Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Gesundheit Beruf Lexikon
Mittwoch, 19. Jun. 19

Hamburg Die 30 Aktien des Dow Jones Indus­trial Index wiesen am 5.7.2006 um 22:30 Uhr MEZ fol­gende Schluss­kurse auf. (Stand und Verän­derung zur Schluss­notie­rung am vor­heri­gen Bör­sen­tag bei Aktien in US-Dol­lar...

Frank­fur­t/Main - Die wich­tigs­ten deut­schen Indizes sind am Mitt­woch mit Ver­lus­ten aus dem Handel gegan­gen. Der Lei­tin­dex DAX fiel um 1,80 Prozent auf 5625,63 Punkte. Der MDAX gab 2,20 Prozent auf 7818,36 Zäh­ler...

Washing­ton Der wegen Betrugs und Ver­schwörung ver­urteilte eins­tige Chef des zusam­men­gebro­che­nen US-Ener­gie­kon­zerns Enron, Kenneth Lay (64), ist am Mitt­woch an Herz­ver­sagen gestor­ben.

Brüs­sel/Bonn - Die Wett­bewer­ber der Deut­schen Telekom haben im ver­gan­genen Jahr ihre Markt­posi­tion im Breit­band­geschäft deut­lich aus­gebaut. Nach einem bislang unver­öffent­lich­ten Bericht der Europäi­schen...

Berlin Die Fuß­ball-Welt­meis­ter­schaft hat der deut­schen Kon­junk­tur aus Exper­ten­sicht kaum zusätz­liche Punkte gebracht. „Wie erwar­tet, hat es leider kein Wirt­schafts­wun­der auf Grund der WM gege­ben”...

Paris/Lon­don - Die mög­liche Allianz des ange­schla­genen US- Auto­rie­sen General Motors (GM) mit den Kon­zern­schwes­tern Renault und Nissan ist bei franzö­sischen Bör­sen­exper­ten auf Skepsis gestoßen.

Bank of China: Rasanter Börsenstart in Schanghai

Schanghai Nach einer fulminanten Erstemission in Hongkong ist die Bank of China nun auch erfolgreich an der Schanghaier Börse gestartet. Der Aktienwert stieg mit Verkaufsbeginn um fast 30 Prozent, wie die Nachrichtenagentur Xinhua berichtete.

Passanten vor Bank-of-China-Niederlassung

Die Bank of China ist die zweit­größte Bank Chinas.

Die Bank of China ist mit dem Börsenantritt auf dem chinesischen Festland nun das größte an einem Aktienmarkt in China gelistete chinesische Unternehmen, noch vor dem Ölkonzern Sinopec. Die zweitgrößte Bank Chinas stellt rund 20 Prozent des gesamten Schanghaier Börsenwerts.

Das Schanghai-Debüt war mit 20 Milliarden Yuan oder 2,5 Milliarden US-Dollar der größte Börsengang in der Geschichte der Volksrepublik. Die Aktien mit dem Emissionspreis von 3,08 Yuan wurden um 29,5 Prozent höher für 3,99 Yuan pro Stück verkauft. Kurz nach Handelsbeginn sank der Aktienpreis leicht auf 3,89 Yuan. Im Vorfeld war der Schanghaier Aktienindex in den vergangenen drei Wochen um neun Prozent angestiegen. Auch die in Hongkong gehandelten Aktien der Bank of China hatten merklich angezogen.

Das Börsendebüt der Bank of China im Mai in Hongkong war mit insgesamt 11,2 Milliarden Dollar das viertgrößte der Welt und der größte Börsengang eines chinesischen Unternehmens überhaupt. Das Finanzinstitut übertraf noch die China Construction Bank, die im Oktober für 9,2 Milliarden Dollar als erste der vier großen chinesischen Staatsbanken an den Aktienmarkt gegangen war.

Die 1912 gegründete Bank of China betreut in über 11 000 Filialen mehr als 110 Millionen Kunden. Mit dem Erlös aus dem Börsengang sowie Umstrukturierungen bereitet sie sich auf den stärkeren Wettbewerb im nächsten Jahr vor, wenn Beschränkungen für ausländische Banken in China nach den Vorgaben der Welthandelsorganisation (WTO) fallen sollen.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/06/07/05/wirtschaft/t/rzo261636.html
Mittwoch, 05. Juli 2006, 9:10 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe     Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
Fußball-WM
Event-Kalender
Neu im Kino Neu im Kino Kino-Programm
Newsletter
Druckversion
Lexikon
Sie kennen ein Wort nicht?
Doppelklick genügt!
Nature One - Gewinnen!
Sudoku