Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Gesundheit Beruf Lexikon
Mittwoch, 20. Nov. 19

Volvo S80Haar Volvo hat den S80 kom­plett über­arbei­tet. Optisch wurde die große Limou­sine aller­dings nur dezent modi­fiziert: Die klas­sische Form blieb ebenso erhal­ten wie die Länge. Dafür wurde der ele­gante Wagen 27 Mil­lime­ter...

-Haar Der neue Hyundai Accent misst als Dreitü­rer nur zwei Zen­time­ter mehr als etwa der Fiat Grande Punto. Dennoch posi­tio­niert Hyundai das Auto nicht im Klein­wagen­seg­ment, sondern zwi­schen Klein­wagen und Kom­pakt­klasse.

Haar Deut­lich auf­gewer­tet geht das neue Audi TT Coupé im Sep­tem­ber 2006 an den Start. Zwar ist die ver­traute Grund­form geblie­ben, aber in wesent­lichen Punkten hat der Zweitü­rer zuge­legt. Im Ver­gleich zum TT von 1998 ist...

Haar Mit dem Rooms­ter will Skoda in eine neue Lücke vor­stoßen. Auf den ersten Blick sieht die vierte Bau­reihe der Tsche­chen zwar aus wie ein klas­sischer Ver­tre­ter der Kan­goo-Klas­se.

Haar - Der neue Audi A6 allroad quattro ist für die Nische zwi­schen den nicht gelän­detaug­lichen All­rad-Kom­bis und den oft wan­kan­fäl­ligen Sports Utility Vehic­les (SUVs) kon­zipiert. Er basiert auf dem A6...

Hamburg - Suzuki stellt den SX4 vor, ein Sports Utility Vehicle (SUV) im Klein­wagen­for­mat. Mit dem SX4 und dem bau­glei­chen Fiat Sedici gibt es die erfolg­rei­che Kreu­zung zwi­schen Offroa­dern und Limou­sinen...

Mobiles

News  

Aus zweiter Hand  

Auto-ABC  

Tests  

Recht  

Liebhaber-Autos  

Skoda Roomster 1.4 TDI ist flexibel und unkonventionell

Haar Mit dem Roomster will Skoda in eine neue Lücke vorstoßen. Auf den ersten Blick sieht die vierte Baureihe der Tschechen zwar aus wie ein klassischer Vertreter der Kangoo-Klasse.

Skoda Roomster

Der Skoda Rooms­ter über­zeugt mit viel Platz und einer unge­wöhn­lichen Form.

Doch nach Meinung der Skoda-Marketing-Abteilung soll der Hochdachkombi gegen kompakte Vielzweckautos wie dem Renault Modus, Ford Focus C-Max oder Opel Meriva antreten.

Kreativ verpackt

Das macht der Roomster unter anderem mit bulligem Gesicht und schicken Dynamik-Akzenten. Die über 4,20 Meter lange Seitenansicht ist hingegen ungewöhnlich: Die riesigen hinteren Seitenfenster bilden mit den vorderen keine durchgehende Linie. Auch die Schulterlinie macht ab den Fondtüren einen überraschenden Satz nach unten. Am vergleichsweise sachlich gestalteten Heck fallen mächtige Leuchtsäulen und die große Klappe mit niedriger Ladekante auf.

Variabel und flexibel

Trotz Andersartigkeit ist der Roomster auch ein besonders praktisches Auto: Er bietet viel Platz im Innenraum und eine vielfältige Nutzbarkeit. So lassen sich die hinteren drei Einzelsitze in Länge und die beiden äußeren zudem seitlich verschieben. Der 450-Liter- Kofferraum ist so auf 530 Liter erweiterbar. Die Lehnen der Rücksitze sind außerdem im Neigungswinkel verstell- und umklappbar. Außerdem sind die Sitze einfach wickel- und ausbaubar. Mehr als 20 Variationen sind möglich. Der Maximal-Stauraum ist fast 1,8 Kubikmeter groß.

Wohlfühl-Ambiente

Darüber hinaus bietet der Roomster in der Top-Version Comfort eine edle Anmutung und Wohlfühl-Ambiente. Dazu verhelfen ihm schicke Armaturen, wertige Softoberflächen, zahlreiche Ablagen und das gut zur Hand liegende Lenkrad aus dem Octavia II. Zudem haben die Passagiere viel Platz und gute Sicht in alle Richtungen. Etwas eingeengt sitzt hingegen der fünfte Passagier auf dem Fond- Mittelsitz.

Ein gelungenes Fahrwerk

Neben dem erwähnten Lenkrad stammt auch die Hinterachse vom Octavia. Diesem Bauteil verdankt der Roomster eine recht breite Spur hinten und damit eine für seine Klasse fast schon souveräne Straßenlage. In schnellen Kurven neigt er zwar spürbar zu Seite. Doch im Wesentlichen bewegt sich der Tscheche auf hohem Pkw-Niveau. Eine zielgenaue, direkte Lenkung, das straffe und dennoch komfortable Fahrwerk und ordentlich zupackende ABS-Bremsen sind weitere Zutaten für das gehobene Fahrerlebnis.

Sparsam aber nicht spaßarm

Zum Marktstart im September 2006 wird der Roomster mit drei Diesel- und drei Benzinmotoren antreten. Ein interessanter Antrieb ist der 1,4-Liter-Dreizylinder-TDI mit 80 PS. Er kann sparsam gefahren werden und ist bisweilen sogar angenehm druckvoll. Im Standgas unten rum noch etwas rau und mau, schiebt er jenseits der 2000 Touren mit 195 Newtonmetern recht ordentlich voran. In 14,7 Sekunden knackt er so die 100-km/h-Marke und wird maximal 165 km/h schnell. Der Durchschnittsverbrauch liegt laut Skoda bei 5,1 Litern. Der Motor ist zudem Euro-4-Fit, einen Partikelfilter gibt es gegen 565 Euro Aufpreis.

Ab 12 990 Euro

Ab 12 990 Euro gibt es die Basisversion mit dem 1,2-Liter-Benziner und 64 PS. Zur Serienausstattung zählen vier Airbags und das funktionale Sitzsystem. Interessant dürfte die Preisgestaltung jenseits der Basisversion werden. Doch über die genauen Preise wird Skoda erst im August 2006 detaillierter informieren. Sicher ist: Es wird eine umfassende Liste an aufpreispflichtigen Extras geben, sodass ein höher motorisierter Roomster mit viel Ausstattung problemlos die 20 000-Euro-Marke reißen wird. Das klingt nicht mehr wirklich günstig, orientiert sich jedoch an dem, was derzeit für vergleichbare Fahrzeuge am Markt gefordert wird.

Fazit: Der Roomster geht einen eigenen Weg

Der Roomster stößt in eine neue, wenn auch enge Lücke. Auf der einen Seite machen sich die Kleinwagen-Vans breit, auf der anderen die Hochdachkombis. Von Letzteren hat der Roomster Silhouette und Stauraum, von Ersteren das Pkw-hafte Fahrverhalten sowie das schicke und flexible Interieur.

Optisch ist der Roomster zwar ein gewagter Versuch, der jedoch mit Wertigkeit und Eigenständigkeit gefällt. Der optische Bruch zwischen Cockpit und Fond ist in jedem Fall gewöhnungsbedürftig. Innen sieht das schon anders aus. Hier ist - zumindest in der höherwertigen Ausstattung Comfort - nichts von Nutzfahrzeug-Charme zu spüren. Das trifft auch auf das hervorragende Fahrwerk zu. Bei der großen Motorenpalette hat der Kunde die mehrfach gespreizte Wahl zwischen flott und sparsam.
Datenblatt
Skoda Roomster 1.4 TDI (80 PS)
Motor und Antrieb
Turbodiesel, in Reihe
3 Zylinder, 2 Ventile pro Zylinder
Hubraum: 1422 ccm
max. Leistung: 59 kW (80 PS) bei 4000 U/min
max. Drehmoment: 195 Nm bei 2200 U/min
Frontantrieb
5-Gang-Schaltgetriebe
Fahrwerk
Spurweite vorn: 1436 mm
Spurweite hinten: 1500 mm
Radaufhängung vorn: McPherson-Federbeine mit Dreieckslenkern und Torsionsstabilisator
Radaufhängung hinten: Verbundlenker-Achse
Bremsen vorn: Scheiben, innen belüftet
Bremsen hinten: Trommelbremse
Wendekreis: 10,5 m
Maße und Gewichte
Länge: 4205 mm
Breite: 1684 mm
Höhe: 1607 mm
Radstand: 2617 mm
Leergewicht: 1245 kg
Zuladung: 515 kg
Kofferraumvolumen: 450 bis 1780 Liter
Tankinhalt: 55 Liter
Messwerte
Höchstgeschwindigkeit: 165 km/h
Beschleunigung 0 - 100 km/h: 14,7 sec.
Gesamtverbrauch: 5,1 Liter auf 100 km
Verbrauch innerorts: 6,1 Liter auf 100 km
Verbrauch außerorts: 4,5 Liter auf 100 km
Kraftstoffart: Diesel
Schadstoffklasse: Euro 4
Preisliste Skoda Roomster 1.2 HTP
(Im August 2006 wird Skoda alle Preise veröffentlichen. Derzeit ist nur der Basispreis bekannt.)
Grundpreis: 12 990 Euro
Ausstattungen Preis in Euro
ABS Serie
Airbag Fahrer Serie
Airbag Beifahrer Serie
Seitenairbags vorn Serie
Stand: Juni 2006

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/06/07/05/service/auto/test/t/rzo254851.html
Mittwoch, 14. Juni 2006, 15:21 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
 
Druckversion