Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Gesundheit Beruf Lexikon
Dienstag, 22. Sep. 20

Köln - Bei den derzeit herr­schen­den hoch­som­mer­lichen Tem­pera­turen sollten CDs und Handys nicht über lange Zeit im Auto gelas­sen werden.

München - Ein­fache Gestal­tungs­ele­mente einer Website können von anderen in der Regel eben­falls beden­ken­los genutzt werden. Darauf macht der Rechts­anwalt Gero Him­mels­bach in der Com­puter­zeit­schrift „Ma­cup”...

Hamburg Anläss­lich der Inter­natio­nalen Fun­kaus­stel­lung (IFA, 1. bis 6. Sep­tem­ber) in Berlin wird Toshiba neue Beamer auf den Markt brin­gen. Das kün­digte das Unter­neh­men bei einer Prä­sen­tation in Hamburg an.

Hamburg Loewe wird im Oktober eine neue Serie von LCD-Fern­sehern in den Handel brin­gen, die eine volle HD-Auf­lösung - also 1920 mal 1080 Pixel - bieten. Das kün­digte der Her­stel­ler in Hamburg an.

München - Mac-Besit­zer mit dem Betriebs­sys­tem Mac-OS X können ihren Rechner schnel­ler machen, indem sie Hin­ter­grund­pro­gramme löschen. Das rät die Zeit­schrift „Macwelt”.

München - Das Betriebs­sys­tem Windows XP von Micro­soft stellt jeden Tag selbst­stän­dig eine Inter­net­ver­bin­dung mit den Servern des Soft­ware-Her­stel­lers in Redmond her.

Multimedia

Prepaid-Guthaben von Mobilfunkkunden dürfen nicht verfallen

Stuttgart/München - Mobilfunkbetreiber dürfen Prepaid-Guthaben ihrer Kunden nicht verfallen lassen.

Telefonieren

Prepaid-Guthaben von Mobilfunk-Nutzern darf künftig nicht mehr verfallen.

Einem Urteil des Oberlandesgerichts (OLG) München zufolge (Az.: 29 U 2294/06) sind entsprechende Klauseln in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen unzulässig.

Sie stellten eine unangemessene Benachteiligung der Kunden dar. Das OLG bestätigte damit ein Urteil des Landgerichts aus erster Instanz und gab der Klage der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg gegen ein Mobilfunkunternehmen aus München Recht.

Die Verbraucherschützer aus Stuttgart hatten nach eigenen Angaben moniert, dass das Unternehmen die Prepaid-Guthaben nach einer Laufzeit von 13 Monaten oder bei Beendigung des Vertrages löscht. Durch das Urteil sehen sie die Rechte von Handy-Nutzern mit Prepaid-Verträgen gestärkt. Sie hofften, dass das Unternehmen das Urteil nun akzeptiert, hieß es.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/06/07/05/service/multimedia/t/rzo257607.html
Donnerstag, 22. Juni 2006, 16:19 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
 
Druckversion