IVWPixel Zählpixel
NachrichtenMagazinMagazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Fußball Formel 1 Sporttabellen Foto des Tages
Samstag, 15. Juni 13

FinaleLi­ver­pool - In der „Kö­nigs­klas­se” wieder einmal im Halb­finale geschei­tert, die Meis­ter­schaft fast schon ver­spielt und der Trainer auf Abruf: Das Mil­lio­nen-Ensem­ble des FC Chelsea steht nach dem Elf­meter-K.o.

AC Mailand - Manchester UnitedMai­land - Der AC Mailand ist mit einer Demons­tra­tion moder­ner Fuß­ball-Kunst ins End­spiel der Cham­pions League ein­gezo­gen. Die Ita­lie­ner setzten im hei­mischen San-Siro-Sta­dion mit 3:0 (2:0) im Halb­final-Rück­spiel gegen...

Mün­chen/Bre­men - Bayern Mün­chens Traum­sturm-Pläne mit Miros­lav Klose und Luca Toni sind für die kom­mende Saison geplatzt - und werden frühe­stens 2008 in Erfül­lung gehen. Der Tor­jäger der DFB-Elf will seinen bis 30....

Bre­men - Auf den letzten Drücker hat Miros­lav Klose die brenz­lige Situa­tion zumin­dest etwas ent­schärft und einen Tag vor dem wich­tigen Spiel gegen Espa­nyol Bar­celona für vorerst klare Ver­hält­nisse gesorgt.

Köln - Chri­stoph Daum hat sich zu seinem Arbeit­geber bekannt und will Trainer des Fuß­ball-Zweit­ligis­ten 1. FC Köln blei­ben. „Die Grund­ein­stel­lung ist so, dass ich zum 1. FC Köln stehe.

Zürich - Der Fuß­ball-Welt­ver­band FIFA hat einen angeb­lichen Aus­weich­plan für die Aus­rich­tung der Welt­meis­ter­schaft 2010 demen­tiert und dem Gast­geber­land Süd­afrika den Rücken gestärkt.

Mainz nach 1:2 gegen Hannover in größter Not

Mainz - Dem FSV Mainz 05 droht nach drei Jahren im Fußball-Oberhaus der schwere Gang in der Zweitklassigkeit.

FSV Mainz 05 - Hannover 96

Hannovers Steven Cherundolo (oben) fällt über den Mainzer Marco Rose.

Durch ein 1:2 (0:1) gegen Hannover 96 verpassten die Mainzer am 31. Bundesliga-Spieltag den Sprung aus der Abstiegszone und bleiben mit 31 Punkten Tabellen-Vorletzter.

Vor 22 300 Zuschauern im ausverkauften Bruchwegstadion erzielten Arnold Bruggink (26.) und Chavdar Jankow (50.) die Tore für die Gäste. Der Anschlusstreffer von Mohamed Zidan (81.) fiel für den FSV zu spät. „Für uns ist die Sache nicht erledigt. Wir sind noch im Rennen”, sagte FSV-Trainer Jürgen Klopp. „Meine Aufgabe ist es, den Jungs einzuimpfen, was noch drin ist für uns. Wir werden kämpfen mit allem, was uns zur Verfügung steht.”

Die von ihren treuen Fans frenetisch angefeuerten Hausherren bemühten sich von Beginn an um Offensiv-Fußball, ließen aber die nötige Kreativität und Präzision vermissen. Zu viele Bälle wurden hoch auf die körperlich unterlegenen Stürmer geschlagen, die sich gegen die kompakte Gäste-Abwehr nur selten in Szene setzen konnten. Zudem wurden den Niedersachsen zu viele Freiräume im Mittelfeld geboten, die sie weidlich nutzten. „Wir haben die Abstiegsgefahr endgültig gebannt und können mit einem Auge sogar in Richtung Europa schauen”, sagte Hannovers Trainer Dieter Hecking. „Die Mannschaft hat ein gutes Auswärtsspiel gemacht. Dafür ein Riesen-Kompliment.”

Auf Seiten der Mainzer regierten dagegen Harmlosigkeit und Verunsicherung. Die Führung für die 96er durch Bruggink, der nach einer flachen Hereingabe von Steven Cherundolo im Strafraum frei zum Schuss kam, fiel daher verdient. Beim FSV ging lediglich von Zidan Gefährlichkeit aus. Der Ägypter verfehlte zwei Mal (18./42.) das Tor knapp und vergab beim Stand von 0:2 in der 62. Minute eine hundertprozentige Chance, als er den Ball statt ins leere Tor nur ans Außennetz beförderte. „Ich habe kein Recht, deprimiert zu sein, denn wir haben noch drei Spiele vor uns”, sagte Klopp trotz der Pleite.

Kurz nach Wiederanpfiff wurden die Hausherren ein weiteres Mal kalt erwischt. Nachdem Jan Rosenthal (49.) noch freistehend an Christian Wetklo gescheitert war, machte es Jankow nur 60 Sekunden später besser und überwand den von seinen Vorderleuten im Stich gelassenen Mainzer Torwart. Zwar mühten sich die Rheinhessen nach dem Schock weiter redlich. Allerdings stellten sich die Spieler von Trainer Klopp durch eine Vielzahl von Fehlpässen immer wieder selbst ein Bein. Auch die Einwechslung von Ranisav Jovanovic als dritte Sturmspitze brachte zunächst keinen Erfolg.

Hannover wirkte abgeklärter und auch gedanklich frischer. Zidans Treffer schürte noch einmal Hoffnungen, doch als Jovanovic mit dem Schlusspfiff per Kopf nur die Oberkante der Latte traf, war die bittere Niederlage besiegelt. Von Eric Dobias, dpa

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/07/05/02/sport/fussball/t/rzo331485.html
Samstag, 28. April 2007, 18:27 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
Wunschtrikot

Strecken, Statistik, Fahrer
Druckversion