Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Urlaub Gesundheit Beruf Lexikon
Freitag, 18. Okt. 19

Bonn - Schon zwölf Prozent der 13- bis 24-Jäh­rigen in Deutsch­land haben nach Angaben des Bun­des­ver­ban­des der Inkasso- Unter­neh­men Schul­den. Im Schnitt belie­fen sie sich auf rund 1800 Euro...

Hamburg - Wein­trin­ker sehen ihren eigenen Fern­seh­sen­der, Segel­freunde auch, Auto-Fans, Bibel­leser und Hobby-Köche sowieso. Im digi­talen Kabel-TV gibt es längst Pro­gramme für fast jeden Geschmack.

Mün­chen/Lon­don - Der Mobil­funkan­bie­ter O2 will sich unter dem Dach der spa­nischen Tele­fónica zum inte­grier­ten Kom­muni­kati­ons-Dienst­leis­ter wan­deln. „Mit O2 Genion bieten wir seit 1999 tra­ditio­nell ein...

Ams­ter­dam - Die Medi­zin­tech­nik und die Halblei­ter­sparte haben das Geschäft des nie­der­län­dischen Elek­tro­nik­kon­zerns Philips 2005 beflü­gelt.

Cannes - Kul­tur­staats­minis­ter Bernd Neumann (CDU) will Urhe­ber­rechts­ver­let­zun­gen wie das ille­gale Kopie­ren oder Her­unter­laden von Mu­sik über Tausch­bör­sen weiter unter Strafe stel­len.

München - Der Anteil der Infor­mati­ons­tech­nik und Tele­kom­muni­kation am deut­schen Brut­toin­land­spro­dukt wird sich einer Studie zufolge in den kom­men­den zehn Jahren etwa ver­dop­peln. Im Jahr 2015 werde er etwa bei...

Computer

News  

CD der Woche  

Surftipps  

Tipps  

Gegen das Akten- und Rechnungschaos

Freiburg/Neunkirchen - Buchhaltung ist eine komplizierte Sache. Software kann auch Privathaushalten dabei helfen, Einnahmen und Ausgaben in einem guten Verhältnis zu halten und am Jahresende keine „grauen Haare” zu bekommen, wenn die Steuererklärung ansteht.

Buchhaltungsprogramm

Wie teuer war der Einkauf? Das „Haushaltsbuch” hilft. (Bild: Rondomedia/dpa/gms)

„büro easy 2006” von Lexware in Freiburg ist als Unterstützung für Existenzgründer, Kleinbetriebe und Freiberufler konzipiert. In einem „Startinterview” fragt die Software geschäftsspezifische Daten ab, um sich den Bedürfnissen des Anwenders anzupassen. Automatisierte Funktionen verarbeiten die eingegebenen Daten beim Schreiben von Rechnungen oder bei der Erfassung von Belegen weiter. Automatische Erinnerungsfunktionen weisen auf wichtige Termine hin. Das Programm hat Schnittstellen zu Microsoft Office für den Datenaustausch mit Programmen wie Excel.

Zudem verfügt es über eine „DATEV-Exportschnittstelle”, durch die der Steuerberater alle nötigen Daten erhält. Die Software deckt alle kaufmännischen Büroarbeiten ab. Dazu zählen das Erstellen von Angeboten und die Kassenbuchführung, aber auch das Abwickeln des Zahlungsverkehrs inklusive Online-Banking oder die Erstellung der Umsatzsteuervoranmeldung. Neu im Vergleich zur Version des Vorjahres ist etwa ein „Buchhaltungsdetektiv”. Er erklärt mit Videosequenzen, wie das Programm im Hintergrund bucht. Es kostet knapp 100 Euro.

Systemanforderungen: PC mit 450 Megahertz (Mhz) Taktfrequenz, 250 Megabyte (MB) Arbeitsspeicher (RAM), Windows 98SE/2000 SP 4/XP, 500 MB freier Festplattenspeicher, Internet, T-Online-Decoder 6.

Ein weiteres Programm kommt aus der Schweiz: „Banana Buchhaltung 4” vom Unternehmen banana.ch erleichtert die Buchführung vor allem mit Hilfe der Office-Oberfläche. Bei der für Selbstständige, kleine Firmen, Freiberufler oder Vereine gedachten Software müssen lediglich die aktuellen Daten eingegeben werden - den Rest übernimmt das Programm.

Die Bilanzausdrucke, die Erfolgsrechnung und Kontoauszüge entsprechen den internationalen Standards für die Rechnungsprüfung. Dateien können per E-Mail versandt werden. Die Buchführung lässt sich in mehreren Währungen und in elf verschiedenen Sprachen erstellen. Damit richtet sich das Programm, das knapp 92 Euro kostet, unter anderem an Nutzer, die in mehreren Ländern zu tun haben.

Systemanforderungen: PC mit 486 Mhz Taktfrequenz, 16 MB RAM, 9 MB freier Festplattenspeicher, Windows 95/98/ME/2000/NT4/XP.

Auch aus der „WISO”-Reihe der Firma Buhl in Neunkirchen gibt es eine Buchhaltungssoftware. Die Erfassungsmaske für die Buchungen ist flexibel - der Nutzer selbst bestimmt, in welcher Reihenfolge die Daten abgefragt werden. In einer Offene-Posten-Verwaltung sind alle noch nicht beglichenen Positionen zu sehen - inklusive überfälliger und gemahnter Posten. Die Software hat Schnittstellen zu anderen Programmen aus der „WISO”-Reihe, über die weitere Eingaben möglich sind. Das Programm kostet knapp 50 Euro.

Systemanforderungen: PC mit 450 Mhz Taktfrequenz, 64 MB RAM, 150 MB freier Festplattenspeicher.

Wer regelmäßig beim Online-Auktionshaus Ebay handelt, für den hat Lexware das Programm „QuickBooks Plus 2006” im Programm. Mit der Software können alle dabei anfallenden kaufmännischen Aufgaben abgewickelt werden. Neu ist die Funktion, Versteigerungen offline zu verwalten. Alle Artikel lassen sich in den „Turbo Lister” übernehmen. Für die Abverkäufe bietet der Lister außerdem umfangreiche Funktionen wie das Einstellen von Artikeln oder das Gestalten der Beschreibungen mit einem HTML-Editor. Die Software ist für rund 130 Euro erhältlich.

Systemanforderungen: PC mit 450 Mhz Taktfrequenz, 256 MB RAM, 500 MB freier Festplattenspeicher, Windows 98SE/ME/2000/XP, Internet, T-Online-Decoder 5.0.

Für alle, die ihre Familienausgaben am Rechner verwalten wollen, gibt es von Lexware, Rondomedia und auch Buhl Software, die jeweils „Haushaltsbuch” heißt und etwa 10 Euro kostet. Diese Programme sind auch für wenig versierte PC-Nutzer gedacht. Sie haben Oberflächen, die besonders leicht zu bedienen sind. In die Berechungen aufnehmen lassen sich immer wieder anfallende Ausgaben wie Miete, Strom, Gas und Wasser, Kosten für das Auto und Lebensmittel.

Auch Rezept- oder Praxisgebühren können in den Programmen erfasst werden. Außerdem lassen sich ausländische Währungen eintragen und in Euro umrechnen. Der Computer ist dann die richtige Ort, um sich zu versichern, wie lange das Haushaltsgeld noch reicht oder welche Kosten das Auto verursacht.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/06/01/23/service/computer/t/rzo213270.html
Montag, 16. Januar 2006, 10:19 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
 
Druckversion