IVWPixel Zählpixel
Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Gesundheit Beruf Lexikon
Sonntag, 8. Dez. 19
RZ-Akademie

Nürn­berg - Nach der beschlos­senen Koope­ration der Bun­des­agen­tur für Arbeit (BA) mit den 15 größten Zeit­arbeits­fir­men in Deutsch­land könnte Arbeits­suchen­den künftig häu­figer eine Stelle bei solchen Unter­neh­men...

Ber­lin - Es gibt eine neune Online-Stel­len­börse für fertige Juris­ten und Jura­stu­den­ten. Unter www.an­walts­blatt-kar­rie­re.

Düs­sel­dorf - Die meisten Stu­den­ten fordern als Ge­gen­leis­tung für Stu­dien­gebühren mehr Mit­spra­che an ihrer Hoch­schule. Das berich­tet das Magazin „kar­rie­re” in seinem Newslet­ter. Demnach wollen 90 Prozent einer Umfra­ge...

Ber­lin - Fälle von Schwer­hörig­keit durch Arbeits­lärm sind in den ver­gan­genen zehn Jahren deut­lich zurück­gegan­gen. Die Zahl der aner­kann­ten Berufs­krank­heits­fälle ging von knapp 8000 im Jahr 1996 auf 5500 im Jahr 2005...

Bonn - Die Beschäf­tig­ten in deut­schen Unter­neh­men melden sich immer sel­tener krank. Nach bereits ste­tigem Rück­gang in den ver­gan­genen Jahren erreich­ten die Fehl­zei­ten der Arbeit­neh­mer im Jahr 2006 den nied­rigs­ten Wert...

Ham­burg - Fach­hoch­schu­len legen in der Gunst der Stu­den­ten zu. Klei­nere Lern­grup­pen, schnel­leres Studium und pra­xis­nahe Dozen­ten seien offen­sicht­lich Argu­mente, die Nach­teile wie typi­sche Pro­vinz­stand­orte auf­wie­gen.

Beruf & Bildung

News  

Recht  

Weiterbildung  

Wie werde ich...  

Arbeitssuchende öfter an Zeitarbeitsfirmen vermitteln

Nürnberg - Nach der beschlossenen Kooperation der Bundesagentur für Arbeit (BA) mit den 15 größten Zeitarbeitsfirmen in Deutschland könnte Arbeitssuchenden künftig häufiger eine Stelle bei solchen Unternehmen vorgeschlagen werden.

„Wenn das Profil der Bewerber auf die Stellenangebote der Zeitarbeitsfirmen passt, können sie auch dorthin vermittelt werden”, sagte eine BA-Sprecherin in Nürnberg. Zeitarbeitsfirmen gälten als ganz normale Arbeitgeber.

Arbeitssuchende müssen der Sprecherin zufolge daher auch mit den gleichen Konsequenzen rechnen, wenn sie vorgeschlagene Stellen bei Zeitarbeitsfirmen ablehnen. Arbeitslose, die arbeiten können und zumutbare Stellen ablehnen, müssen nach Einführung der Hartz-IV-Regelungen mit Kürzungen ihrer Arbeitslosenbezüge rechnen.

Als Grund für die beschlossene Zusammenarbeit nannte die Sprecherin das derzeitige Wachstum der Zeitarbeitsbranche: „Die Potenziale der Zeitarbeit sind im Moment enorm.” Arbeiteten 1996 erst 180 000 Leiharbeitnehmer bei Unternehmen, waren es im vergangenen Jahr nach BA-Angaben bereits 600 000. Die BA hofft, freie Stellen durch die Kooperation schneller besetzen zu können.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/07/04/25/service/berufbildung/t/rzo330641.html
Mittwoch, 25. April 2007, 14:21 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
E-Paper
Die heutige Ausgabe der Rhein-Zeitung

• Verlags-Service
• Abo-Service
• Anzeigen-Service
• NEU: RZ-Card
E-Paper
Druckversion