Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Urlaub Gesundheit Beruf Lexikon
Freitag, 3. Apr. 20

MangrovenwaldKhulna - Von oben sieht Ban­gla­desch aus wie ein etwas trüber Spie­gel, über den ein Netz gezogen wurde: Immer wieder stehen kleine Dämme zwi­schen den Reis­fel­dern.

-Posi­tano - Die Amal­fitana ist auf­regend, wild, teil­weise sogar kühn. Stre­cken­weise ist die Straße in Südi­talien so eng, dass Autos nur haar­scharf anein­ander vor­bei­pas­sen, und sie liegt so hoch...

Dybvig - Es ist so still, dass der Unruhe gewohnte Stadt­mensch morgens schon vor dem Piepen des Rei­seweckers urplötz­lich erwacht.

Kiruna - „Dieses Land ver­ändert dich. Seine Weite ergreift von dir Besitz.” Nils ist aus dem ewigen Lärm der Haupt­stadt zurück­gekehrt in seine stille Heimat am Polar­kreis: „Ich musste wieder zu mir selbst...

Sas­katoon - Kanada ist dabei, sein Image bei Urlau­bern auf­zupo­lie­ren. Neue Attrak­tio­nen und eine neue Prä­sen­tation in der Tou­ris­mus­wer­bung sollen das tra­ditio­nelle Kanada-Bild als Land der Ber­ge...

Berlin - Rei­sever­anstal­ter fassen Est­land, Lett­land und Litauen fast immer als Bal­tikum zusam­men. „Rei­sende aus Deutsch­land wollen in der Regel Land und Leute in allen drei Ländern auf einer Reise ken­nen...

Urlaub

News  

Deutschland-Reisen  

Gesundheit auf Reisen  

Neues aus dem Katalog  

Recht  

Tipps  

Traumziele  

Die Slowakei lockt Naturfans und Abenteurer

Poprad - Wenn die Slowakei am 1. Mai der Europäischen Union beitritt, rückt ein lohnendes Ziel für Abenteurer und Naturliebhaber näher.

Moränensee

Der See liegt im Norden der Slowakei. (Bild: www.photobase.sk/dpa/gms)

Liptau im Norden des Landes zum Beispiel bietet zu jeder Jahreszeit etwas.

Im Winter ausgedehnte Skitouren und im Frühling herrliche Gebirgswanderungen. Dazu bedachte die Natur das Land mit einem Reichtum beeindruckender Gebirgshöhlen, und die Menschen bauten in ihre unmittelbare Nähe so idyllisch bewahrte Dörfer, dass die Weltkulturorganisation Unesco zugleich Natur und Volksarchitektur als schützenswert einstufte.

Die Anreise erfolgt ähnlich wie in die Hohe Tatra auf der Grenze zu Polen. Per Flugzeug können Besucher in Bratislava, Kosice oder Poprad landen. Von dort gelangen sie mit Schnellzügen nach Liptovsky Mikulas (Liptau-St.Nikolaus). Mit dem Auto kann man über Wien, Bratislava und Zilina oder aus Tschechien über Zilina nach Ruzomberok und Liptovsky Mikulas anreisen.

Trotz der internationalen Bekanntheit der Hohen Tatra mit der Olympia-Kandidatenstadt Poprad bevorzugen die Slowaken selbst auch als Winterskigebiet die Region südlich davon. Beliebtestes Skizentrum des Landes ist Jasna im Süden der Region.

Direkt aus dem Tal führt der Weg zu einem der längsten Gebirgshöhlensysteme der Welt. Öffentlich zugänglich sind allerdings nur drei Höhlen, davon eine Eishöhle. Die bekannteste ist die Demänover Freiheitshöhle (Demänovska jaskyna slobody), zugleich eine der schönsten Tropfsteinhöhlen Europas.

Die Niedere Tatra im Süden und die nördlich an Liptov angrenzende West-Tatra sind nach der Hohen Tatra die höchsten Gebirge der Slowakei mit Gipfeln über 2000 Metern. Dank ihrer ausgedehnten Wälder, Höhlen und Felsformationen wie auch ihrer seltenen Tier- und Pflanzenwelt wurde die Niedere Tatra 1978 zum größten Nationalpark der Slowakei erklärt. Bis heute leben hier Bären, Wölfe und Luchse.

Ausgedehnte Wanderwege durchziehen die ganze Region. Wer zum Ausgleich andere Sportarten sucht, findet unter anderem Möglichkeiten zum Rafting und Kanufahren sowie den besten Golfplatz der Slowakei. Die Region Liptau (Liptov) ist übersät von Thermalquellen mit den verschiedensten Heilwirkungen. Modern ausgebaut wurde hingegen der Thermalpark Tatralandia nördlich von Liptovska Mara.

Architektonisch besonders reizvoll ist ein Besuch des am Westrand der Region gelegenen Gebirgsdörfchens Vlkolinec, einer Art lebenden Dorfmuseums. Obwohl das ganze Dorf als einzigartiges Reservat der Volksarchitektur unter den Schutz der Unesco gestellt wurde, blieb es weiterhin von der ursprünglichen Dorfbevölkerung bewohnt und bildet zugleich den Ausgangspunkt für idyllische Wanderungen.

Informationen: Slowakische Zentrale für Tourismus, Zimmerstraße 27, 10969 Berlin (Tel.: 030/25 94 26 40, Fax: 030/25 94 26 41)

Informationen zur Slowakei im Internet: www.sacr.sk , www.liptov.sk , www.jasna.sk

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/06/01/23/service/reise/traumziele/t/rzo110113.html
Freitag, 04. März 2005, 17:19 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
 
Druckversion