IVWPixel Zählpixel
NachrichtenSportMagazinService
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Kino Kino-News Musik Szene Reise Charts Event-Kalender Ticket-Shop
Dienstag, 11. Juni 13
[an error occurred while processing this directive]

Auch Lust auf Live?: Einfach online buchen bei

Elton John rockt mit Erkältung in Hamburg

Die Grippe macht auch vor Weltstars nicht halt: Ausgerechnet zum Auftakt seiner kleinen Tournee durch Deutschland hat das Virus Elton John erwischt.

Elton John

Elton John bei seinem Tour-Auftakt in der Hamburger Colorline-Arena.

Mit hörbar angeschlagener Stimme und - zumindest anfangs - etwas zurückhaltend spielt und singt sich der Brite am Montag in Hamburg durch sein zweieinhalb Stunden langes, aufregendes Programm. „Ich habe eine schlimme Erkältung”, sagt der 58-Jährige am Ende ein wenig demütig und entschuldigt sich. Das Publikum sieht dafür keinen Grund: Trotz Krankheit lieferte der Meister ein großartiges Konzert.

Pünktlich wie die britische Bahn nimmt Sir Elton John um 19.30 Uhr an seinem schwarzen Flügel Platz und läutet mit „The Funeral” ein hitgeladenes Konzert ein. Fast unbeweglich und etwas blass sitzt er da, in einem übergroßen Frack mit grellem Blumenmuster, und spielt zunächst grußlos vor sich hin. Doch was der geschwächte Brite anfangs an Temperament missen lässt, macht er mit einfallsreichen Interpretationen seiner Dauerbrenner wieder wett. Allein der Hit „Rocket Man” schwillt dank mitreißender Klavier-Improvisationen auf eine Länge von mehr als eine Viertelstunde an. Die Fans reagieren begeistert.

Seine fünfköpfige Band um Gitarrist Davey Johnstone und Schlagzeuger Nigel Olsson arbeitet unterdessen unauffällig aber solide zu, macht selbst aus Synthesizer lastigen Popliedern waschechte Rockstücke. Im Hintergrund blinken passend dazu auf einer LCD-Wand psychedelische Motive zwischen Kunst und Kitsch. Die Stimmung ist gut, das etwas betagte Publikum sichtlich zufrieden.

Spätestens als Elton John fast ein Dutzend Chorsänger zu sich holt, gewinnt auch die Bühnenshow an Fahrt. Meisterwerke wie „I'm still standing” und „Let the sun go down on me” heizen den weit mehr als 10 000 Zuschauern in der nahezu ausverkauften Color Line Arena jetzt richtig ein. Die Sitzplätze im bestuhlten Innenraum werden von tausenden Tanzenden zur Dekoration erklärt und auch der erkältete Gastgeber gibt sich noch einmal richtig Mühe. Er schreit seine Lieder förmlich heraus, wirft den Kopf in den Nacken, springt vom Flügel auf und rennt über die Bühne, um sich feiern zu lassen - gibt Autogramme und Zugaben.

Letztlich ist sein Einsatz bei dem Konzert in Hamburg so groß, dass sich Elton John danach erst einmal auskurieren muss. Der Auftritt am Dienstag in Oberhausen ist vorsorglich schon einmal abgesagt, ein weiterer der für diese Woche geplanten Tour ebenfalls. „Ich schaffe in dieser Woche nur zwei Konzerte”, sagt der Sänger. Die Grippe hat schuld - und die sollte er wenige Wochen vor seiner Hochzeit am 21. Dezember mit seinem Freund David Furnish auch nicht verschleppen. Die Konzerte werden Mitte kommenden Jahres nachgeholt.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/05/12/06/magazin/musik/t/rzo203388.html
Dienstag, 06. Dezember 2005, 11:05 © RZ-Online (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum    

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet

Sudoku

Kino
Event-Kalender
Kino-Memo-Quiz
Kino-Memo-Quiz
Doppelkarten für Koblenz
oder Mainz zu gewinnen!
Druckversion