IVWPixel Zählpixel
NachrichtenSportMagazinService
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Kino Musik Szene Reise Charts Event-Kalender Ticket-Shop
Archiviert am
Dienstag, 08. Mai 07

MaradonaBuenos Aires - Der frühere argen­tini­sche Fuß­ball­star Diego Mara­dona ist nur wenige Stunden nach der Ent­las­sung aus einer psych­iatri­schen Klinik schon wieder im Fern­sehen auf­getre­ten. Der auf­gedun­sen wir­ken­de...

HerodiumTel Aviv - Mehr als drei Jahr­zehnte hatte der israe­lische Archäo­loge Pro­fes­sor Ehud Netzer auf einem Wüs­ten­hügel im West­jord­anland nach dem Grab des berüch­tig­ten Herr­schers Herodes gesucht. Bereits 1972 hatte er mit...

Kas­sel - Als Projekt für die Mitte Juni star­tende docu­menta will der thailän­dische Künst­ler Sakarin Krue-On Reis vor dem Kas­seler Schloss anbauen. Derzeit werde vor dem klas­sizis­tischen Schloss Wil­helms­höhe ein 7000...

Los Ange­les - Hote­ler­bin Paris Hilton (26) wehrt sich ver­zwei­felt gegen die am Freitag ver­hängte Gefäng­niss­trafe. In einem Hil­feruf im Inter­net appel­lierte das ame­rika­nische Party-Girl an ihre Fans...

Wa­shing­ton - Die bri­tische Königin Eli­zabeth II. hat bei ihrem USA-Besuch unge­wohn­ten Glanz ins Weiße Haus gebracht - im wahrs­ten Sinne des Wortes. Zu einem Staats­ban­kett, das Prä­sident George W.

Ham­burg - Dieter Bohlen (53) will mit dem Sieger der RTL-Show „Deutsch­land sucht den Super­star”, Mark Med­lock, künftig auch gemein­sam auf der Bühne stehen.

Thailänder baut zur documenta Reis vor Kasseler Schloss an

Kassel - Als Projekt für die Mitte Juni startende documenta will der thailändische Künstler Sakarin Krue-On Reis vor dem Kasseler Schloss anbauen.

Schloss Wilhelmshöhe

Der thailändische documenta-Künstler Sakarin Krue-On (M) mit seinem Reisexpertenteam in Kassel.

Derzeit werde vor dem klassizistischen Schloss Wilhelmshöhe ein 7000 Quadratmeter großes Feld vorbereitet, teilten die Organisatoren der weltweit bedeutenden Ausstellung moderner Kunst in Kassel mit.

Nach den 100 Tagen der zwölften documenta sollen Feld und Reis wie fast alle anderen Exponate wieder verschwinden. Künstlerisch interessant am „Terraced Rice Fields Art Project” sei der Gegensatz: „Kollektive Zusammenarbeit trifft auf moderne Arbeitsteilung, tradiertes Wissen auf wissenschaftliche Expertise, Ackerbau auf Parkpflege”, hieß es von den Veranstaltern der documenta. Sowohl die Terrassenanlage als auch der Reisanbau würden nach traditionellem Vorbild umgesetzt. Dabei werde man so weit wie möglich auf den Einsatz von Maschinen verzichten. Stattdessen sollen nach überlieferten Methoden die Arbeiten mit einfachen Geräten wie Spaten oder Hacken per Hand verrichtet werden.

Der Reis könne zum Ausstellungsbeginn am 16. Juni blühen, im Juli Rispen zeigen und im September zum Ende der Schau Früchte tragen. Die documenta 12 findet vom 16. Juni bis zum 23. September in Kassel statt. Zur zwölften Schau seit 1955 werden 650 000 Besucher erwartet.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/07/05/08/magazin/t/rzo333704.html
Dienstag, 08. Mai 2007, 17:36 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum    

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet

Kino-Memo-Quiz
Kino-Memo-Quiz
Doppelkarten für Koblenz
oder Mainz zu gewinnen!

Sudoku

Kino
Event-Kalender
Das Kultur-Journal zum Download
Druckversion