IVWPixel Zählpixel
Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Ticker Wetter Regionales Foto des Tages Karikatur Kalender Forum Archiv
Donnerstag, 13. Juni 13
[an error occurred while processing this directive]

Polizei kündigte erhebliche Verkehrsbeschränkungen an:

Antifa sagt eigene Demo ab

Koblenz - Schlag auf Schlag neue Entwicklungen rund um die Nazi-De­mons­tra­tion in Koblenz: Erst kün­digte die Polizei erheb­liche Ver­kehrs­beschrän­kun­gen an. Dann kam um kurz nach 22 Uhr gestern Abend diese Nach­richt: Die Antifa hat ihre Gegen­demons­tra­tion zum Auf­marsch der Neo­nazis abge­sagt. Das teilte zumin­dest ein "An­tifa­schis­tischer Orga­nisa­tions­kreis gegen NS-Ver­herr­lichung" mit.

Treffpunkt:
14.30 Uhr, Ecke Südallee / Rizzastraße

Demonstrationsroute:

Südallee, Casinostraße, Luisenstraße, Viktoriastraße, Görgenstraße, Clemensstraße, Gymnasialstraße, Firmungsstraße Abschlusskundgebung: Josef-Görres-Platz.

Begründung: "nicht akzeptable Auflagen". Ausgeschlossen ist nicht, dass Auto­nome dennoch in größe­rer Zahl nach Koblenz kommen. Die Orga­nisa­toren halten "die Kon­zen­tra­tion auf den Nazi­auf­marsch für vor­ran­gig" und wollen aus diesem Grund nicht gegen die Auf­lagen kla­gen.

Konzentration auf eine Gegendemo

Die Polizei hat bislang vor allem befürchtet, dass es zu Über­grif­fen zwi­schen Neo­nazis und Auto­nomen kommt. Drei Demons­tra­tions­züge waren ange­mel­det, neben dem der "Freien Natio­nalis­ten" auch die große Gegen­kund­gebung, zu der der DGB auf­geru­fen hat, und die Gegen­demo der Anti­fa.

In der am Abend veröffentlichten Erklärung der Antifa zur Absage heißt es, durch nicht akzep­table Auf­lagen der Stadt habe ihre Demons­tra­tion keinen Sinn mehr. So solle diese fast nur durch über­wie­gend unbe­wohn­tes Gebiet führen; Musik, Rede­bei­träge während des Aufzugs und ein Laut­spre­cher­wagen inner­halb der Demons­tra­tion seien unter­sag­t.

Früher in die Stadt

Die Polizei hat empfohlen, Einkäufe möglichst auf den Sams­tag­vor­mit­tag zu legen. Wer Termine in der Innen­stadt hat, sollte sich zeitig auf den Weg machen. Am Sams­tag-nach­mit­tag können einige Bus­hal­testel­len zu bestimm­ten Zeiten nicht ange­fah­ren werden. Betrof­fen davon sind auch der Bus­bahn­hof am Löhr-Cen­ter und der Haupt­bahn­hof.

Schon am späten Vormittag wird die Polizei Kontrollstellen in der City ein­rich­ten. Ziel ist es, poten­zielle Gewalt­täter dort abzu­pas­sen. "Die Familie mit zwei Kindern hat natür­lich nichts zu befürch­ten", ver­sichert ein Poli­zei­spre­cher. Von 13 Uhr an kann es zwi­schen Haupt­bahn­hof und Wöl­lers-hof/Zen­tral­platz immer wieder zu Straßen­sper­run­gen kommen, hieß es. Betrof­fen ist auch der Fried­rich-Ebert-Ring.

Besucher des TuS-Spiels sollen das Stadion über die B 42 und die Süd­brü­cke oder die B 327 anfah­ren und die Innen­stadt meiden.

atk/law (RZ)

Rhein-Zeitung - Ausgabe Koblenz Stadt vom 12.05.2006, Seite 15.

Berichte vom Vortag

[an error occurred while processing this directive]

http://rhein-zeitung.de/on/06/05/12/rlp/r/demo-1.html
Freitag, 12. Mai 2006, 12:13 © RZ-Online (jo)
Artikel empfehlen    Leserbriefe     Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
Event-Kalender
RZ-Tickets
RZ-Serie
Neu im Kino Neu im Kino Kino-Programm
Lexikon
Sie kennen ein Wort nicht?
Doppelklick genügt!
TuS Koblenz
TuS Koblenz
Helft uns leben
Spenden für Birma


Kino-Memo-Quiz
Kino-Memo-Quiz
Doppelkarten für Koblenz
oder Mainz zu gewinnen!
Sudoku
Klasse Intermedial
Newsletter
Druckversion