Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Gesundheit Beruf Lexikon
Donnerstag, 18. Jul. 19

Toyota Land CruiserStutt­gart Jeep oder Land Rover - das sind Namen, die für robuste Gelän­dewa­gen stehen. Kenner ziehen aber auch eine Marke in Betracht, die viele nicht mit gelän­detaug­lichen Mobilen in Ver­bin­dung brin­gen: Toyota.

-Stutt­gart Die Nobel­sparte von Toyota Lexus ist in Deutsch­land immer noch so etwas wie ein Geheim­tipp. Laut der Sach­ver­stän­digen­orga­nisa­tion Dekra in Stutt­gart kann es sich durch­aus loh­nen...

Stutt­gart Zumin­dest auf dem deut­schen Markt hat Fiat wenig Glück in der hart umkämpf­ten Golf­klasse. Nach den Schwes­ter­model­len Bravo und Brava blieb auch dem Nach­fol­ger Stilo der große Durch­bruch im Land der Volks­wagen...

Stutt­gart - Bereits Mitte der neun­ziger Jahre waren Großraum­limou­sinen so beliebt, dass auch Ford und Volks­wagen ent­spre­chende Modelle auf den Markt bringen woll­ten.

Stutt­gart - Volks­wagen ist seit einigen Jahren auch im oberen Preis­seg­ment aktiv, etwa mit dem gelän­degän­gigen Ober­klas­semo­bil Toua­reg. Der hoch­bei­nige Volks­wagen ist weit­gehend mit dem Cayenne von Por­sche...

Stutt­gart - Der Honda Civic ist ein Auto, das sich von Gene­ration zu Gene­ration teils stark ver­ändert hat. Doch so sehr sich sein Äußeres wan­delte: Im Grunde ist er immer ein pro­blem­loses Auto geblie­ben...

Mobiles

News  

Aus zweiter Hand  

Auto-ABC  

Tests  

Recht  

Liebhaber-Autos  

Ende der Langeweile in der Mittelklasse: Der Mazda 6

Stuttgart - Mazdas Mittelklasse konnte lange einen Ruf verteidigen und musste gegen einen anderen kämpfen.

Mazda 6

Dem Mazda 6 geben die Sachverständigen gute Noten. (Bild: Mazda/dpa/gms)

Mit Bravour verteidigt wurde der Ruf der Zuverlässigkeit, zu kämpfen hatte der japanische Hersteller aber damit, bieder und langweilig zu gelten.

Das änderte sich schlagartig mit Einführung des Mazda 6, dessen Design ihn zu einem begehrten Auto machte. An den klassischen Vorzügen hat sich laut den Sachverständigen der Dekra in Stuttgart nichts geändert. Bei der Überprüfung eines angebotenen Gebrauchtwagens gibt es im Hinblick auf den Mazda 6 wenig zu tun. Die Dekra empfiehlt, einen Blick auf Verschleißteile wie die Bremsen zu werfen. Nur bei einigen wenigen Modellen soll es Komplikationen gegeben haben, wodurch Spannungsspitzen in der Bordelektronik zu einer Kraftstoffsperre führten. Dieser Mangel sollte aber bereits beseitigt worden sein.

Eingeführt wurde der Mazda 6 als Nachfolger des 626 im Jahr 2002. Zunächst befand sich nur die Limousine im Angebot, der Kombi folgte im Jahr darauf. Bereits 2005 erhielt der Mazda 6 ein erstes Facelift. Zu den Vorzügen der Modellreihe zählen neben der Zuverlässigkeit laut Dekra ein gutes Platzangebot im Innenraum und auch eine ordentliche Verarbeitung. Die Fahreigenschaften gelten ebenfalls als gut. Kritisiert werden lediglich manchmal etwas brummige Motoren.

Die werden bei den Benzinern mit Leistungen ab 88 kW/120 PS angeboten, in den verbreiteten Modellen bilden 122 kW/166 PS die Spitze. Eine Ausnahme auf den Straßen ist die Sportversion MPS mit einem 191 kW/260 PS starken Motor. Diesel mit Leistungen zwischen 89 kW/121 PS und 105 kW/143 PS werden ebenfalls verkauft.

Für einen gebrauchten Mazda 6 müssen derzeit mindestens 10 600 Euro investiert werden, zu diesem Preis gibt es laut Schwacke-Liste das Modell 1.8 Comfort mit Stufenheck aus dem Jahr 2002. Ein gleich alter Diesel 2.0 CD Comfort kostet gut 11 500 Euro. Ein Sport Kombi 2.3 Top aus dem Jahr 2004 ist für etwa 17 900 Euro zu haben.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/06/07/05/service/auto/auszweiterhand/t/rzo244982.html
Freitag, 12. Mai 2006, 10:17 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
 
Druckversion