Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Gesundheit Beruf Lexikon
Sonntag, 17. Nov. 19

Han­nover Das so genannte Klopfen in einem Auto­motor ver­ursacht Leis­tungs­ver­luste und führt zu einer hohen ther­mischen und mecha­nischen Belas­tung.

Han­nover Anders als bei einem Ben­ziner gehört zum Start­vor­gang eines Die­sel­motors das so genannte Vorglühen. Das bestätigt der TÜV Nord in Han­nover.

Han­nover Der Rad­stand eines Fahr­zeugs hat Ein­fluss auf dessen Fahr­ver­hal­ten. So sind Fahr­zeuge mit kurzem Rad­stand ten­den­ziell wen­diger und hand­licher als solche mit langem Rad­stand, erläu­tert der TÜV Nord in Han­nover.

Han­nover Bei Kraft­stof­fen an den Tank­stel­len wird neben Bezeich­nun­gen wie „Nor­mal” oder „Super” auch die Oktan­zahl ange­geben. Diese Zahl stellt einen Wert für die Klopf­fes­tig­keit eines Kraft­stoffs dar...

Han­nover Die Schubab­schal­tung dient dazu, den Kraft­stoff­ver­brauch und auch die Abgas­emis­sio­nen zu ver­rin­gern. Das erläu­tert der TÜV Nord in Han­nover. Grundsätz­lich ver­steht man unter dem Begriff Schubab­schal­tung die...

Han­nover - Unter einer Streu­scheibe ver­steht man die Abde­ckung eines Schein­wer­fers. Sie besteht aus spe­ziell geform­tem Glas oder Kunst­stoff, erläu­tert der TÜV Nord in Han­nover.

Mobiles

News  

Aus zweiter Hand  

Auto-ABC  

Tests  

Recht  

Liebhaber-Autos  

Boxermotor - schon im Käfer kräftig durchgeboxt

Hannover - Boxermotoren kamen im VW Käfer zum Einsatz, heute sind sie im Porsche 911 wie in Motorrädern von BMW zu finden.

Der Boxermotor ist ein Verbrennungsmotor, bei dem die Zylinder paarweise waagerecht gegenüber liegen, erklärt der TÜV Nord in Hannover.

Sie sind in der Regel so konstruiert , dass sich die Kolben der sich gegenüber liegenden Zylinder gleichzeitig von der Kurbelwelle weg beziehungsweise auf sie zu bewegen - was entfernt an boxende Bewegungen erinnern kann. Durch diese Anordnung verringern sich die Massenkräfte, was wiederum zur Laufruhe beiträgt.

Die flache Bauweise des Motors ermöglicht laut dem TÜV einen niedrigen Einbau. Bei der Fertigung erfordern Boxermotoren allerdings spezielle Anlagen, die meist aufwendiger sind als bei Reihenmotoren. Wegen ihrer Bauform sind Boxermotoren in manchen Autos für die Wartung schlecht zugänglich - was die Wartungskosten erhöhen kann. Entwickelt wurde der Boxermotor bereits 1896 von Carl Benz.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/06/07/05/service/auto/abc/t/rzo244058.html
Dienstag, 09. Mai 2006, 10:17 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
 
Druckversion