IVWPixel Zählpixel
NachrichtenSportMagazinService
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Kino Musik Szene Reise Charts Event-Kalender Ticket-Shop
Archiviert am
Dienstag, 23. Januar 07

BlumfeldHam­burg - Die Ham­bur­ger Band Blum­feld löst sich nach sech­zehn Jahren auf. Dies gab der Autor, Sänger und Gitar­rist Jochen Dis­tel­meyer in Abspra­che mit den übrigen Band­mit­glie­dern Andre Rattay (Schlag­zeug)...

NevioHam­burg - Mut hat er ja, dieser Nevio (26) - und ganz offen­sicht­lich Beharr­lich­keit und Durch­set­zungs­ver­mögen. Während allein schon die Sieger der Cas­ting-Show „Deutsch­land sucht den Super­star” zumeist nur kurz im...

New York - Die US-Süd­staa­ten­metro­pole Memphis feiert „50 Jahre Soul”: Mit Kon­zer­ten, Aus­stel­lun­gen und zahl­rei­chen anderen Ver­anstal­tun­gen will die Stadt am Mis­sis­sippi ein Jahr lang an die Geburts­stunde der schwar­zen...

Ham­burg - Das letzte Geheim­nis um die Grand-Prix-Vorent­schei­dung ist gelüf­tet: Rock­musi­ker Heinz Rudolf Kunze (50) will für Deutsch­land singen. Der 50-Jäh­rige („Dein ist mein ganzes Herz”) prä­sen­tierte sich heute in...

Ber­lin - US-Sän­ger Lionel Richie (57) wird mit der Gol­denen Kamera in der Kate­gorie „Le­bens­werk Musik” aus­gezeich­net. Der ame­rika­nische Aus­nah­mekünst­ler („Hel­lo”) begeis­tere seine Fans gene­rati­ons­über­grei­fen­d...

Ber­lin - Tokio-Hotel-Sän­ger Bill Kaulitz (17) ist über­all. Auf der Film­pre­miere von Luc Bessons „Arthur und die Mini­moys” als Syn­chron­stimme des Titel­hel­den und bei der Prä­sen­tation seiner neuen Single in Berlin.

Blumfeld lösen sich auf

Hamburg - Die Hamburger Band Blumfeld löst sich nach sechzehn Jahren auf. Dies gab der Autor, Sänger und Gitarrist Jochen Distelmeyer in Absprache mit den übrigen Bandmitgliedern Andre Rattay (Schlagzeug), Vredeber Albrecht (Keyboards) und Lars Precht (Bass) auf der Homepage der Band bekannt. Im April gehe die Band zum letzten Mal auf Tour.

Blumfeld

Kopflastig: Die Hamburger Band Blumfeld löst sich auf. (Foto: Martin Eberle)

Seit der Veröffentlichung ihres Debütalbums „Ich-Maschine” im Jahr 1992 zählte Blumfeld zu den wichtigsten Vertretern der so genannten Hamburger Schule. Mit Alben wie „L'Etat Et Moi” (1994) oder „Old Nobody” sorgte die Formation um Mastermind Distelmeyer stets für Diskussionen. Der Bandname stammt aus einer Erzählung von Franz Kafka, entsprechend anspruchsvoll kommen auch die deutschen Songtexte von Blumfeld, allesamt aus der Feder von Distelmeyer, daher.

Auch am letzten Album „Verbotene Früchte” von 2006 schieden sich die Geister. „'Verbotene Früchte' ist das Wichtigste, das Tröstlichste und das Herrlichste, was einem in diesem Jahr passieren kann, jubelte der Kritiker von „Spiegel online”, während andere das Album mit Songs wie „Der Apfelmann” oder „Kleines Lied” in seiner scheinbar naiven Naturseligkeit eher peinlich fanden. Eins ist sicher, Blumfeld sorgten immer für Gesprächsstoff.

www.blumfeld.de

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/07/01/23/magazin/musik/t/rzo309207.html
Dienstag, 23. Januar 2007, 15:46 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum    

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
E-Paper
Die heutige Ausgabe der Rhein-Zeitung
• Verlag
• Abo-Service
• Anzeigen
• RZ-Card
E-Paper

Kino-Memo-Quiz
Kino-Memo-Quiz
Doppelkarten für Koblenz
oder Mainz zu gewinnen!

Sudoku

Kino
Event-Kalender
Druckversion