IVWPixel Zählpixel
NachrichtenMagazinMagazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Fußball Formel 1 Sporttabellen Foto des Tages
Mittwoch, 12. Sept. 13

-London (dpa) - Der frühere For­mel-1-Welt­meis­ter Damon Hill hat Michael Schu­macher als „nicht gut für den Sport” kri­tisiert. Im End­spurt um den dies­jäh­rigen WM-Titel sieht Hill den sie­ben­fachen Cham­pion gegenü­ber...

-Su­zuka - Fer­nando Alonso hat sich noch immer nicht beru­higt und schlägt vor dem mög­licher­weise ent­schei­den­den Duell mit Michael Schu­macher um die For­mel-1-Krone weiter im eigenen Lager um sich.

Ex-Weltmeister Hill: Schumacher schadete Formel 1

London (dpa) - Der frühere Formel-1-Weltmeister Damon Hill hat Michael Schumacher als „nicht gut für den Sport” kritisiert.

Urteil

Der Ex-Weltmeister Damon Hill sieht Schumachers Dominanz negativ.

Im Endspurt um den diesjährigen WM-Titel sieht Hill den siebenfachen Champion gegenüber Fernando Alonso aber im psychologischen Vorteil.

„Auch wenn er ein brillanter Fahrer ist, ich denke, er war für den Sport nicht gut”, sagte der Weltmeister von 1996 in einem Radiointerview der BBC. Durch Schumachers Dominanz habe die Formel 1 an Unterhaltungswert verloren.

„Ich muss zugeben, dass Michael psychologisch unverwundbar ist”, sagte Hill. Der Spanier Alonso hingegen habe zuletzt Schwächen gezeigt. „Alonso scheint den Druck zu spüren. Er behauptet, nicht die Unterstützung des Renault-Teams zu haben, was wirklich völlig absurd ist und eine Schwäche offenbart.” Schumachers Rücktritt macht die Formel 1 nach Hills Einschätzung interessanter: „Ich hoffe, dass wir dann wieder einen richtigen Wettbewerb sehen - zwischen Fahrern aus dem gleichen Rennstall und zwischen Piloten unterschiedlicher Teams.”

Zu seiner aktiven Zeit lieferte sich Hill zahlreiche Zweikämpfe mit dem Deutschen. Am spektakulärsten war das Saisonfinale 1994 im australischen Adelaide. Schumacher stieß im letzten Rennen mit Hill zusammen, beide schieden aus. Damit sicherte sich der Kerpener erstmals die Weltmeisterschaft - mit einem Punkt Vorsprung vor dem Briten. „Michael Schumacher pushte mich fahrerisch auf ein Level, das ich niemals für möglich gehalten hatte. Er ist ein sehr hartnäckiger Konkurrent.”

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/06/10/07/sport/formel1/t/rzo284501.html
Freitag, 06. Oktober 2006, 14:11 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
E-Paper
Die heutige Ausgabe der Rhein-Zeitung
• Verlag
• Abo-Service
• Anzeigen
• NEU: RZ-Card
E-Paper
Wunschtrikot

Strecken, Statistik, Fahrer
Druckversion