NachrichtenMagazinMagazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Fußball Formel 1 Sporttabellen Foto des Tages
Donnerstag, 13. Jun. 13

Finale!Berlin Italien und Frank­reich bestrei­ten am 9. Juli in Berlin das Finale der 18. Fuß­ball-Welt­meis­ter­schaft. Die Fran­zosen gewan­nen in München das zweite Halb­finale gegen Por­tugal mit 1:0 (1:0) und qua­lifi­zier­ten sich...

FIFA-ChefAthen Der Aus­schluss des grie­chi­schen Fuß­ball-Ver­ban­des (HFF) von allen inter­natio­nalen Ver­anstal­tun­gen wird mög­licher­weise bereits wieder auf­geho­ben.

Sao Paulo - Ronaldo muss sich vor der neuen Saison einer Ope­ration am linken Knie unter­zie­hen. Dies hat der bra­silia­nische Tea­marzt José Luiz Runco nach der Rück­kehr des im Vier­tel­finale geschei­ter­ten...

Madrid Der ita­lie­nische Erfolgs­coach Fabio Capello kehrt nach fast zehn Jahren zu Real Madrid zurück. Die Ver­pflich­tung sei per­fekt, teilte Spa­niens Fuß­ball­rekord­meis­ter mit. Der 60-Jäh­rige werde einen Drei­jah­res­ver­trag...

München - In seinem ersten Jahr ohne Michael Ballack will der FC Bayern München das deut­sche WM-Hoch nutzen und seinen Fans neben wei­teren Titeln auch schönen Fußball bieten.

Rom Kurz vor Anpfiff des WM-Halb­fina­les gegen Deutsch­land erlebte der ita­lie­nische Fußball mit dras­tischen Straf­for­derun­gen der Anklä­ger eine seiner schwers­ten Stun­den.

Bayern will WM-Hoch nutzen - Nur Magath bremst

München - In seinem ersten Jahr ohne Michael Ballack will der FC Bayern München das deutsche WM-Hoch nutzen und seinen Fans neben weiteren Titeln auch schönen Fußball bieten.

Neuzugänge

van Buyten (l-r), Fürstner und Nell stehen mit Trainer Felix Magath zusammen.

„Man kann erfolgreichen Fußball paaren mit attraktivem Fußball. Das wird unsere Aufgabe sein”, gab Manager Uli Hoeneß beim Trainingsauftakt des deutschen Rekordmeisters als Marschroute vor. Neben Neuzugang Daniel van Buyten konnte Trainer Felix Magath zum Saisonstart allerdings nur acht Profis auf dem Vereinsgelände an der Säbener Straße begrüßen.

Die elf WM-Teilnehmer der Bayern, unter ihnen der Neu-Münchner Lukas Podolski, fehlten beim Schweiß treibenden Saisonauftakt ebenso wie die Verletzten Sebastian Deisler, Valérien Ismael, Martin Demichelis und Andreas Görlitz. Die WM-Spieler sollen erst nach und nach zum Team stoßen, die letzten werden nicht einmal 14 Tage vor dem Saisonstart am 11. August ins Mannschaftstraining einsteigen. „Selbstverständlich ist das ein Problem”, klagte Trainer Magath. „Das sind für uns erschwerte Bedingungen in den ersten Wochen.”

Deisler wird nach seiner schweren Knieverletzung voraussichtlich erst wieder im Herbst beim deutschen Rekordmeister zum Einsatz kommen. „In den nächsten Wochen ist mit ihm noch nicht zu rechnen”, sagte Magath. Mitte März hatte sich der Mittelfeldspieler im Training eine Knorpelabsprengung im rechten Knie zugezogen und hatte deshalb auch seine Hoffnungen auf seine erste WM-Teilnahme begraben müssen.

Magaths Rumpf-Team absolvierte vor rund 100 Fans bei heißem Sommerwetter nur ein leichtes Programm, doch vor allem der vom Konkurrenten Hamburger SV gekommene Abwehrrecke van Buyten war schon von seinem neuen Verein angetan. „Bayern München ist einer der besten Mannschaften der Welt”, sagte der Belgier. „Ich bin hierher gekommen, um Titel zu gewinnen.”

Ob neben van Buyten und Nationalstürmer Podolski möglicherweise noch ein weiterer hochkarätiger Neuzugang wie etwa der niederländische Torjäger Ruud van Nistelrooy kommen wird, ließ Hoeneß am Mittwoch offen. „Vom Kader her sind wir aber der Meinung, dass wir so in die Saison gehen können.” Dagegen erteilte der Manager möglichen Interessenten für WM-Entdeckung Philipp Lahm und Innenverteidiger Lucio eine klare Absage. „Es gibt kein Geld der Welt, für das wir Philipp Lahm abgeben. Und dasselbe gilt für Lucio.”

Anders als Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge, der in dieser Woche mehr Lust am Fußball beim Rekordmeister gefordert hatte, trat Trainer Magath beim Trainingsstart auf die „Spaß-Bremse”. „Ich will auch gern schönen Fußball sehen”, sagte der Trainer mit Blick auf die attraktiven WM-Auftritte der deutschen Nationalmannschaft. „Aber diese WM-Euphorie lässt sich in der Bundesliga nicht halten. Es gibt in der Bundesliga ja nicht immer nur Heimspiele wie bei der WM.”

Zwei Double-Gewinne hintereinander, in der Champions League unter Magath aber enttäuschend - die Bayern-Führungsriege setzt erst einmal auf weitere Erfolge im eigenen Land. „Wir wollen national unsere Vorherrschaft zementieren”, sagte Hoeneß. Für die europäische Königsklasse soll Team und Trainer in dieser Saison aber kein Druck aufgebaut werden. „Wir geben keine Ziele vor.” Von Michael Fox und Christian Hollmann, dpa

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/06/07/05/sport/fussball/t/rzo261809.html
Mittwoch, 05. Juli 2006, 15:02 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
Fußball-WM

Strecken, Statistik, Fahrer
Druckversion