Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Urlaub Gesundheit Beruf Lexikon
Sonntag, 5. Apr. 20

Berlin - Trotz ten­den­ziel­ler Ver­bes­serun­gen besit­zen moderne Auto­sitze immer noch Defi­zite bei der Crash-Sicher­heit. Das teilt der Gesamt­ver­band der Deut­schen Ver­siche­rungs­wirt­schaft (GDV) in Berlin mit­teilt.

ZapfsäuleMünchen - Mit scho­nen­der Fahr­weise statt eines sport­lichen Fahr­stils können Auto­fah­rer mehr als 30 Prozent Sprit sparen. Je nach Jah­res­fahr­leis­tung ergeben sich nach Angaben des ADAC in Mün­chen...

Norfolk - Der bri­tische Sport­wagen­bauer Lotus erwei­tert seine Modell­palette um einen neuen Mit­tel­motor-Sport­wagen. Der zwei­sit­zige Europa S wird nach Angaben des Unter­neh­mens in Norfolk kom­fort­beton­ter...

Mün­chen/Ber­lin - Die Schein­wer­fer des Gegen­ver­kehrs blen­den. Manche Autos sind kaum zu erken­nen. Und die Orts­namen auf dem Schild sind so ver­schwom­men! Für Ver­kehrs­medi­ziner wären das Warn­zei­chen einer...

Bonn - Ältere Auto­fah­rer sollten sich bei unü­ber­sicht­lichen Ver­kehrs­situa­tio­nen Zeit lassen. Denn im Alter sei es schwie­riger, kom­plexe Ver­kehrs­itua­tio­nen, etwa an Kreu­zun­gen, zu bewäl­tigen...

Stutt­gart Mer­cedes baut neben der ML- und der G-Klasse einen dritten Gelän­dewa­gen. Wie der Auto­her­stel­ler in Stutt­gart mit­teilte, feiert die neue Offroad-Bau­reihe ihre Welt­pre­miere als GL-Klasse auf der Motor...

Mobiles

News  

Aus zweiter Hand  

Auto-ABC  

Tests  

Recht  

Liebhaber-Autos  

Ältere Autofahrer sollten sich beim Fahren Zeit lassen

Bonn - Ältere Autofahrer sollten sich bei unübersichtlichen Verkehrssituationen Zeit lassen.

Denn im Alter sei es schwieriger, komplexe Verkehrsituationen, etwa an Kreuzungen, zu bewältigen, teilt der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) in Bonn mit.

Dieser Leistungseinbußen seien sich viele ältere Autofahrer nicht bewusst. Im Alter kommt es zu natürlichen Beeinträchtigungen, beispielsweise einer Abnahme des Sehvermögens und einer Verlangsamung der Reaktion. Ein großer Teil dieser Leistungseinbußen könne aber durch Erfahrungen und Umsicht ausgeglichen werden.

So sei es deshalb ratsam, wenn ältere Menschen nicht mehr im Dunkeln oder bei Schnee fahren. Als Risikofaktor für die Verkehrssicherheit gilt die Kombination „Alter über 65” und „zwei oder drei Erkrankungen”. Personen, die zu dieser Risikogruppe gehören, sollten sich regelmäßig vom Arzt untersuchen lassen, so der DVR. Werden Arzneimittel eingenommen, können diese ebenfalls die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen, insbesondere wenn mehrere Medikamente gleichzeitig geschluckt werden.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/05/12/12/service/auto/t/rzo204441.html
Freitag, 09. Dezember 2005, 17:20 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
 
Druckversion