NachrichtenMagazinMagazinService
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Fußball Formel 1 Sporttabellen Foto des Tages
Archiviert am
Montag, 23. Januar 06

Afrika-CupPort Said - WM-Teil­neh­mer Ghana hat sein erstes Spiel beim Afrika-Cup in Ägypten ver­loren. Das Team um den Ex-Bay­ern-Profi Sammy Kuffour unter­lag in Port Said Nigeria mit 0:1 (0:0).

ÜbergangscoachMün­chen/Of­fen­bach - Die 2. Fuß­ball-Bun­des­liga hat das WM-Jahr mit einem Pau­ken­schlag eröff­net und mit zwei Trai­ner­ent­las­sun­gen inner­halb von nur 24 Stunden für ein Novum gesorgt. Am 22. Januar rea­gierte der TSV...

Lon­don  Die „Scheich-Affäre” von Natio­nal­trai­ner Sven-Göran Eriks­son sorgt in England wei­ter­hin für großen Wirbel. Der 57-jäh­rige Schwede wurde sechs Stunden lang vom eng­lischen Fuß­ball­ver­band FA zu sei­nen...

München - Nach 33 Tagen Win­ter­pause eröff­net der FC Bay­ern München mit einer Pflicht­auf­gabe im DFB-Pokal seinen Groß­angriff auf drei Titel im WM-Jahr, doch der krasse Außen­sei­ter FSV Mainz 05 will nicht nur ein...

Düs­sel­dorf - Der WM-Count­down läuft. Mit den Vier­tel­final-Par­tien im DFB-Pokal und dem Bun­des­liga-Rück­run­den­auf­takt fällt der lang ersehnte Start­schuss in das prall gefüllte Jahr der Fuß­ball-Welt­meis­ter­schaft.

Frank­fur­t/Main - Die Deut­sche Fußball Liga (DFL) will bei der Ver­tei­lung der Fern­seh­gel­der für die Fuß­ball-Bun­des­liga künftig Leis­tun­gen stärker hono­rie­ren.

UEFA untersucht Doping-Behauptungen um CL-Finale

Nyon - Die Doping-Behauptungen des früheren französischen Fußballers Jean-Jaques Eydelie beschäftigen nun auch die Europäische Fußball-Union (UEFA).

Dopinganalytik

Dopingproben werden in einem Labor untersucht.

In einer Pressemitteilung kündigte der Verband eine Untersuchung der Vorwürfe über angebliche Doping-Vergehen beim Münchner Champions-League-Finale des Jahres 1993 zwischen Olympique Marseille und dem AC Mailand an. „Die UEFA wird diese Angelegenheit genau betrachten, obwohl seit dem Spiel schon viel Zeit vergangen ist”, teilte der Verband mit.

Der ehemalige Olympique-Profi Eydelie hatte in einem Interview der Sportzeitung „L'Equipe” berichtet, dass er und seine Kollegen vor dem 1:0-Erfolg auf Anweisung des Vereins „Injektionen” erhalten hätten. Nur sein damaliger Mitspieler Rudi Völler habe sich gegen die „Behandlung” geweigert. Der heutige Sportdirektor von Bayer Leverkusen hat an die Ereignisse im Münchner Olympiastadion nach eigener Aussage allerdings keine Erinnerung mehr.

„Die UEFA meint es ernst mit dem Kampf gegen jede Form des Dopings im Fußball-Sport”, hieß es in der Erklärung des Verbandes. Über eventuelle Folgen der Untersuchung - wie eine mögliche Aberkennung des Titels für Marseille - wurden aber noch keine Angaben gemacht. Vorerst handele es sich auch nur um eine Prüfung der Anschuldigungen.

Mailands Vize-Präsident Adriano Galliani hatte die UEFA zu einer Untersuchung aufgefordert. „Ich habe keine Beweise. Wir können nur abwarten. Wenn sich die Behauptungen als richtig herausstellen, dann haben wir ein Recht auf den Cup”, sagte der Vereinsfunktionär. Der frühere Mailand-Profi Roberto Donadoni reagierte empört: „Vielleicht ist es nicht angebracht, von einem gestohlenen Spiel zu sprechen, aber wenn ich diese Behauptungen höre, dann macht mich das sprachlos.”

Der von Eydelie mit den vermeintlichen Doping-Praktiken in Verbindung gebrachte frühere Marseille-Präsident Bernard Tapie erneuerte seine Vorwürfe gegen den Spieler. Dieser habe vor 18 Monaten versucht, von ehemaligen Kollegen Geld zu erhalten und mit „Rache” gedroht, sollten sich diese verweigern. Die Untersuchung sei ein abgekartetes Spiel. Der Französische Fußball-Verband (FFF) bezog am Montag keine Stellung.

Unterstützung bekam Eydelie von Star-Trainer Arsene Wenger, dem heutigen Coach von Arsenal London und damaligen Trainer von Marseilles schärfstem Konkurrenten AS Monaco. „Er sagt, was viele von uns damals dachten. Es war die schlimmste Zeit im französischen Fußball. Dieser war innerlich zerrüttet und infiziert von Tapies Einfluss”, sagte Wenger. Marseille war wegen Spiel-Manipulation, an der auch Eydelie beteiligt war, ein nationaler Titel aberkannt worden. Zudem wurde der Verein damals zum Zwangsabstieg verurteilt.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/06/01/23/sport/fussball/t/rzo215134.html
Montag, 23. Januar 2006, 12:40 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
Druckversion