Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Urlaub Gesundheit Beruf Lexikon
Samstag, 4. Apr. 20

Geiz-WerbungBerlin - Die zur Metro-Gruppe gehören­den Bil­lig-Anbie­ter Saturn und Media Markt müssen sich vor dem Ber­liner Land­gericht wegen angeb­lich man­gel­haf­ter Strom­ver­brauchs-Kenn­zeich­nung von Haus­halts­geräten ver­ant­wor­ten.

AldiDüs­sel­dorf - Auf dem deut­schen Mobil­funk­markt blasen die Lebens­mit­tel­dis­coun­ter zum Groß­angriff. Nachdem im Jah­res­ver­lauf schon zahl­rei­che Bil­ligan­bie­ter vor­geprescht sind...

Düs­sel­dor­f/Es­sen - Die deut­schen Lebens­mit­tel­dis­coun­ter ver­schär­fen mit Bil­lig­ange­boten den Wett­bewerb auf dem Mobil­funk­markt. Nachdem Aldi am Woche­nende angekün­digt hat­te...

München - Der Bezahl­sen­der Pre­miere will mit einer Mil­lio­nenin­ves­tition unter anderem eine stär­kere Ver­brei­tung seines hoch auf­lösen­den Fern­sehens (HDTV) errei­chen.

Neu-Delhi - Die Intel Cor­pora­tion, welt­größter Her­stel­ler von Com­puter­chips, will in den kom­men­den fünf Jahren rund 850 Mil­lio­nen Euro in Indien inves­tie­ren.

Berlin - Die ARD wird bei der Inter­natio­nalen Fun­kaus­stel­lung (IFA) 2006 in Berlin nicht dabei sein. Die Inten­dan­ten der Sen­der­ver­bun­des hätten sich bei einem Treffen in Leipzig Ende Novem­ber aus Kos­ten­grün­den für...

Computer

News  

CD der Woche  

Surftipps  

Tipps  

Verbandsklage gegen Saturn und Media Markt

Berlin - Die zur Metro-Gruppe gehörenden Billig-Anbieter Saturn und Media Markt müssen sich vor dem Berliner Landgericht wegen angeblich mangelhafter Stromverbrauchs-Kennzeichnung von Haushaltsgeräten verantworten.

Geiz-Werbung

Die Deutsche Umwelthilfe klagt gegen Saturn, weil dort die Stromverbrauchs-Kennzeichnung von Haushaltsgeräten allzu geizig ausgefallen sein soll.

Der Umweltverband Deutsche Umwelthilfe (DUH) erläuterte am Montag seine bereits eingereichte Musterklage gegen je eine Berliner Filiale der beiden bundesweit operierenden Ketten und sprach von „Verbrauchertäuschung” sowie Folgen der „Geiz-ist-geil”-Werbung. Er löste damit eine heftige Kontroverse mit der Unternehmensgruppe aus. DUH-Geschäftsführer Jürgen Resch kritisierte Länder und Ordnungsämter, dass sie teilweise bewusst falsche Energieverbrauchs-Auszeichnungen nicht mehr richtig verfolgten.

Beide Berliner Geschäfte hätten sich wie andere überprüfte Filialen von Saturn und Media Markt in anderen Teilen Deutschlands bei Testbesuchen geweigert, die Verordnung über die Energie-Kennzeichnung einzuhalten, berichtete Resch. Nach einer Abmahnung im November hätten sie jede Unterlassungserklärung abgelehnt.

Laut Verordnung müssten zum Verkauf ausgestellte Haushaltsgeräte an der Vorder- oder Oberseite die bekannten farbigen Etiketten zur Kennzeichnung der Energieeffizienzklassen von A bis G und des Energieverbrauchs „deutlich sichtbar und nicht verdeckt” tragen. Bei den Testbesuchen sei aber festgestellt worden, dass solche Angaben entweder ganz fehlten oder nur verdeckt auf der Rückseite der Preisschilder befestigt waren.

Die mit Werbeslogans wie „Ich bin doch nicht blöd” inszenierte Dauer-Schnäppchenjagd in Elektromärkten gefährde einerseits Umwelt und Klima, führe aber wegen unnötig hohen Stromverbrauchs von Billiggeräten nicht zur Entlastung der Kundengeldbeutel, sagte Resch. „Geiz macht krank, ruiniert unser Klima und kostet auf Dauer richtig Geld. (...) Wer auf hereinfällt, ist eben leider doch blöd>. Er wird von Metro und Co. für blöd verkauft.” Solches Denken bei sinkenden Einkommen der Konsumenten ermögliche auch „verdorbenes Ekelfleisch in der Kühltheke”. Die Rechts-Leiterin der Umwelthilfe, Cornelia Ziehm, berichtete: „Den Kunden wurden häufig Strom fressende Geräte als besonders billig verkauft, die ihnen dann beim Gebrauch teuer zu stehen kommen.”

Die Media-Saturn-Holding GmbH (Ingolstadt) hielt der Umwelthilfe „Image- und Rufschädigung” vor. Auf Preisschildern der Geräte sei darauf hingewiesen worden, dass die Energieverbrauchsangaben auf der Rückseite angebracht seien. Mit einem Nettoumsatz von 12,2 Milliarden Euro und 32 932 Mitarbeitern im vergangenen Jahr bildeten Media Markt und Saturn Deutschlands und Europas größten Elektronik-Einzelhandel.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/05/12/05/service/computer/t/rzo203240.html
Montag, 05. Dezember 2005, 17:27 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
E-Paper

Die heutige Ausgabe der Rhein-Zeitung


Verlags-Service Abo-Service Anzeigen-Service
E-Paper
 
Druckversion