IVWPixel Zählpixel
Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Gesundheit Beruf Lexikon
Samstag, 16. Nov. 19

Mün­chen - Audi erwei­tert die Moto­ren­palette des Q7 und bringt den Gelän­dewa­gen mit einem 4,2 Liter großen V8-Die­sel in den Handel. Der Wagen koste ab 70 500 Euro und sei das „stärkste Die­sel-SUV der Wel­t”...

MotorradfahrerFrank­fur­t/Main - Jetzt schwär­men sie wieder aus, die deut­schen Motor­rad­fah­rer. Doch die Biker sind grau gewor­den, ihr Durch­schnitts­alter liegt inzwi­schen deut­lich über 40 Jahren.

Frank­fur­t/Main - Der Weg zum Füh­rer­schein für ein schwe­res Motor­rad ist lang und vor allem kost­spie­lig. Die Fahr­erlaub­nis gibt es in zahl­rei­chen Abstu­fun­gen - hier eine Über­sicht: Prüf­beschei­nigung: Kann ab 15 Jah­ren...

Ber­lin - Chrys­ler beginnt den Gene­rati­ons­wech­sel bei seinem Modell Sebring. Die neue Limou­sine kommt nach Angaben des US-Her­stel­lers mit Deutsch­land­sitz in Berlin zu Preisen ab 24 990 Euro in den Handel.

Ber­lin/Wolfs­burg - Volks­wagen will nach Infor­matio­nen der Zeit­schrift „AUTOStraßen­ver­kehr” spätes­tens im Jahr 2009 ein Ein-Liter-Auto in Serie brin­gen. Das 550 Kilo­gramm schwere Fahr­zeug soll weniger als zwei Liter...

Bonn - Auto­fah­rer sollten das Rei­fen­pro­fil über­prü­fen, bevor sie alte Reifen wieder auf­zie­hen. Das rät die Ini­tia­tive Rei­fen-Sicher­heit des Deut­schen Ver­kehrs­sicher­heits­rats in Bonn.

Mobiles

News  

Aus zweiter Hand  

Auto-ABC  

Tests  

Recht  

Liebhaber-Autos  

Richtgeschwindigkeit auf Autobahnen nicht nur Empfehlung

Stuttgart - Die auf Deutschlands Autobahnen geltende Richtgeschwindigkeit von 130 Stundenkilometern (km/h) ist nicht nur eine Empfehlung.

Richtgeschwindigkeit

Auf deutschen Autobahnen gilt die Richtgeschwindigkeit von 130 km/h. (Bild:dpa)

Zwar fehle ihr die Verpflichtungswirkung, sagt Volker Lempp, Verkehrsjurist beim Auto Club Europa (ACE) in Stuttgart.

Es handle sich bei der Richtgeschwindigkeit aber um einen „Vernunftaufruf”, den nicht zu befolgen im Falle eines Unfalls juristische Konsequenzen nach sich ziehen kann. Laut Volker Lempp definiert die gängige rechtliche Auslegung des Richttempos einen „idealen Autofahrer”. Selbst wer bei günstigen Straßen-, Verkehrs-, Sicht- und Wetterverhältnissen schneller als 130 km/h fährt, verhalte sich nicht mehr wie ein solcher Idealfahrer. Er vergrößere per se das Unfallrisiko und „kann bei einem Unfall entsprechend in Mithaftung genommen werden”, erklärt Lempp. Bis auf den Beweis des Gegenteils könne sich kein Autofahrer darauf berufen, der Unfall sei unabwendbar gewesen.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/07/05/02/service/auto/t/rzo330982.html
Donnerstag, 26. April 2007, 16:20 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
Druckversion