Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Urlaub Gesundheit Beruf Lexikon
Donnerstag, 12. Dez. 19

Arbeitsagentur-LogoNürn­ber­g/Ber­lin/Güters­loh - Exper­ten haben trotz der Herbst­bele­bung die Hoff­nung auf eine baldige Wende auf dem deut­schen Arbeits­markt gedämpft. Deutsch­land sei bei der Beschäf­tigung im Ver­gleich von 21...

Frank­fur­t/Main - An der Frank­fur­ter Wert­papier­börse wurden im Par­kett­han­del am 02.11.2005 um 20.02 Uhr fol­gende Schluss­kurse für die 30 Werte des Deut­schen Aktien­index DAX fest­gestellt.

Bonn - Die Deut­sche Telekom streicht unter dem wach­sen­den Wett­bewerbs­druck 32 000 Arbeitsplätze. Der Abbau trifft in den nächs­ten drei Jahren vor allem die schrump­fende Fest­netz­sparte T-Com.

Frank­fur­t/Main - Ange­führt von kräf­tigen Gewin­nen der Hen­kel-Aktien hat der deut­sche Akti­enmarkt am Mitt­woch nach Vorlage zahl­rei­cher Quar­tals­zah­len etwas fester geschlos­sen.

Hamburg - Die Lage an den Inter­natio­nalen Wert­papier­bör­sen am 02.11.2005 um 14.42 Uhr (New Yortk Vor­tags­schluss). Frank­furt Aktien Index DAX 4.900,41 Punkte - 22,14 Punkte Durch­schnitts­ren­dite in % 3,280...

Frank­fur­t/Main - Fol­gende Sorten- und Devi­sen­kurse wurden am 02.11.2005 um 14.32 Uhr fest­gestellt. Sor­ten­kurse Devi­sen­kurse Ankauf Verkauf Geld/An­kauf Brie­f/Ver­kauf (in Euro) (in Euro ) (in Euro) (in Euro) USA...

Metro revidiert Planungen nach unten

Düsseldorf - Deutschlands größter Handelskonzern Metro hat wegen der schwachen Entwicklung seiner Lebensmittelsparte Real und der ausbleibender Konsumbelebung die Prognosen für 2005 gesenkt.

Metro- und Praktiker-Einkaufswagen

Mög­licher­weise beginnt schon kom­mende Woche die Zeich­nungs­frist für Prak­tiker.

In den ersten neun Monaten dieses Jahres schrumpfte das operative Ergebnis (EBITA) um 2,5 Prozent auf 762 Millionen Euro, im dritten Quartal war es Minus 5,4 Prozent, teilte die Metro Group in Düsseldorf mit. Wegen der erhöhten Unsicherheiten rechnet das Unternehmen nur noch mit einem Umsatzzuwachs von vier Prozent. Ursprünglich sollten es fünf bis sechs Prozent werden.

„Mit der Geschäftsentwicklung von Real sind wir nicht zufrieden”, sagte Vorstandschef Hans-Joachim Körber. Das SB-Warenhaus, das zusätzlich zur allgemeinen schlechten Konsumneigung in Deutschland im Frühjahr in einen Fleischskandal geraten war, schrieb im dritten Quartel operativ einen Verlust von 32,5 Millionen Euro. Durch weitere Kostensenkungen, ein verbessertes Preis- und Kundenprofil will Körber die angeschlagene Vertriebslinie mittelfristig wieder auf Kurs bringen. Neben Real schrieb auch die Kaufhof Warenhaus AG im dritten Quartal einen leichten Fehlbetrag von 2,5 Millionen Euro.

Durch die Nutzung steuerlicher Verlustvorträge könnte das Ergebnis je Aktie 2005 deutlich unter dem Vorjahresniveau liegen, sagte Körber weiter. Allerdings werde der steuerliche Einmaleffekt die Dividendenfähigkeit der Metro Group nicht beeinträchtigen. An der Börse war die Metro-Aktie der Tagesverlierer im DAX. Das Papier verlor in den ersten Handelsstunden rund 3,5 Prozent und notierte bei 36,48 Euro.

Beflügelt durch eine gutes Auslandsgeschäft kletterte in der gesamten Metro Group der Umsatz bis Ende September um gut 4 Prozent auf 41,3 Milliarden Euro. Vor Steuern erzielte der Konzern unter anderem durch Erträge aus einem Beteiligungsverkauf ein Plus von knapp 14 Prozent auf 515 Millionen Euro.

Die klaren Wachstumstreiber des Konzerns bleiben unterdessen Metro Cash & Carry sowie die Elektronikfachmärkte Media Markt und Saturn. Deren Geschäftsentwicklung habe sich mit hoher Dynamik fortgesetzt, betonte Körber. In diesen Vertriebslinien will Metro auch seine Auslandsexpansion fortsetzen, unter anderem 2006 mit den ersten Märkten in Russland und Schweden (Media Markt/Saturn).

Die Baumarktkette Praktiker kommt voraussichtlich kurzfristig an die Börse. Metro-Chef Körber will am Montag in Frankfurt Details zum Börsengang der Tochter erläutern. Dass die Zeichnungsfrist für die Praktiker-Aktie schon in der kommenden Woche beginnen könnte, wollte er nicht dementieren. Vor wenigen Tagen hatte der Aufsichtsrat beschlossen, die Metro-Tochter nicht an Investoren zu verkaufen, sondern am Kapitalmarkt zu platzieren.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/05/11/02/wirtschaft/t/rzo194625.html
Mittwoch, 02. November 2005, 12:57 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe     Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
Event-Kalender
Neu im Kino Neu im Kino Kino-Programm
Newsletter
Druckversion
Lexikon
Sie kennen ein Wort nicht?
Doppelklick genügt!