Es kommen immer mehr und vor allem immer größere Schif­fe”, sagte Signe Adam­sen, Pro­jekt­lei­terin der Häfen­ver­eini­gung Cruise Baltic auf...

Hamburg - Die Fluss-Kreuz­fahrt­schiffe suchen laut Exper­ten­mei­nung nach neuen attrak­tiven Zielen und neuen Pas­sagie­ren. Die Fluss­kreuz­fah­rer gehör­ten zu dem am stärks­ten wach­sen­den Segment inner­halb der...

Urlaub

News  

Deutschland-Reisen  

Gesundheit auf Reisen  

Neues aus dem Katalog  

Recht  

Tipps  

Traumziele  

Ostseehäfen bereiten sich auf große Kreuzfahrtschiffe vor

Hamburg - Die Ostseehäfen werden für Kreuzfahrtschiffe immer attraktiver.

Fähre

Eine Fähre liegt am Seehafen in Rostock.

„Es kommen immer mehr und vor allem immer größere Schiffe”, sagte Signe Adamsen, Projektleiterin der Häfenvereinigung Cruise Baltic auf der Kongressmesse „Seatrade Europe 2005”.

Seit dem Jahr 2000 sei die Zahl der Passagiere von knapp über eine Million auf 1,86 Millionen und damit um jährlich 16 Prozent gestiegen. „Das erhöht natürlich den Druck auf die Häfen und ihre Logistik”, sagte Adamsen.

In dem von der Europäischen Union geförderten Projekt arbeiten seit einem Jahr 16 Häfen aus 10 Ländern an gemeinsamen Standards. Nach Angaben der Vereinigung ist die Ostsee derzeit eines der am schnellsten wachsenden Kreuzfahrtziele der Welt - und das ist eine große Herausforderung für die Häfen.

„Wir sind dabei, gemeinsam interessant zu werden für die Reeder”, erläuterte Helmut Martin, Sprecher der Hafen-Entwicklungsgesellschaft Rostock. „Ziel ist ein lokales Netzwerk für die Kreuzfahrtindustrie.” Dazu gehöre neben einer stärkeren Zusammenarbeit der Häfen auch die Verbesserung der Kooperationen mit Reiseveranstaltern vor Ort und dem Einzelhandel. Beteiligt an dem Projekt sind neben Rostock zum Beispiel die Häfen von Stockholm, Turku, Helsinki und Tallinn. Zu den am schnellsten wachsenden Zielen gehören Riga und Klaipeda.

„Wir haben uns bereits auf eine Reihe von Punkten geeinigt und setzen sie auch bereits um”, sagte Adamsen. Dazu gehörten etwa Shuttles von den Häfen in die Städte, genügend Toiletten und Angebote für Behinderte, Lounges für Kreuzfahrtpassagiere in den Innenstädten und Stadtpläne für die Passagiere. „Wir arbeiten mit den lokalen Fremdenverkehrorganisationen zusammen und mit den Hotels vor Ort.”

„Dabei wollen wir aber nicht verwechselbar werden”, ergänzte Lina Gudelionyte Gyliene vom Hafen Klaipeda in Litauen. „Aber wir sind ähnlich genug, um zusammenzuarbeiten und unterschiedlich genug, voneinander zu lernen.”

www.cruisebaltic.com

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/05/11/02/service/reise/t/rzo194797.html
Mittwoch, 02. November 2005, 16:18 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
 
Druckversion