IVWPixel Zählpixel
Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Ticker Wetter Regionales Foto des Tages Karikatur Kalender Forum Archiv
Freitag, 14. Juni 13

Eine einfache Demonstration des Bonn - Die beliebte Phy­siks­how der Uni­ver­sität Bonn kommt nun auch im Inter­net zu Ehren: Vor knapp zwei Wochen haben die Stu­die­ren­den Kurz­filme ihrer Expe­rimente in das inter­natio­nale Video-Forum "YouTu­be" ein­gestellt.

Wa­shing­ton - Die ersten Flugsau­rier sind vor 125 Mil­lio­nen Jahren ver­mut­lich wie Dop­pel­decker­flug­zeuge durch die Lüfte geschwebt. Das schließen US-For­scher aus Fos­sil­fun­den aus dem Nord­osten Chinas.

Ko­be/To­kio - Dem Tun­fisch droht laut Umwelt­exper­ten wegen exzes­siver Aus­beu­tung und ille­galer Fänge das Aus. Tun­fische zählten zu den am stärks­ten über­fisch­ten Arten der Welt­mee­re...

Göt­tin­gen - Anders als all­gemein ange­nom­men kann der Haut­kon­takt mit Gold bei Men­schen all­ergi­sche Reak­tio­nen aus­lösen. „Es handelt sich zwar um Ein­zel­fälle.

Mos­kau - Ein unbe­mann­tes rus­sisches Frachtraum­schiff hat 2,5 Tonnen Nach­schub sicher auf die Inter­natio­nale Raum­sta­tion ISS gebracht. Für die ISS-Bewoh­ner Michail Tjurin (Russ­land) sowie Michael Lopez-Ale­gria und...

Wa­shing­ton - Genau ein Jahr nach dem Start zum Zwerg­pla­neten Pluto nähert sich die NASA-Sonde „New Hori­zons” dem Jupi­ter. Die schnellste Raum­sonde der Geschichte wird von der Anzie­hungs­kraft des größten Pla­neten...

Kreidezeit-Dino flog wie Doppeldecker

Washington - Die ersten Flugsaurier sind vor 125 Millionen Jahren vermutlich wie Doppeldeckerflugzeuge durch die Lüfte geschwebt.

Das schließen US-Forscher aus Fossilfunden aus dem Nordosten Chinas. Die Urechse Microraptor gui benutzte demnach zwei schräg übereinander angeordnete Flügelpaare.

Das berichten Sankar Chaterjee und Jack Templin von der Texas Tech University in den „Proceedings” der US-Akademie der Wissenschaften („PNAS”; online vorab veröffentlicht). Die Funde aus der frühen Kreidezeit deuteten darauf hin, dass die Entwicklung des Vogelflugs über eine Doppeldecker-ähnliche Anordnung von zwei Flügelpaaren an Vorder- und Hinterbeinen verlaufen sein könnte.

Der zur Familie der Dromaeosaurier gehörende Microraptor gui war vermutlich bis zu 40 Zentimeter lang und lebte auf Bäumen. Um von einer Baumkrone zur nächsten zu gelangen, benutzten die Urechsen Flügel an Vorder- und Hinterbeinen, an denen jeweils asymmetrisch Federn angeordnet waren. Bisher gingen Experten davon aus, dass sich die Raubsaurier ähnlich wie Libellen im „Tandemflug” mit voreinander angeordneten Flügelpaaren bewegten. Nach Chaterjees und Templins Analysen dagegen hielt Microraptor seine Hinterbeine etwas tiefer und justierte die Position der Fußflügel, um die Höhe zu verändern.

Für ihre Hypothese werteten die Wissenschaftler Gelenkknochen und die Richtung des Federwuchses aus. Hätte sich der Microraptor ähnlich einer Libelle fortbewegt, hätte er Schwierigkeiten mit dem Auftrieb und beim Laufen auf dem Boden gehabt, ergaben Berechnungen. So wäre sich der Minidino etwa auf die eigenen Füße getreten. In Computersimulationen zeigten die Forscher zudem, dass die Doppeldeckerformation dem Microraptor erlaubte, viel leichter seine Flughöhe zu ändern. Ob dieser Doppeldeckerflug allerdings tatsächlich der Ursprung des modernen Vogelflugs war oder als Fortbewegungsform ausstarb, ist noch nicht geklärt.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/07/01/23/news/science/t/rzo309266.html
Dienstag, 23. Januar 2007, 18:20 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe     Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
Event-Kalender
Neu im Kino Neu im Kino Kino-Programm
Klasse Intermedial
Newsletter
Druckversion
Lexikon
Sie kennen ein Wort nicht?
Doppelklick genügt!
Sudoku