Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Gesundheit Beruf Lexikon
Mittwoch, 21. Aug. 19

WetterfeatureKöln - Mus­kel­kater lässt sich nicht weg­trai­nie­ren. Wenn die Muskeln schmer­zen, ist Sport daher nicht sinn­voll. Der Mus­kel­kater sei ein Zeichen dafür, dass der Körper Ruhe braucht...

-Wien "Viel hilft viel": aber nicht bei der Fett­ver­bren­nung. Denn wer durch Sport Fett­pols­ter zum schmel­zen bringen will, sollte sich nicht nur eine geeig­nete Sport­art, wie Nordic Walking aus­suchen...

Hamburg (APA/d­pa) - Der Sommer kann so richtig heiß werden - und das kann für den Körper anstren­gend werden. Es ist deshalb ratsam, an diesen Tagen bei kör­per­lichen Akti­vitäten etwas kürzer zu treten.

Wien "Viel hilft viel" - jedoch nicht bei der Fett­ver­bren­nung. Denn wer durch sport­liche Betäti­gung Fett­pols­ter zum schmel­zen bringen will, sollte sich nicht nur eine geeig­nete Sport­art aus­suchen...

Stutt­gart - Die AOK Baden-Würt­tem­ber ruft mit den Rad­sport­ver­bän­den in Baden-Würt­tem­berg und dem All­gemei­nen Deut­schen Fahr­rad­club (ADFC) zu einer „Pe­dal-Aktion” auf: Vom 1. Juni bis 31. August kann man allei­ne...

Wien - In New York boomt der Trend bereits: Yoga bei einer Raum­tem­pera­tur von 37 bis 39 Grad wird immer belieb­ter. Das so genannte Bikram Yoga soll the­rapeu­tische Wirkung zei­gen...

Gesundheit

News  

Wellness  

Fitness-Tipps  

Pulsmessung für Fettstoffwechseltraining

Wien "Viel hilft viel": aber nicht bei der Fettverbrennung.

Jogger

Jogger: Wer Fett verbrennen möchte, sollte auf seine Pulsuhr hören.

Denn wer durch Sport Fettpolster zum schmelzen bringen will, sollte sich nicht nur eine geeignete Sportart, wie Nordic Walking aussuchen, sondern auch auf korrekte Pulsmessung großen Wert legen.

Der Puls beschreibt im medizinischen Sinne die mechanischen Auswirkungen von Herzaktionen, also Kontraktionen des Herzens, auf die direkte Umgebung oder deren Fortleitung in die Peripherie des Körpers durch das Gefäßsystem. Die Pulsfrequenz ist dabei die Anzahl der Pulswellen pro Minute. Diese Pulsfrequenz kann mittels Pulsmesser aber auch manuell durch Tasten zum Beispiel an der Daumenseite des Handgelenks messen. Der Ruhepuls beträgt hierbei 60 bis 80 Schlägen in der Minute.

Pulsuhren gibt es heutzutage im gut sortierten Sportfachgeschäft, aber auch in Discountern preiswert zu erwerben. Besonders sollte man beim Kauf darauf achten, dass der Brustgurt aus hautfreundlichen Material ist und er je nach Brustkorbumfang verstellbar ist.

Um die Pulsuhr für die Fettverbrennung nutzen zu können, müssen man zunächst die maximale Herzfrequenz (MHF) berechnen. Dafür gilt folgende grobe Faustregel: MHF= 220 minus Lebensalter. Um dann den Fettstoffwechsel anzukurbeln, sollte der Trainingsbereich zwischen 60 und 70% der MHF liegen. Den berechneten Trainingsbereich kann man jetzt in die Pulsuhr einprogrammieren und somit die ideale Pulsfrequenz für die Fettverbrennung einhalten.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/06/07/05/service/gesundheit/fitnesstipp/t/rzo258880.html
Montag, 26. Juni 2006, 16:19 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
 
Druckversion