Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Urlaub Gesundheit Beruf Lexikon
Freitag, 10. Apr. 20

München - Bis zur Fuß­ball-WM 2006 sollen rund zwei Mil­lio­nen Haus­halte in Nord­deutsch­land über das Fern­seh­kabel tele­fonie­ren oder im Inter­net surfen können.

Tau­nus­stein - Moto­rola hat ein neues sehr flaches Handy auf den Markt gebracht. Das teilt der Her­stel­ler in Tau­nus­stein (Hes­sen) mit. Das Tri­band-Handy L6 ist 10,9 Mil­lime­ter dick und verfügt über einen...

Hil­des­heim - Der Her­stel­ler Blau­punkt bringt eine neue Laut­spre­cher­serie für Autos auf den Markt. Die „Thin Line” genannte Reihe besitzt ein beson­ders flaches Chassis und damit eine geringe Ein­bau­tie­fe...

Halle - Wer eine 0900-Num­mer anruft, sollte immer auf die Preis­ansage achten. Darauf weist die Ver­brau­cher­zen­trale Sach­sen- Anhalt in Halle hin. Zum Jah­res­ende werden alle 0190-Num­mern abge­schal­tet und auf...

München - Digi­tal­kame­ras, PDAs oder MP3-Player sollten nicht der Kälte aus­gesetzt werden. Eisige Kälte mache vor allem den Akkus zu schaf­fen und ver­kürze ihre Lauf­zeit...

Düs­sel­dorf - Hilfe bei der Auswahl von Com­puter­spie­len bietet eine Home­page unter www.in­ter­net-abc.­de. Eltern bekom­men dort Rezen­sio­nen von mehr als 200 Spie­len...

Multimedia

Neue PC-Spiele oft fehlerhaft

Hamburg - Zwei von drei Computerspielen kommen einem Test zufolge fehlerhaft in den Handel.

Sie müssen dann mit Programmen, so genannten Patches, aus dem Internet nachgebessert werden, berichtet die „Computer Bild Spiele”.

Die Zeitschrift testete 20 Hersteller von Computerspielen mit je zwei Spielen, die seit März 2005 im Handel waren. Von den 40 Testspielen seien 27 fehlerhaft in die Regale gekommen und manchmal erst Wochen oder Monate nachgebessert worden.

Die Patches müsse sich der Kunde meist mühsam aus dem Internet herunterladen, kritisieren die Tester. Da die Verbesserungsprogramme bis zu 843 Megabyte groß waren, sei der Download für enttäuschte Kunden ohne schnellen DSL-Internetzugang praktisch unmöglich. Problematisch sei außerdem, dass mancher Hersteller die Patches nur unzureichend oder gar nicht ankündige und ihre Wirkung kaum erkläre.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/05/12/12/service/multimedia/t/rzo203453.html
Dienstag, 06. Dezember 2005, 12:16 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
 
Druckversion