NachrichtenMagazinMagazinService
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Fußball Formel 1 Sporttabellen Foto des Tages
Archiviert am
Montag, 12. Dezember 05

SC Freiburg - Alemannia AachenMünchen - Frei­burg (dpa) - Ale­man­nia Aachen hat mit seinem ersten Sieg beim SC Frei­burg einen Auf­stiegs­platz in der 2. Fuß­ball-Bun­des­liga erklom­men. Die Mann­schaft von Trainer Dieter Hecking gewann beim...

Rocca siegt in MadonnaMadonna di Cam­piglio - Beim Sla­lom-Hei­mer­folg des Ita­lie­ners Giorgio Rocca in Madonna di Cam­piglio sind Alois Vogl und Felix Neu­reuther im Stan­gen­wald gestürzt.

St. Peters­burg - Die deut­schen Hand­ball-Frauen haben Titel­ver­tei­diger Frank­reich ent­zau­bert und halten bei der Welt­meis­ter­schaft in St. Peters­burg weiter Kurs auf das Halb­finale.

DHB-Frauen entzaubern Titelverteidiger Frankreich

St. Petersburg - Die deutschen Handball-Frauen haben Titelverteidiger Frankreich entzaubert und halten bei der Weltmeisterschaft in St.

Deutschland - Frankreich

Nina Worz (l) setzt sich gegen zwei Französinnen durch, hinten lauert Anne Müller (r).

Petersburg weiter Kurs auf das Halbfinale. Zum Auftakt der Hauptrunde bezwang der EM-Fünfte den Weltmeister mit 32:26 (18:13).

Vor nur rund 250 Zuschauern waren Nadine Krause (Leverkusen/8) und Grit Jurack (Viborg/7) beste Werferinnen der deutschen Mannschaft, die nun auf Geheimfavorit Rumänien trifft. „Wir haben die Leistungen aus der Vorrunde fortgesetzt mit einer tollen Abwehrleistung und einer überragenden Sabine Englert im Tor. Sie hat die big points gehalten. Gegen Rumänien wird es ein verdammt schweres Spiel, in dem Rumänien der Favorit ist. Diese Rolle nehmen wir gern an”, sagte Bundestrainer Armin Emrich.

Den Ruhetag zwischen Abschluss der Vorrunde und dem Auftakt zur zweiten Turnierwoche hatten die deutschen Spielerinnen zu aktiver Erholung und intensiver Vorbereitung auf das Spiel gegen den Weltmeister genutzt. „Wir müssen taktische Dinge reaktivieren”, hatte Bundestrainer Armin Emrich angekündigt.

Dies gelang der Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) hervorragend. Wie schon beim 20:20 im vorangegangenen Aufeinandertreffen beim Vier-Nationen-Turnier in Paris in der WM-Vorbereitung ließ der EM-Fünfte die Französinnen nie zur Entfaltung kommen. Hinter der konzentrierten und beweglichen Abwehr wurden einmal mehr zahlreiche Bälle eine sichere Beute von Torfrau Sabine Englert.

Nach der 2:0-Führung (3.) glich Frankreich zum 4:4 (8.) aus. Dies verunsicherte die deutsche Mannschaft jedoch nicht. Mit Geduld und Übersicht spielte sie ihre Angriffe aus und schloss die sehenswerten Spielzüge ein ums andere Mal mit Erfolg ab. Nach dem 10:9 (20.) sorgte die sehr engagierte Grit Jurack mit drei Treffern hintereinander für das 13:9 (22.) und die erste Vier-Tore-Führung. Knapp fünf Minuten vor Ende der ersten Halbzeit nahm Armin Emrich beim Stand von 14:11 eine Auszeit, in deren Anschluss sich sein Team zwischenzeitlich gar auf 17:11 (28.) absetzte.

Auch im zweiten Durchgang glänzte die DHB-Auswahl zeitweilig mit kompromissloser Abwehrarbeit und und überlegtem Offensivspiel. Mit dem ersten Treffer kurz nach Wiederanpfiff erzielte die Leverkusenerin Nadine Krause ihren 300. Länderspieltreffer und erreichte als 25. deutsche Spielerin diese Marke.

Nach dem 20:13 (33.) und dem ersten Sieben-Tore-Vorteil schlichen sich jedoch Unkonzentriertheit ins Spiel ein. Mit den daraus resultierenden Fehlern baute das DHB-Team den Kontrahenten wieder auf. Der Vorsprung schmolz auf 24:21 (46.) und Emrich reagierte auf die Schwächephase mit einer Auszeit. Anschließend rückte immer mehr Torhüterin Englert in den Mittelpunkt, die mit zahlreichen Paraden verhinderte, dass Frankreich weiter aufholen konnte.

dpa-infocom



http://rhein-zeitung.de/on/05/12/12/sport/t/rzo205070.html
Montag, 12. Dezember 2005, 17:44 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
Druckversion