IVWPixel Zählpixel
NachrichtenMagazinMagazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Fußball Formel 1 Sporttabellen Foto des Tages
Freitag, 14. Juni 13

StürmerstarMan­che­ster (dpa) - „Ra­keten-Roo­ney” suchte nach Super­lati­ven für seinen furio­sen Last-Minute-Tref­fer beim 3:2-Sieg von Man­che­ster United gegen den AC Mai­land. Dies könnte „der wich­tigste Treffer meiner Kar­rie­re” gewe­sen...

FC Chelsea - FC LiverpoolLon­don - Der FC Chelsea hat seinen Liver­pool-Kom­plex in der Cham­pions League abge­legt und darf auf die erste Final-Teil­nahme in der „Kö­nigs­klas­se” hoffen. Der eng­lische Fuß­ball-Meis­ter kam im Halb­final-Hin­spiel zu...

Han­nover - Werder Bremens Stürmer Miros­lav Klose soll sich nach über­ein­stim­men­den Medien­berich­ten mit Verant­wort­lichen des FC Bayern München in Han­nover getrof­fen haben.

Lon­don(d­pa) - Fuß­ball-Natio­nal­tor­wart Jens Lehmann bleibt bei Arsenal London. „Ich werde noch ein Jahr bei Arsenal spie­len. Es ist ein großer Club mit sport­lichen Per­spek­tiven”, sagte der 37 Jahre alte Schluss­mann.

Bre­men - Deutsch­lands tor­hung­rigste Mann­schaft setzt inter­natio­nal auf Abwehr­stärke. „Es ist so, dass die Defen­sive gut funk­tio­nie­ren muss, damit unsere Offen­sive funk­tio­nier­t”...

Lon­don - Alan Ball, beim 4:2-Sieg nach Ver­län­gerung im WM-Finale England gegen Deutsch­land jüngs­ter Akteur der „Three Lions”, starb nach Angaben seines Sohnes Jimmy am 25. April im Alter von 61 Jahren an den Fol­gen...

Wichtiges 1:0 für Doll und den BVB in Berlin

Berlin - Mit dem zweiten Auswärtssieg nacheinander hat Borussia Dortmund den Absturz auf einen Abstiegsrang in der Fußball- Bundesliga verhindert.

Hertha BSC - Borussia Dortmund

Duell zwischen Hertha-Spieler Pantelic (r) und dem Dortmunder Brzenska (l).

Der BVB gewann am 30. Spieltag bei Hertha BSC durch ein Kopfball-Tor von Markus Brzenska mit 1:0 (0:0).

Damit haben die Dortmunder mit nunmehr 35 Zählern weiter zwei Punkte Vorsprung auf den drittletzten Tabellenplatz, der noch den folgenschweren Absturz in die Zweitklassigkeit nach sich ziehen würde. „Wichtig ist, dass wir nicht auf andere angewiesen sind. Wir haben nach der Pause unsere Ängstlichkeit abgelegt”, sagte Borussen-Trainer Thomas Doll, dessen späte Verpflichtung sich nun doch noch als Glücksfall erweisen könnte. „Wir haben gezeigt, dass wir die Bundesliga halten können.”

Hertha dagegen setzte auch beim Heim-Debüt von Interimscoach Karsten Heine seine Negativserie im eigenen Stadion fort. Vor eigenem Publikum haben die Berliner seit 77 Tagen nicht mehr gewinnen können, mussten vier Niederlagen und ein Remis einstecken. Damit ist nicht nur der letzte Hoffnungsfunke auf einen internationalen Startplatz für die neue Saison wieder erloschen. Der Hauptstadtclub kann sich mit 38 Punkten im Abstiegs-Gerangel auch noch nicht zurücklehnen. „Wir müssen noch ein paar Punkte machen, um sicher zu sein”, betonte Manager Dieter Hoeneß. „Es war unter dem Strich zu wenig, was wir investiert haben”, bemerkte ein enttäuschter Heine.

Dabei hatte der Nachfolger des entlassenen Falko Götz und ein 3:1 in Bochum in Berlin neue Fußball-Lust entfacht - mit 64 382 Zuschauern pilgerten so viele ins Olympiastadion wie lange nicht mehr. Und die „neue” Hertha wollte von Beginn an beweisen, dass der Sieg beim VfL Bochum nach acht Spielen ohne Sieg keine Eintagsfliege gewesen ist. Nach einem Fehler von Tinga hatte Pal Dardai die erste Einschuss-Chance (10.), doch wie auch kurz danach bei einer Aktion von Gilberto war Borussen-Torwart Roman Weidenfeller auf dem Posten. Der große Zauber aber kam auf beiden Seiten nicht auf, die Abwehrreihen dominierten. „Wir haben ängstlich gespielt”, so Doll.

Heine hatte wie schon in der Vorwoche nur einer Dreier-Abwehrreihe nominiert und mit Mineiro einen zusätzlichen Mann ins Mittelfeld gestellt. Entsprechend mehr Spielanteile erarbeiteten sich die Gastgeber, bei denen Kapitän Arne Friedrich und Kevin Boatang fehlten. Als BVB-Verteidiger Christoph Metzelder, wegen der Verletzung von Dedé dieses Mal links in der Viererkette, patzte, bediente Ashkan Dejagah seinen Kollegen Yildiray Bastürk. Doch der Türke verzog aus bester Position (30.). Dann zirkelte Dejagah selbst einen 20-Meter-Freistoß an die Latte des Dortmunder Tores (35.).

Die Gäste beschränkten sich die erste Hälfte auf sporadische Vorstöße, wirkten nach einer deutlichen Kabinen-Ansprache von Chefcoach Doll dann wesentlich entschlossener. „So wie wir die ersten 35 Minuten gespielt haben, hätten wir auch in Dortmund bleiben können”, meinte Doll. Bei einem Drehschuss von Tinga brachte Hertha- Keeper Christian Fiedler die Fingerspitzen noch an den Ball (49.). Doch nach der folgenden Ecke von Marc-André Kruska köpfte Verteidiger Brzenska zu seinem dritten Saisontor ein, auf der Linie konnte Pal Dardai den Treffer nicht mehr verhindern.

Auch danach setzten die Dortmunder die wirkungsvolleren Akzente. Tinga wurde von Dick van Burik gestoppt (66.). Einem Treffer von Alexander Frei wurde wegen Abseits die Anerkennung verweigert (72.). Kurz vor dem Ende scheiterte der Schweizer freistehend an Fiedler. Hertha drückte zwar in der Endphase nochmals auf den Ausgleich, doch dem Spiel der Berliner fehlten einfach die Ideen und das Tempo. Von Jens Mende, dpa

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/07/04/25/sport/fussball/t/rzo329788.html
Samstag, 21. April 2007, 18:49 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
Wunschtrikot

Strecken, Statistik, Fahrer
Druckversion