Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Gesundheit Beruf Lexikon
Mittwoch, 26. Jun. 19

Volvo S80Haar Volvo hat den S80 kom­plett über­arbei­tet. Optisch wurde die große Limou­sine aller­dings nur dezent modi­fiziert: Die klas­sische Form blieb ebenso erhal­ten wie die Länge. Dafür wurde der ele­gante Wagen 27 Mil­lime­ter...

-Haar Der neue Hyundai Accent misst als Dreitü­rer nur zwei Zen­time­ter mehr als etwa der Fiat Grande Punto. Dennoch posi­tio­niert Hyundai das Auto nicht im Klein­wagen­seg­ment, sondern zwi­schen Klein­wagen und Kom­pakt­klasse.

Haar Deut­lich auf­gewer­tet geht das neue Audi TT Coupé im Sep­tem­ber 2006 an den Start. Zwar ist die ver­traute Grund­form geblie­ben, aber in wesent­lichen Punkten hat der Zweitü­rer zuge­legt. Im Ver­gleich zum TT von 1998 ist...

Haar Mit dem Rooms­ter will Skoda in eine neue Lücke vor­stoßen. Auf den ersten Blick sieht die vierte Bau­reihe der Tsche­chen zwar aus wie ein klas­sischer Ver­tre­ter der Kan­goo-Klas­se.

Haar - Der neue Audi A6 allroad quattro ist für die Nische zwi­schen den nicht gelän­detaug­lichen All­rad-Kom­bis und den oft wan­kan­fäl­ligen Sports Utility Vehic­les (SUVs) kon­zipiert. Er basiert auf dem A6...

Hamburg - Suzuki stellt den SX4 vor, ein Sports Utility Vehicle (SUV) im Klein­wagen­for­mat. Mit dem SX4 und dem bau­glei­chen Fiat Sedici gibt es die erfolg­rei­che Kreu­zung zwi­schen Offroa­dern und Limou­sinen...

Mobiles

News  

Aus zweiter Hand  

Auto-ABC  

Tests  

Recht  

Liebhaber-Autos  

Volvo S80: Flaggschiff frisch aufgelegt

Haar Volvo hat den S80 komplett überarbeitet. Optisch wurde die große Limousine allerdings nur dezent modifiziert: Die klassische Form blieb ebenso erhalten wie die Länge.

Volvo S80

Das Flagg­schiff Volvo S80 bietet viele neue Fea­tures.

Dafür wurde der elegante Wagen 27 Millimeter breiter und 34 Millimeter höher. Zudem wuchs der Radstand um 44 Millimeter. Dank deutlicherer Rundungen ähnelt die große Limousine nun mehr dem S40 und dem S60.

Innenraum komplett überarbeitet

Während die Kur außen nur beim zweiten Hinschauen zu bemerken ist, fallen die Renovierungsarbeiten im Innenraum so richtig auf. Das hervorstechendste Merkmal dürfte die schmale, scheinbar frei schwebende Mittelkonsole sein, die hinter dem Bedienfeld noch ein Staufach bietet. Volvo hatte dieses Designelement erstmals beim S40 eingeführt. Während die Konsole im S80-Vorgänger noch an ein Regiepult erinnert, wirkt die neue Schwebe-Variante eleganter. Eine zweite Neuerung, die sofort auffällt, ist die geänderte Instrumentierung. Statt vier gibt es nur noch zwei runde Uhren - für Drehzahl und Geschwindigkeit.

Leder ab Momentum an Bord

Nach wie vor gibt der S80 den Insassen das Gefühl, luxuriös untergebracht zu sein. Die Sitze sind sehr bequem und optional mit Leder bezogen. Das Naturmaterial ist ab der Ausstattungslinie Momentum an Bord. Doch nicht nur das: Auf Wunsch gibt es mit der Sitzbelüftung ein Extra, das zumindest in dieser Klasse noch nicht häufig angeboten wird. Die verwendeten Materialien wie Leder und Aluapplikationen verleihen dem Interieur einen hochwertigen Touch. Zu den weiteren Annehmlichkeiten gehören erstmals Bi-Xenonscheinwerfer mit adaptivem Kurvenlicht.

BLIS überwacht den toten Winkel

Eines der optionalen Sicherheitsfeatures des neuen S80 ist BLIS. Die Abkürzung steht für Blind Spot Information System. Es kümmert sich um den toten Winkel im Außenspiegel: Eine Kamera erfasst Fahrzeuge, die der Fahrer möglicherweise nicht sieht und warnt mit einem dezenten Blinklicht am Türrahmen.

Schlüssel als Car Communicator

Ein weiteres Novum ist der Personal-Car-Communicator. Das Teil sieht zwar aus wie eine ganz normale Schlüssel-Fernbedienung, hat es aber in sich: Der Fahrer kann auch in weiter Entfernung an der Fernbedienung abfragen, ob er seinen Volvo verriegelt hat. Bei der Rückkehr zum Fahrzeug kommuniziert der Schlüssel mit dem Auto. So ist es möglich abzufragen, ob zwischenzeitlich der Alarm ausgelöst wurde. Ein Herzschlagsensor kann außerdem ermitteln, ob sich ein Mensch im Fahrzeug oder im Kofferraum befindet. Das mag im ersten Moment seltsam klingen, ist aber in Zeiten eines erhöhten Sicherheitsbedürfnisses weltweit ein nützliches Feature.

Aktives Abstandssystem

Eine der interessantesten Optionen ist das aktive Geschwindigkeits- und Abstandsregelsystem, das im Herbst 2006 für alle Motorisierungen des S80 angeboten wird - derzeit ist es noch dem V8 vorbehalten. Der Abstandstempomat arbeitet ähnlich dem System in der neuen S-Klasse. Der Fahrer legt per Tastendruck einen gewünschten Abstand zum Vordermann fest. Das Regelsystem hält diesen Abstand durch automatisches Bremsen und Beschleunigen konstant und ermöglicht ein entspanntes Dahingleiten auf der Autobahn.

Bremsassistent warnt beim Auffahren

Bestandteil dieses Systems ist der Bremsassistent Pro. Merkt es, dass der Wagen gefährlich nahe auf den Vordermann auffährt und der Fahrer nicht vom Gas geht, ertönt ein Warnsignal und in die Windschutzscheibe wird ein roter Balken projiziert. Zudem werden die Bremsbeläge an die Scheiben angelegt und die Bremsanlage vorbefüllt. Die beiden Signale sind so eindringlich, dass man spontan nach vorne schaut und unwillkürlich voll auf die Bremse tritt.

Neu: Quer eingebauter Reihensechszylinder

Der neue Volvo S80 wird wahlweise mit drei Benzinmotoren und zwei Dieselaggregaten angeboten. Top-Motorisierung der Otto-Reihe ist der 315 PS starke V8, der bereits den XC90 antreibt. Brandneu ist ein 3,2-Liter-Sechszylindermotor. Wegen seiner kompakten Bauweise konnte er Platz sparend vorn quer eingebaut werden. Das 238 PS starke Aggregat arbeitet leise und bringt den S80 druckvoll und souverän voran. In nur 7,9 Sekunden bewältigt der S80 3.2 die 100-km/h-Marke, bei 240 km/h ist die Spitze erreicht. Die spürbare Kraftentwicklung beginnt bereits im Drehzahlkeller und bleibt über das gesamte Drehzahlband nahezu konstant. Serienmäßig ist dieser Motor mit einem Sechsgang-Automatikgetriebe gekoppelt. Die recht ruckfrei schaltende Box ermöglicht auch manuelle Gangwechsel in einer zweiten Schaltgasse.

Einstellbare Servolenkung

Neu beim S80 ist die optionale geschwindigkeitsabhängige Servolenkung, die sich in im Bordmenü in drei Stufen auf die Bedürfnisse des Fahrers anpassen lässt - je nachdem, ob er eine eher direkte oder eher indirekte Lenkung wünscht. Ebenfalls gegen Aufpreis lässt sich wie bereits beim Vorgänger auch der Unterbau auf persönliche Vorlieben einstellen: Das aktive Fahrwerk machts möglich. Das System basiert auf der so genannten Four-C-Technik (Continuously Controlled Chassis Concept). Das Besondere: Jeder Stoßdämpfer wird separat elektronisch geregelt. Die Dämpfung wird ständig angepasst. Von weich zu hart dauert es dabei weniger als eine fünfundzwanzigstel Sekunde. Auf Knopfdruck kann zwischen Komfort, Sport und Advanced gewählt werden. Letztere Einstellung eignet sich für eine ambitioniert gefahrene Serpentinenstrecke, macht den S80 aber nicht zum Sportwagen. Wirklich bretthart wird der Unterbau allerdings bei keinem der Setup-Möglichkeiten. In puncto Fahrverhalten ist der neue S80 das, was schon der Vorgänger war: ein gutes Langstreckenfahrzeug.

Ab 39 300 Euro

Der S80 3.2 kostet 39 300 Euro, die nächst höheren Ausstattungsvarianten Momentum und Summum sind jeweils 2400 Euro teurer. Bereits die Grundausstattungslinie Kinetic beinhaltet einen Tempomaten, die Klimaautomatik und das CD-Radio.

Fazit: Viel Neues im Verborgenen

Die neue Generation des Volvo S80 wird optisch moderat modifiziert an den Start geschickt. Das wird jenen Fans gefallen, die den großen Schweden wegen seiner klassischen Form mögen. Die Neugestaltung des Innenraums mit der viel schlankeren Mittelkonsole hat dem S80 gut getan.

Doch das Wesentliche ist unterm Blech passiert. Dass die Sicherheitstechnik erneut auf ein hohes Niveau gebracht wurde, ist eine Volvo-typische Eigenheit. Mit optionalen Features wie dem mitdenkenden Bremsassistenten, dem BLIS-Warnsystem und dem Personal Car Communicator ist Volvo der Konkurrenz wieder einen Schritt voraus.
Datenblatt
Volvo S80 3.2
Motor und Antrieb
Reihenmotor
6 Zylinder, 4 Ventile pro Zylinder
Hubraum: 3192 ccm
max. Leistung: 175 kW (238 PS) bei 6200 U/min
max. Drehmoment: 320 Nm bei 3200 U/min
Frontantrieb
6-Gang-Automatikgetriebe
Messwerte
Höchstgeschwindigkeit: 240 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h: 7,9 sec.
Gesamtverbrauch: 9,8 Liter auf 100 km
Verbrauch innerorts: 14,7 Liter auf 100 km
Verbrauch außerorts: 7,0 Liter auf 100 km
Kraftstoffart: Superbenzin
Schadstoffklasse: Euro 4
Maße und Gewichte
Länge: 4851 mm
Breite: 1861 mm
Höhe: 1493 mm
Radstand: 2835 mm
Leergewicht: 1656 kg
Zuladung: 504 kg
Kofferraumvolumen: 480 Liter
Dachlast: 100 kg
Tankinhalt: 70 Liter
Preisliste
Volvo S80 3.2 Kinetic
Grundpreis: 39 300 Euro
Serienausstattung: ABS, ESP, ASR, Airbag Fahrer, Airbag Beifahrer, Seitenairbags vorn, Kopfairbags vorn, Seitenairbags hinten, Kopfairbags hinten, elektr. Fensterheber vorn, elektr. Fensterheber hinten, elektr. verstellbare Außenspiegel, Klimaautomatik, Zentralverriegelung mit Fernbedienung, Automatikgetriebe, CD-Radio, Leichtmetallfelgen, Sitzhöheneinstellung, Tempomat, Nebelscheinwerfer
Modell Preis in Euro
S80 3.2 Momentum 41 700
S80 3.2 Summum 44 700
Sonderausstattung Preis in Euro
Bildschirmnavigation 2350
Radio/CD-Player (MP3-CD) 400
Metalliclackierung 790
Lederausstattung 1650
Elektr. Schiebedach 990
Xenonlicht 990
Kurvenlicht 1350

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/06/07/05/service/auto/test/t/rzo261662.html
Mittwoch, 05. Juli 2006, 10:18 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
E-Paper
Die heutige Ausgabe der Rhein-Zeitung
• Verlags-Service
• Abo-Service
• Anzeigen-Service
• NEU: RZ-Card
E-Paper
 
Druckversion