Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Urlaub Gesundheit Beruf Lexikon
Samstag, 29. Feb. 20

Geiz-WerbungBerlin - Die zur Metro-Gruppe gehören­den Bil­lig-Anbie­ter Saturn und Media Markt müssen sich vor dem Ber­liner Land­gericht wegen angeb­lich man­gel­haf­ter Strom­ver­brauchs-Kenn­zeich­nung von Haus­halts­geräten ver­ant­wor­ten.

AldiDüs­sel­dorf - Auf dem deut­schen Mobil­funk­markt blasen die Lebens­mit­tel­dis­coun­ter zum Groß­angriff. Nachdem im Jah­res­ver­lauf schon zahl­rei­che Bil­ligan­bie­ter vor­geprescht sind...

Düs­sel­dor­f/Es­sen - Die deut­schen Lebens­mit­tel­dis­coun­ter ver­schär­fen mit Bil­lig­ange­boten den Wett­bewerb auf dem Mobil­funk­markt. Nachdem Aldi am Woche­nende angekün­digt hat­te...

München - Der Bezahl­sen­der Pre­miere will mit einer Mil­lio­nenin­ves­tition unter anderem eine stär­kere Ver­brei­tung seines hoch auf­lösen­den Fern­sehens (HDTV) errei­chen.

Neu-Delhi - Die Intel Cor­pora­tion, welt­größter Her­stel­ler von Com­puter­chips, will in den kom­men­den fünf Jahren rund 850 Mil­lio­nen Euro in Indien inves­tie­ren.

Berlin - Die ARD wird bei der Inter­natio­nalen Fun­kaus­stel­lung (IFA) 2006 in Berlin nicht dabei sein. Die Inten­dan­ten der Sen­der­ver­bun­des hätten sich bei einem Treffen in Leipzig Ende Novem­ber aus Kos­ten­grün­den für...

Computer

News  

CD der Woche  

Surftipps  

Tipps  

Chef-Regulierer für freie Preise im Hochgeschwindigkeitsnetz

Bonn - Die von der Regierung beabsichtigte Freigabe der Preise für das von der Deutschen Telekom geplante Hochgeschwindigkeitsnetz wird vom Präsidenten der Bonner Regulierungsbehörde begrüßt.

Chefregulierer Matthias Kurth sagte der „Welt am Sonntag”: „Ich sehe durchaus die Berechtigung der Deutschen Telekom, für eine risikoreiche Investition auch einen höheren Ertrag zu erwarten.”

Allerdings will Kurth zunächst abwarten, ob die Hochgeschwindigkeitsübertragung durch Glasfaserkabel auch zu neuen Produkten und damit zu einem neuen Markt führt. Nur dann sei eine Freigabe der Preise gerechtfertigt: „Die Technologie darf für uns keine Rolle spielen”, sagte Kurth der Zeitung. Der Regulierer will einen Kompromiss mit der Europäischen Kommission suchen, die für eine sofortige Regulierung der Glasfaser-Preise ist.

Bei den Durchleitungspreisen für Strom und Gas will die Regulierungsbehörde zur Mitte nächsten Jahres eingreifen: „Unsere Entscheidung in der Stromentgeltprüfung wollen wir im Mai verkünden”, sagte Kurth. „Die Ergebnisse für den Gasmarkt kommen drei Monate später.” Die Regulierungsbehörde hält die Durchleitungspreise der Energieunternehmen für deutlich überhöht: „Es herrscht wohl auch in der Branche Einigkeit darüber, daß es erhebliche Sparpotentiale gibt”, sagte Kurth der Zeitung.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/05/12/05/service/computer/t/rzo202878.html
Sonntag, 04. Dezember 2005, 10:09 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
 
Druckversion