NachrichtenMagazinMagazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Fußball Formel 1 Sporttabellen Foto des Tages
Donnerstag, 13. Jun. 13

Finale!Berlin Italien und Frank­reich bestrei­ten am 9. Juli in Berlin das Finale der 18. Fuß­ball-Welt­meis­ter­schaft. Die Fran­zosen gewan­nen in München das zweite Halb­finale gegen Por­tugal mit 1:0 (1:0) und qua­lifi­zier­ten sich...

FIFA-ChefAthen Der Aus­schluss des grie­chi­schen Fuß­ball-Ver­ban­des (HFF) von allen inter­natio­nalen Ver­anstal­tun­gen wird mög­licher­weise bereits wieder auf­geho­ben.

Sao Paulo - Ronaldo muss sich vor der neuen Saison einer Ope­ration am linken Knie unter­zie­hen. Dies hat der bra­silia­nische Tea­marzt José Luiz Runco nach der Rück­kehr des im Vier­tel­finale geschei­ter­ten...

Madrid Der ita­lie­nische Erfolgs­coach Fabio Capello kehrt nach fast zehn Jahren zu Real Madrid zurück. Die Ver­pflich­tung sei per­fekt, teilte Spa­niens Fuß­ball­rekord­meis­ter mit. Der 60-Jäh­rige werde einen Drei­jah­res­ver­trag...

München - In seinem ersten Jahr ohne Michael Ballack will der FC Bayern München das deut­sche WM-Hoch nutzen und seinen Fans neben wei­teren Titeln auch schönen Fußball bieten.

Rom Kurz vor Anpfiff des WM-Halb­fina­les gegen Deutsch­land erlebte der ita­lie­nische Fußball mit dras­tischen Straf­for­derun­gen der Anklä­ger eine seiner schwers­ten Stun­den.

Kölner Ausstand mit 4:2 gegen Bielefeld

Köln - Der 1. FC Köln hat sich mit einem 4:2 (1:0) gegen Arminia Bielefeld aus der Fußball-Bundesliga verabschiedet.

1. FC Köln - Arminia Bielefeld

Der Kölner Lukas Podolski (l) spielt den Bielefelder Michael Fink aus.

Vor 49 000 Zuschauern im nicht ganz ausverkauften RheinEnergieStadion erzielte das Kölner Idol Lukas Podolski in der 44. und 85. Minute zwei Treffer.

Für den 20 Jahre alten Nationalstürmer war es mit größter Wahrscheinlichkeit der letzte Pflichtspiel-Auftritt im Trikot mit dem Geißbock auf der Brust: Sein Wechsel zu Meister Bayern München ist so gut wie sicher.

Unmittelbar nach Wiederanpfiff glichen die Ostwestfalen durch den Tschechen David Kobylik zum 1:1 aus. Matthias Scherz brachte Absteiger Köln in der 56. Minute erneut in Führung, ehe Radomir Dalovic (70.) abermals der Ausgleich gelang. Patrick Helmes (86.) stellte den 4:2-Endstand her.

FC-Manager Michael Meier stritt einen bevorstehenden Podolski- Wechsel ab: „Es hat ein Gespräch gegeben, das ergebnislos verlaufen ist. Es ist eigentlich alles offen.” Podolski allerdings ließ sich von den Fans noch 45 Minuten nach dem Abpfiff so feiern, als wäre es für ihn in Köln das letzte Mal. Trainer Hanspeter Latour sagte: „Nach so einem Spiel wollen wir Lukas Podolski nicht gehen lassen.” Gäste- Coach Thomas von Heesen hielt den Wert des 20-Jährigen fest: „Ein Lukas Podolski auf unserer Seite hätte seine drei Tore gemacht.” Seine Mannschaft hätte auf Grund der Chancen 4:2 oder 5:3 gewinnen können, meinte der Bielefelder.

Doch zunächst waren die Darbietungen beider Mannschaften kaum erstligareif. In den ersten 45 Minuten waren ein Abseitstor von Scherz (26.) und eine fast handgreifliche Auseinandersetzung zwischen Podolski sowie den Bielefeldern Roberto Pinto und Bernd Korzynietz die einzigen nennenswerten Szenen.

Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie wesentlich abwechslungsreicher und nahm auch an spielerischem Niveau zu. Die Kölner konnten sich allerdings bei ihrem Torhüter Alexander Bade bedanken, dass sie nach dem 2:2 nicht in Rückstand gerieten: Gegen Dalovic (72./74.) verhinderte Bade zwei Mal mit Glanzparaden einen weiteren Gegentreffer.

Latour bot eine Stammformation auf, deren Kern dem ersten Bundesliga-Meister (1964) in der kommenden Zweitliga-Saison zum sofortigen Wiederaufstieg verhelfen soll. Auf den nach Frankfurt abwandernden Albert Streit verzichtete Latour und nahm nach dem deprimierenden 0:6 von Bremen Scherz, Özalan Alpay und Denis Epstein neu ins Team.

Bielefeld, das sich den Klassenverbleib trotz vier vorangegangener Niederlagen vorzeitig gesichert hatte, trat wegen Verletzungen und Sperren mit dem „letzten Aufgebot” an. Im Vergleich zum 0:2 vor einer Woche gegen Absteiger Duisburg standen gleich fünf Neue in der Startelf.

Von Dietmar Fuchs, dpa

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/06/07/05/sport/fussball/t/rzo245358.html
Samstag, 13. Mai 2006, 18:56 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
Fußball-WM

Strecken, Statistik, Fahrer
Druckversion