IVWPixel Zählpixel
Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Gesundheit Beruf Lexikon
Mittwoch, 8. Juli 20

BlutspendenHan­nover­/Sprin­ge - Das anhal­tend schöne Wetter hält offen­bar viele Men­schen vom Blut­spen­den ab. „In ganz Deutsch­land werden die Blut­kon­ser­ven knapp”, sagte Ursula Lassen, Spre­che­rin des DRK-Blut­spen­dediens­tes Springe.

ZahnarztMün­chen - Zahn­implan­tate werden als Alter­native zu her­aus­nehm­baren Gebiss-Pro­the­sen immer belieb­ter. 2006 seien in Deutsch­land rund 600 000 künst­liche Zahn­wur­zeln ein­gepflanzt wor­den...

Ber­lin - Eltern sollten sich im Kampf gegen das Über­gewicht von Kindern nach Exper­ten­ansicht mehr über Ernährung und Bewe­gung infor­mie­ren.

Wup­per­tal - Alko­holi­ker sind nur selten dazu in der Lage, ihre Sucht zu erken­nen. Eine wesent­lich wich­tigere Rolle spiel­ten die Angehö­rigen, erklärt Andrea Schmidt vom Blauen Kreuz Deutsch­land in Wup­per­tal.

Bonn/Ham­burg - Ein zu langes Son­nen­bad kann böse Folgen haben - das hat sich mitt­ler­weile her­umge­spro­chen. Son­nen­brände und über­mäßige UV-Strah­lung stei­gern das Haut­krebs-Risi­ko.

Ber­lin/Hamm - In Deutsch­land wird nach Auf­fas­sung von Exper­ten zu wenig nach den Ursa­chen für den hohen Konsum von Alko­hol, Ziga­ret­ten und Medi­kamen­ten geforscht.

Gesundheit

News  

Wellness  

Fitness-Tipps  

Blutkonserven werden knapp - schönes Wetter hält Spender ab

Hannover/Springe - Das anhaltend schöne Wetter hält offenbar viele Menschen vom Blutspenden ab.

Blutspenden

Laut DRK werden in Deutschland die Blutkonserven knapp. (Bild: dpa)

„In ganz Deutschland werden die Blutkonserven knapp”, sagte Ursula Lassen, Sprecherin des DRK-Blutspendedienstes Springe.

Das Institut ist für Niedersachsen , Bremen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zuständig. Für die 330 zu beliefernden Krankenhäuser stehen demnach nur noch etwa 4000 Konserven zur Verfügung. Dies reicht nicht einmal für zwei Tage. Normalerweise verfügt der Dienst über 9000 bis 10 000 Konserven.

„Wir haben schon Anfragen aus anderen Bundesländern bekommen”, sagte Lassen. Im bevölkerungsreichen Nordrhein-Westfalen zum Beispiel sehe die Situation noch dramatischer aus. Erfahrungsgemäß spendeten die Menschen in der Urlaubszeit seltener Blut. Mit einem zusätzlichen Termin am Muttertag (13. Mai) an 30 Orten versucht das Institut, die Vorräte zu erhöhen.

An der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) sieht die Lage ähnlich kritisch aus. Die Einbrüche seien so bedrohlich, dass geplante Operationen ausfallen könnten, teilte die Hochschule mit. „So eine Situation habe ich in fast 25 Jahren Berufsleben noch nicht erlebt”, sagte Albrecht Bornscheuer, OP-Koordinator der MHH. Für Notfälle seien aber noch ausreichend Konserven vorhanden, betonte der Arzt. Auch die MHH hat am 6. Mai einen zusätzlichen Blutspendetermin eingerichtet.

Blutspender sollten nach Angaben des DRK zwischen 18 und 68 Jahre alt sein. Wer zum ersten Mal Blut spenden will, darf aber noch nicht 60 Jahre sein.

Weitere Informationen: www.drk-blutspende.de

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/07/05/04/service/gesundheit/t/rzo332884.html
Freitag, 04. Mai 2007, 17:20 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
E-Paper
Die heutige Ausgabe der Rhein-Zeitung

• Verlags-Service
• Abo-Service
• Anzeigen-Service
• NEU: RZ-Card
E-Paper
Druckversion