IVWPixel Zählpixel
NachrichtenMagazinMagazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Fußball Formel 1 Sporttabellen Foto des Tages
Samstag, 15. Juni 13

FinaleLi­ver­pool - In der „Kö­nigs­klas­se” wieder einmal im Halb­finale geschei­tert, die Meis­ter­schaft fast schon ver­spielt und der Trainer auf Abruf: Das Mil­lio­nen-Ensem­ble des FC Chelsea steht nach dem Elf­meter-K.o.

AC Mailand - Manchester UnitedMai­land - Der AC Mailand ist mit einer Demons­tra­tion moder­ner Fuß­ball-Kunst ins End­spiel der Cham­pions League ein­gezo­gen. Die Ita­lie­ner setzten im hei­mischen San-Siro-Sta­dion mit 3:0 (2:0) im Halb­final-Rück­spiel gegen...

Mün­chen/Bre­men - Bayern Mün­chens Traum­sturm-Pläne mit Miros­lav Klose und Luca Toni sind für die kom­mende Saison geplatzt - und werden frühe­stens 2008 in Erfül­lung gehen. Der Tor­jäger der DFB-Elf will seinen bis 30....

Bre­men - Auf den letzten Drücker hat Miros­lav Klose die brenz­lige Situa­tion zumin­dest etwas ent­schärft und einen Tag vor dem wich­tigen Spiel gegen Espa­nyol Bar­celona für vorerst klare Ver­hält­nisse gesorgt.

Köln - Chri­stoph Daum hat sich zu seinem Arbeit­geber bekannt und will Trainer des Fuß­ball-Zweit­ligis­ten 1. FC Köln blei­ben. „Die Grund­ein­stel­lung ist so, dass ich zum 1. FC Köln stehe.

Zürich - Der Fuß­ball-Welt­ver­band FIFA hat einen angeb­lichen Aus­weich­plan für die Aus­rich­tung der Welt­meis­ter­schaft 2010 demen­tiert und dem Gast­geber­land Süd­afrika den Rücken gestärkt.

Wolfsburg holt wichtigen Punkt beim 1. FC Nürnberg

Nürnberg - Der VfL Wolfsburg hat im Abstiegskampf einen wichtigen Punkt beim heimstarken 1. FC Nürnberg erobert.

1. FC Nürnberg - VfL Wolfsburg

Der Wolfsburger Jacek Krzynowek (l) erzielt das 1:0 gegen Nürnberg

Allerdings verpassten die Niedersachsen beim 1:1 (1:1) gegen einen beim Endspurt in den UEFA-Cup schwächelnden „Club” die Chance auf einen echten Befreiungsschlag.

Jacek Krzynowek brachte die torgefährlicheren Wolfsburger früh in Führung (17.), den Ausgleichstreffer erzielte Abwehrspieler Andreas Wolf per Kopf mit seinem ersten Bundesliga-Tor (23.). Der „Club” rückte wieder auf Rang fünf vor und ist nach dem 31. Spieltag dank Stuttgarter Schützenhilfe als Pokalfinalist zu 99 Prozent für den UEFA-Cup qualifiziert. Denn Finalgegner Stuttgart kommt so gut wie sicher unter die ersten Drei und erreicht damit zumindest die Champions-League-Qualifikation. „Ich mache mir momentan keinen Kopf um irgendwelche Rechnungen”, wehrte FCN-Trainer Hans Meyer allerdings vorgezogene Glückwünsche zur Europapokal-Teilnahme des 1. FC Nürnberg ab.

VfL-Coach Klaus Augenthaler konnte an seiner ehemaligen Wirkungsstätte mit seinem Team den Vorsprung auf die Abstiegsplätze von zwei auf drei Punkte erhöhen. „Ich denke, auch ein Sieg für uns wäre nicht unverdient gewesen”, sagte Augenthaler dennoch. Torwart Simon Jentzsch war zufrieden: „Der Punkt kann Gold wert sein.”

Bei den ohnehin ersatzgeschwächten Nürnbergern machte sich der Ausfall des Tschechen Tomas Galasek (Gelb-Sperre) im Mittelfeld deutlich bemerkbar. Ohne den Strategen vor der Abwehr war das Spiel der Franken nicht so gut organisiert wie gewohnt. Marco Engelhardt bemühte sich nach Kräften um Struktur im Aufbauspiel. Und der 18 Jahre alte Australier Matthew Spiranovic, der für Galasek ins Team gerückt war, spielte den Dauerschatten für VfL-Regisseur Marcelinho.

Der Brasilianer war dennoch Ausgangspunkt vieler guter Offensiv-Aktionen der Wolfsburger, so auch beim Führungstor. Ein weiter Pass aus der eigenen Hälfte überraschte die aufgerückte „Club”-Abwehr, und der Ex-Nürnberger Krzynowek ließ Torwart Raphael Schäfer mit einem platzierten Flachschuss keine Abwehrchance.

Zwar konnten die Nürnberger durch Abwehrspieler Wolf, der nach einer Ecke von Iwan Saenko freistehend mit dem Kopf erfolgreich war, schnell ausgleichen. Doch Wolfsburg blieb auch nach dem 1:1 das aktivere und zielstrebigere Team. Nach einem Freistoß von Marcelinho vergab der von einem Muskelfaserriss genesene Angreifer Diego Klimowicz die beste Torchance freistehend per Kopf (38.).

Auch nach der Pause kam Nürnberg nicht richtig in Schwung, am Drücker blieb Wolfsburg. Der agile Krzynowek scheiterte an Schäfer (52.). Klimowicz zielte nach einer Kombination mit Marcelinho und Krzynowek über das Tor (67.). Der eingewechselte Stürmer Kamani Hill verfehlte das Nürnberger Tor haarscharf mit einem Schuss aus spitzem Winkel (73.). Die Nürnberger entfachten zwar in der Endphase noch ein wenig Druck, aber zwingend waren ihre Bemühungen nicht. „Ich denke, das 1:1 ist korrekt”, meinte Meyer. Von Klaus Bergmann, dpa

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/07/05/02/sport/fussball/t/rzo331478.html
Samstag, 28. April 2007, 18:40 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
Wunschtrikot

Strecken, Statistik, Fahrer
Druckversion