IVWPixel Zählpixel
NachrichtenMagazinMagazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Fußball Formel 1 Sporttabellen Foto des Tages
Freitag, 14. Juni 13

StürmerstarMan­che­ster (dpa) - „Ra­keten-Roo­ney” suchte nach Super­lati­ven für seinen furio­sen Last-Minute-Tref­fer beim 3:2-Sieg von Man­che­ster United gegen den AC Mai­land. Dies könnte „der wich­tigste Treffer meiner Kar­rie­re” gewe­sen...

FC Chelsea - FC LiverpoolLon­don - Der FC Chelsea hat seinen Liver­pool-Kom­plex in der Cham­pions League abge­legt und darf auf die erste Final-Teil­nahme in der „Kö­nigs­klas­se” hoffen. Der eng­lische Fuß­ball-Meis­ter kam im Halb­final-Hin­spiel zu...

Han­nover - Werder Bremens Stürmer Miros­lav Klose soll sich nach über­ein­stim­men­den Medien­berich­ten mit Verant­wort­lichen des FC Bayern München in Han­nover getrof­fen haben.

Lon­don(d­pa) - Fuß­ball-Natio­nal­tor­wart Jens Lehmann bleibt bei Arsenal London. „Ich werde noch ein Jahr bei Arsenal spie­len. Es ist ein großer Club mit sport­lichen Per­spek­tiven”, sagte der 37 Jahre alte Schluss­mann.

Bre­men - Deutsch­lands tor­hung­rigste Mann­schaft setzt inter­natio­nal auf Abwehr­stärke. „Es ist so, dass die Defen­sive gut funk­tio­nie­ren muss, damit unsere Offen­sive funk­tio­nier­t”...

Lon­don - Alan Ball, beim 4:2-Sieg nach Ver­län­gerung im WM-Finale England gegen Deutsch­land jüngs­ter Akteur der „Three Lions”, starb nach Angaben seines Sohnes Jimmy am 25. April im Alter von 61 Jahren an den Fol­gen...

Guerrero rettet HSV vor Rückschlag: 2:2 gegen Mainz

Hamburg - Joker José Guerrero hat den Hamburger SV vor einem herben Rückschlag im Bundesliga-Abstiegskampf bewahrt.

Hamburger SV - FSV Mainz 05

Der Hamburger Mehdi Mahdavikia (l) und Elkin Soto aus Mainz kämpfen um den Ball.

Der eingewechselte Peruaner rettete den schwachen Hanseaten mit seinem Treffer in der 83. Minute zum 2:2 (1:1) gegen den FSV Mainz 05 wenigstens einen Punkt.

Vor 57 000 Zuschauern in der zum siebten Mal in dieser Saison ausverkauften AOL-Arena hatten Mohamed Zidan (12.) und Fabian Gerber (59.) die Rheinhessen zwei Mal in Führung geschossen, die nach zuvor vier Niederlagen in Serie am Ende mit einem Zähler nicht zufrieden sein können und weiter auf dem vorletzten Tabellenplatz rangieren. Juan Pablo Sorin (23./Foulelfmeter) hatte das erste HSV-Tor erzielt.

„Wir haben heute nicht die richtige Antwort auf die Spielweise der Mainzer gegeben”, sagte HSV-Coach Huub Stevens. „Dazu ist unsere Kreativabteilung nicht ins Spiel gekommen; da müssen wir mit einem Punkt zufrieden sein.” Auch Keeper Frank Rost war enttäuscht: „Das war ein Spiel zum Abgewöhnen. Wir müssen froh sein, dass wir den Abstand zu Mainz gehalten haben und weiter unsere Hausaufgaben machen, um die nötigen Punkte im Abstiegskampf zu sammeln.” Der Mainzer Torschütze Gerber war verärgert: „Wir können nicht zufrieden sein, da wir zwei Mal geführt haben. Ein Sieg wäre verdient gewesen und hätte uns im Abstiegskampf enorm weiter geholfen.”

Die Mainzer mussten den ersten Schock schon vor Spielbeginn verkraften, als sich ihr Stammtorhüter Dimo Wache beim Aufwärmen an der Schulter verletzte und Christian Wetklo einspringen musste. Umso besser kamen die Gäste gegen die wie vor zwei Wochen gegen den VfB Stuttgart (2:4) zu sorglos startenden Hanseaten in die Partie hinein. Gleich die erste Chance nutzte Zidan zu seinem zwölften Saisontor: Nach einem Steilpass umkurvte der Ägypter seinen Gegenspieler Joris Mathijsen und zirkelte das Leder traumhaft sicher in den Winkel.

Erst jetzt wachte der HSV, bei dem der zuletzt unberücksichtigte Nationalspieler Piotr Trochowski im Mittelfeld überraschend den Vorzug vor Alexander Laas erhalten hatte, allmählich auf - und kam auch zu ersten Einschussmöglichkeiten. Ivica Olic (17.) scheiterte noch an Wetklo. Doch nachdem David Jarolim im Strafraum vom ungestüm attackierenden Milorad Pekovic zu Fall gebracht wurde, verwandelte der Argentinier Sorin den fälligen Elfmeter zum 1:1. Zu mehr reichte es für den HSV zunächst jedoch nicht. Das lag auch daran, dass weder Rafael van der Vaart noch Trochowski das Spiel in den Griff bekamen.

Doch auch nach Wiederanpfiff blieben die kampfstarken 05er ständig in Bewegung und machten den Norddeutschen dadurch das Leben weiterhin schwer. Deren spielerischen Mittel reichten einfach nicht aus, um den defensiv kompakt stehenden Gegner zu überlisten. Im Gegenteil: Nach einem blitzsauberen Konter staubte Gerber gegen die auch bei diesem Gegentreffer ungeordnete HSV-Hintermannschaft eiskalt ab. Dessen Coach Huub Stevens reagierte auf den Rückstand mit der Hereinnahme von Joker Guerrero für den enttäuschenden Trochowski. Und wieder war der Peruaner als Retter zur Stelle und schoss sein viertes Saisontor. Von Britta Körber, dpa

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/07/04/25/sport/fussball/t/rzo329938.html
Sonntag, 22. April 2007, 20:03 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
Wunschtrikot

Strecken, Statistik, Fahrer
Druckversion