Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Urlaub Gesundheit Beruf Lexikon
Freitag, 18. Okt. 19

Bonn - Schon zwölf Prozent der 13- bis 24-Jäh­rigen in Deutsch­land haben nach Angaben des Bun­des­ver­ban­des der Inkasso- Unter­neh­men Schul­den. Im Schnitt belie­fen sie sich auf rund 1800 Euro...

Hamburg - Wein­trin­ker sehen ihren eigenen Fern­seh­sen­der, Segel­freunde auch, Auto-Fans, Bibel­leser und Hobby-Köche sowieso. Im digi­talen Kabel-TV gibt es längst Pro­gramme für fast jeden Geschmack.

Mün­chen/Lon­don - Der Mobil­funkan­bie­ter O2 will sich unter dem Dach der spa­nischen Tele­fónica zum inte­grier­ten Kom­muni­kati­ons-Dienst­leis­ter wan­deln. „Mit O2 Genion bieten wir seit 1999 tra­ditio­nell ein...

Ams­ter­dam - Die Medi­zin­tech­nik und die Halblei­ter­sparte haben das Geschäft des nie­der­län­dischen Elek­tro­nik­kon­zerns Philips 2005 beflü­gelt.

Cannes - Kul­tur­staats­minis­ter Bernd Neumann (CDU) will Urhe­ber­rechts­ver­let­zun­gen wie das ille­gale Kopie­ren oder Her­unter­laden von Mu­sik über Tausch­bör­sen weiter unter Strafe stel­len.

München - Der Anteil der Infor­mati­ons­tech­nik und Tele­kom­muni­kation am deut­schen Brut­toin­land­spro­dukt wird sich einer Studie zufolge in den kom­men­den zehn Jahren etwa ver­dop­peln. Im Jahr 2015 werde er etwa bei...

Computer

News  

CD der Woche  

Surftipps  

Tipps  

Steuererklärung am PC selber machen

Berlin - Seit Jahresbeginn können die Kosten für den Steuerberater, soweit sie den privaten Teil der Steuererklärung betreffen, nicht mehr abgesetzt werden. Viele Verbraucher werden ihre Steuererklärung daher wieder selbst ausfüllen.

Steuererklärung am PC

Ein Video hilft bei der Erstellung der Steuerklärung. (Bild: Lexware/dpa/gms)

Doch wer kennt sich im Steuerdschungel schon aus? Hilfe sollen Computerprogramme geben, mit denen die Steuererklärung am heimischen PC erledigt werden kann.

Im vergangenen Jahr hat Stiftung Warentest in Berlin ausführlich verschiedene Steuerprogramme getestet und sechs Anbieter mit „GUT” bewertet. „Die ausgezeichneten Produkte bieten neben detaillierten Erklärungen viele Zusatzmöglichkeiten wie Musteranträge, Steuertabellen oder eine Gewerbesteueranmeldung” erklärt Aenne Riesenberg, Finanzexpertin bei der Stiftung.

Wer nicht so viel Zusatzmöglichkeiten benötigt, kann auch mit einer abgespeckten Version seine Steuererklärung machen. Denn die Grundlagen der Steuerberechnung der im gleichen Verlag erschienenen Programme sind gleich. Die Software unterscheidet sich meist nur in der Ausstattung. Wer keine Erklärungshilfen benötigt, kann mit dem kostenlosen Programm der Finanzverwaltung „ElsterFormular”, seine Steuererklärung am Computer erledigen. Das Steuerformular steht auf der Internetseite www.elster.de zum Download bereit.

„QuickSteuer Deluxe 2006” heißt das Programm von Lexware in Freiburg. Es nimmt vor allem Steuerneulinge an die Hand, die sich noch nie - oder nur selten - selbst mit der digitalen Steuererklärung befasst haben. In einem Erklärungsvideo wird jeder Schritt erklärt. Alle, die die Steuererklärung nicht zum ersten Mal am PC machen, können die Erklärungen überspringen und direkt zur Eingabe gehen.

Das Programm ist für die Steuererklärung 2005 konzipiert, bietet aber auch die Funktion, den Einnahme-Überschussrechner gleich für 2006 anzulegen, inklusive der Umsatzsteuer-Voranmeldung sowie eine Kassenbuchfunktionalität. Wer im vergangenen Jahr schon mit diesem Programm gearbeitet hat, kann mit wenigen Mausklicks die Daten in die neue Steuererklärung übernehmen. Über den „Steuertacho” wird permanent angezeigt, ob eine Steuererstattung zu erwarten ist oder eine Nachzahlung ins Haus steht. Das Programm ist im Handel für knapp 35 Euro zu bekommen.

Das umfassendste Steuerprogramm von Buhl Data ist das „WISO Steuer-Office 2006”. Es enthält neben dem „WISO Sparbuch”, ein Lexikon, das „WISO Steuerfachbuch” und den „WISO Steuerworkshop”. Es ist mit rund 50 Euro allerdings vergleichsweise teuer (ISBN 3-938279-28-1). Wer schon im vorhergehenden Jahr seine Steuererklärung mit dem „WISO Sparbuch” gemacht hat, kann die Angaben von damals direkt übernehmen.

Dabei werden auch Abschreibungen über mehrere Jahre - etwa für den PC im Arbeitszimmer - berücksichtigt und automatisch fortgeführt. Über den „Steuerschieber” können sich die Nutzer zusätzliche Tipps und Tricks einblenden lassen. Darüber hinaus bietet das Programm auch eine persönliche Beratung durch die Experten der WISO Redaktion über eine Hotline an.

Aus dem Verlag der Akademischen Arbeitsgemeinschaft in Mannheim kommt die Software „Steuer-Spar-Erklärung 2006 plus”. Sie ist besonders für Arbeitnehmer und Familien, Kapitalanleger, Hausbesitzer und Immobiliengemeinschaften geeignet. Die Software akzeptiert unter anderem den Datenimport aus „Exel”, „ElsterFormular”, „Quicken” und „StarMoney”. Damit lassen sich lästige Mehrfacheingaben umgehen.

Die Software ist nicht nur in der Lage, die Einkommenssteuererklärung für alle Einkunftsarten zu erstellen. Hinzu kommt die Möglichkeit der Gewinnermittlung für 2005 und 2006 sowie der Umsatzsteuer-Voranmeldung. Mit Hilfe des Eingabe-Checks werden Eingabefehler sichtbar gemacht. Das leicht zu bedienende Programm, das mit einem umfangreichen Steuer-Ratgeber ausgeliefert wird, ist im Handel für knapp 45 Euro (ISBN 3-922146-50-3) zu bekommen.

Mit der Software „Steuersparer 2006 Deluxe” aus dem bhv Verlag in Kaarst lässt sich nicht nur die Steuererklärung am PC erstellen. Sie bietet auch die Möglichkeit, die fertige Steuererklärung per „ELSTER-Funktion” direkt an das zuständige Finanzamt zu übertragen. Mit der Plausibilitäts- und Vollständigkeitsprüfung werden am Ende alle Eingaben überprüft.

Das Programm enthält außerdem einen Brutto-Netto-Lohnrechner und die Möglichkeit mit Hilfe der Vorlagen und der integrierten Textverarbeitung Briefe und Anträge an das Finanzamt zu erstellen. Mit diesem Programm lassen sich aber nur Daten aus dem Vorjahr übertragen, die ebenfalls mit dem „Steuersparer” erstellt wurden. Das im Gegensatz zu den anderen Software-Produkten etwas „abgespeckte” Programm ist im Handel für knapp 20 Euro (ISBN 3-8287-8439-9) zu bekommen.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/06/01/23/service/computer/t/rzo215075.html
Montag, 23. Januar 2006, 10:18 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
 
Druckversion