NachrichtenMagazinMagazinService
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Fußball Formel 1 Sporttabellen Foto des Tages
Archiviert am
Montag, 12. Dezember 05

TicketsFrank­fur­t/Main - Zum Start der dritten Ver­kaufsphase für die Tickets zur Fuß­ball-Welt­meis­ter­schaft sind allein inner­halb der ersten Stunde 30 000 Bestel­lun­gen beim WM-OK ein­gegan­gen.

SC Freiburg - Alemannia AachenMünchen - Frei­burg (dpa) - Ale­man­nia Aachen hat mit seinem ersten Sieg beim SC Frei­burg einen Auf­stiegs­platz in der 2. Fuß­ball-Bun­des­liga erklom­men. Die Mann­schaft von Trainer Dieter Hecking gewann beim...

Hansa Rostock - SpVgg Greuther Fürth 1:2 (0:1) LR Ahlen - Dynamo Dresden 0:0 FC Erz­gebirge Aue - SC Pader­born 1:0 (1:0) Energie Cottbus - Kickers Offen­bach 1:2 (0:1) 1. FC Saar­brü­cken - TSV 1860 München 0:0 Wacker...

Duis­burg - Fuß­ball­trai­ner Norbert Meier soll nach seinem Kopf­stoß gegen den Kölner Profi Albert Streit für drei Monate gesperrt werden und eine Geld­strafe in Höhe von 15 000 Euro bezah­len.

Frank­fur­t/Main - Als Kon­sequenz aus dem Trom­mel­stock­wurf von Hamburg hat der Kon­trollaus­schuss des Deut­schen Fuß­ball-Bun­des (DFB) beim DFB-Sport­gericht eine dras­tische Strafe für den 1. FC Köln gefor­dert.

Bregenz - Der Ber­liner Skan­dal-Schieds­rich­ter Robert Hoyzer soll am Feld­kir­cher Lan­des­gericht in Öster­reich als Zeuge aus­sagen. Im Medi­enpro­zess der drei ehe­mali­gen Bre­gen­zer Spieler Almir Tol­ja...

Gladbach sechs Spiele ohne Sieg - 96 enttäuscht

Hannover - Bei Borussia Mönchengladbach ist die neue Bescheidenheit eingekehrt.

Hannover 96 - Borussia Mönchengladbach

Gladbachs Thomas Broich (r) dribbelt sich die Abwehr von Hannover 96.

Obwohl auch im sechsten Spiel in Serie kein Sieg gelang, strahlte Trainer Horst Köppel nach dem 1:1 bei Hannover 96 demonstrativ Zufriedenheit aus: „Das war ein Schritt nach vorne.”.

Deutlicher wurde nach dem mäßigen 1:1 zweier Mittelfeld-Teams der Fußball-Bundesliga Hannovers Coach Peter Neururer, der grummelte: „Ich bin nicht gerade in Bestlaune.”

Köppel wollte bei seiner Mannschaft einen Aufwärtstrend erkannt haben. „Nach dem schlechten Spiel gegen Nürnberg hat man gesehen, dass die Mannschaft will”, sagte Gladbachs Trainer. Seine einzige Kritik lautete: „Wir haben leider vergessen, das zweite Tor zu machen, dann hätten wir auch gewinnen können.” Die Gladbacher waren in der Tat nicht schlechter als die Gastgeber. Dennoch hätten sie verlieren können, weil sie gegen wahrlich nicht überragende Hannoveraner nach der Führung durch Kahe (52.) wackelten und froh sein mussten, nur den Ausgleich durch Jiri Stajner (67.) kassiert zu haben.

Neururer fasste die Partie mit einem gewohnt saloppen Spruch zusammen: „So viele Fehler sind in der Bundesliga nicht üblich, bei einer anderen Ausnutzung der Chancen hätte es auch 8:8 ausgehen können.” Da aber beide Mannschaften auch bei der Verwertung guter Möglichkeiten mangelhaft agierten, dürften die 39 202 Zuschauer die Partie schnell vergessen haben.

Köppel hatte es in Hannover mit der Flucht nach vorne versucht, die Aufstellung stark verändert und ließ erstmals mit drei statt mit zwei Spitzen beginnen. Der zuletzt verletzte Außenverteidiger Marcell Jansen spielte als Außenstürmer und bot dabei eine starke Vorstellung. Ansonsten gab es jedoch mehr Kritikpunkte, so dass der Coach weiter unter Druck steht.

„Wichtig ist, dass wir zum Ende der Hinrunde 25 Punkte haben”, formulierte Manager Peter Pander die Zielvorgabe. Mit dem Spiel in Hannover war er nicht zufrieden und kritisierte: „Wir haben den Sieg verpasst.” Nationalspieler Oliver Neuville empfahl derweil, das Augenmaß nicht zu verlieren und verwies auf den glücklich überstandenen Abstiegskampf: „Wir sollten daran denken, wo wir letztes Jahr standen.”

Enttäuschend war auch der Auftritt der Hannoveraner. „Das war heute nicht so doll”, sagte Neururer. „Wir hatten dieses Mal auch Glück.” Die Gastgeber konnten die Abwehrschwächen der Borussia nicht nutzen und hatten mit den eigenen Unzulänglichkeiten zu kämpfen. „Der sechste Platz lag auf dem Silbertablett”, meinte der Coach, der nun weiter mit dem neunten Rang vorlieb nehmen muss.

Immerhin kann Neururer für sich in Anspruch nehmen, dass sein Team auch im vierten Spiel seit dem Trainerwechsel ungeschlagen blieb. Andererseits begann die Serie von Spielen ohne Niederlage bereits vor der Entlassung von Ewald Lienen und umfasst nun insgesamt fünf Begegnungen.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/05/12/12/sport/fussball/t/rzo204747.html
Sonntag, 11. Dezember 2005, 10:13 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
Druckversion