NachrichtenMagazinMagazinService
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Fußball Formel 1 Sporttabellen Foto des Tages
Archiviert am
Montag, 05. Dezember 05

TSV 1860 München - SpVgg UnterhachingMünchen - Der „Arena-Fluch” hat den TSV 1860 München auf dem Weg zur Herbst­meis­ter­schaft ins Stol­pern gebracht. Am 15. Spiel­tag der 2. Fuß­ball-Bun­des­liga kas­sier­ten die „Löwen” mit dem 1:4-Deba­kel gegen die SpVg­g...

SF Siegen - Ale­man­nia Aachen 2:2 (1:1) Ein­tracht Braun­schweig - Karls­ruher SC 1:0 (0:0) SpVgg Greuther Fürth - LR Ahlen 2:0 (0:0) SC Pader­born - Wacker Bur­ghau­sen 1:3 (1:1) VfL Bochum - FC Erz­gebirge Aue 1:0 (0:0) SC...

Köln - Für die Auf­stei­ger MSV Duis­burg und 1. FC Köln hat das Nach­hol­spiel der Bun­des­liga große Bedeu­tung. Der Sieger des Duells zwi­schen dem Tabel­len-17. und den einen Rang besser plat­zier­ten Kölnern ver­lässt die...

Hamburg - Hiobs­bot­schaft für den Ham­bur­ger SV: Der Fuß­ball-Bun­des­ligist muss für längere Zeit auf Spiel­macher Rafael van der Vaart ver­zich­ten. Der nie­der­län­dische Mit­tel­feld­spie­ler hat sich im Punkt­spiel gegen den...

Leipzig - Der so genannte Chip-Ball wird bei der Fuß­ball-WM 2006 in Deutsch­land nicht ein­gesetzt. Dies erklärte der Fuß­ball-Welt­ver­band FIFA in Leip­zig. „Die Idee und das System sind beste­chend, sind gut.

München - Für Natio­nal­spie­ler Sebas­tian Deisler vom FC Bay­ern München ist nach seinem Platz­ver­weis in Stutt­gart das Bun­des­liga-Jahr vor­zei­tig been­det. Das Sport­gericht des Deut­schen Fuß­ball-Bun­des (DFB) ver­häng­te...

Meyer führt „Club” aus dem Keller

Mönchengladbach - Meyer macht's möglich: Der 1. FC Nürnberg darf wieder auf den Klassenverbleib hoffen.

Borussia Mönchengladbach - 1. FC Nürnberg

Oliver Neuville (l) und der Nürnberger Andreas Wolf kämpfen um den Ball.

Ausgerechnet bei seinem früheren Club Borussia Mönchengladbach feierte Hans Meyer mit den Franken den zweiten Auswärtssieg in Serie.

Damit verließ Nürnberg nach dem 1:0- (0:0)-Erfolg erstmals die Abstiegsränge in der Fußball-Bundesliga. „In unserer Situation kann man das gar nicht hoch genug bewerten. Das war ein großer Fortschritt”, befand „Club”-Chef Michael A. Roth. Dass Meyer mit seiner konservativen Defensivstrategie seine ehemaligen Gladbacher in eine kleine Krise gestürzt hat, tat ihm später fast leid. „Aber der Zweck heiligt die Mittel. Wenn wir mit der Scheiß- Taktik jedes Auswärtsspiel gewinnen, wäre das doch richtig prima”, meinte der Nürnberger Trainer.

Den durch Marek Nikls erstes Bundesliga-Tor seit drei Jahren gesicherten Erfolg haben sich die Gäste allerdings teuer erkauft. Zum einen schied der beste „Club”-Torschütze Stefan Kießling, der nach einem Ellbogencheck zwischenzeitlich gar bewusstlos war, mit Gehirnerschütterung und Verdacht auf Jochbeinbruch aus. Zum anderen erhielt Bartosz Bosacki vier Minuten nach seiner Einwechslung in der Nachspielzeit die Rote Karte wegen groben Foulspiels. Trotz weiterer Personalprobleme sieht Präsident Roth das Team im Aufwind. „Die Mannschaft hat mir gefallen. Unser Wunsch war, bis Weihnachten nicht auf einem Abstiegsplatz zu stehen. Das kann uns nun gelingen.”

Für die enttäuschenden Gladbacher endete nach einem Dutzend Heimspielen ohne Niederlage nicht nur eine schöne Serie, sondern auch die Zusammenarbeit mit Giovane Elber. Nach der öffentlichen Kritik des Brasilianers an Trainer Horst Köppel wollte sich der Club die Eskapaden seines bekanntesten Spielers nicht länger bieten lassen. „Das Kapitel ist in beiderseitigem Einvernehmen beendet. Die Differenzen zum Trainer waren zu groß. Wir konnten seine Äußerungen in der Öffentlichkeit nicht mehr tolerieren”, sagte Sportdirektor Peter Pander. Damit endete eine knapp zehnmonatige, unbefriedigende Zusammenarbeit. Elber brachte es in der Zeit nur auf vier Kurzeinsätze. „Aus sportlicher Sicht ist das kein großer Verlust”, meinte Köppel.

Ob mit oder ohne Elber - die Gladbacher stolpern nach fünf sieglosen Spielen in Serie und der ersten Heimniederlage seit neun Monaten in eine sportliche Krise. Nach dem zwischenzeitlichen Sprung auf Rang fünf muss die Borussia nun sogar befürchten, weiteren Boden zu verlieren. Bislang zeigte das Team selten eine konstant gute Leistung, punktete aber fleißig. Nun spielt die Mannschaft schlecht und verliert zudem. „Mit dieser Niederlage hat wirklich keiner gerechnet”, meinte Köppel. „Und keiner soll glauben, dass 21 Punkte eine Garantie für eine ruhige Rückrunde sind. Wir brauchen noch den ein oder anderen Punkt”, sagte Pander.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/05/12/05/sport/fussball/t/rzo202895.html
Sonntag, 04. Dezember 2005, 11:27 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
Druckversion