NachrichtenMagazinMagazinService
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Fußball Formel 1 Sporttabellen Foto des Tages
Archiviert am
Montag, 05. Dezember 05

FIFA-ChefLeipzig - Einen Tag vor der ent­schei­den­den Sitzung ist die mit Span­nung erwar­tete Zuord­nung der 32 Teil­neh­mer der Fuß­ball-Welt­meis­ter­schaft 2006 auf die vier Lostöpfe weiter unge­wiss.

Mit harten BandagenSt. Peters­burg - Die deut­schen Hand­ball-Frauen haben mit einem Schüt­zen­fest einen per­fek­ten Ein­stand in die Welt­meis­ter­schaft gefei­ert und sich ein­drucks­voll für das Playoff-Aus sechs Monate zuvor revan­chiert.

Hamburg - Hiobs­bot­schaft für den Ham­bur­ger SV: Der Fuß­ball-Bun­des­ligist muss für längere Zeit auf Spiel­macher Rafael van der Vaart ver­zich­ten. Der nie­der­län­dische Mit­tel­feld­spie­ler hat sich im Punkt­spiel gegen den...

HSV-Schock: Van der Vaart erlitt Innenknöchelbruch

Hamburg - Hiobsbotschaft für den Hamburger SV: Der Fußball-Bundesligist muss für längere Zeit auf Spielmacher Rafael van der Vaart verzichten.

Verletzt

Rafael van der Vaart vom HSV fasst sich mit beiden Händen an den Kopf.

Der niederländische Mittelfeldspieler hat sich im Punktspiel gegen den 1. FC Köln (3:1) neben der bereits diagnostizierten Außenbanddehnung einen Innenknöchelbruch im linken Fuß zugezogen. Das ergab eine Knochen-Tomographie. „Wir gehen davon aus, dass Rafael der Mannschaft mindestens zwei Monate fehlen wird”, sagte HSV-Arzt Dr. Gerold Schwartz.

„Das ist unglaublich ärgerlich. Momentan bin ich sehr traurig. Bislang lief alles so gut und jetzt das”, sagte van der Vaart enttäuscht. Auch HSV-Trainer Thomas Doll reagierte betroffen darauf, dass für seinen Führungsspieler das Fußball-Jahr abrupt vorzeitig beendet ist. „Mir tut das sehr leid für Rafael und ich hoffe, dass er so schnell wie möglich wieder gesund wird. Bis dahin müssen andere für ihn in die Bresche springen.”

Zuvor hatte eine Kernspintomographie dem Spieler und seinem Coach noch Hoffnung gemacht. Diese Untersuchung hatte „nur” eine Dehnung der Außenbänder im linken Knöchel ergeben. „Wir haben die Kapsel und die Bänder untersucht. Die Bänder sind überdehnt. Aber bevor wir eine endgültige Diagnose stellen, werden wir auch den Knochen angucken”, hatte HSV-Arzt Schwartz gesagt.

Im nächsten Punktspiel gegen Hertha BSC wird voraussichtlich auch van der Vaarts Landsmann Khalid Boulahrouz fehlen. Wegen einer Meniskusverletzung lässt sich der Abwehrspieler derzeit in seiner Heimat behandeln. Er wird erst am 7. Dezember in Hamburg zurückerwartet. Im UEFA-Cup-Heimspiel gegen Slavia Prag am 15. Dezember kann der Nationalspieler wegen der verhängten Sperre von zwei Partien ohnehin nicht mitwirken.

dpa-infocom



http://rhein-zeitung.de/on/05/12/05/sport/t/rzo203288.html
Montag, 05. Dezember 2005, 18:57 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
Druckversion