IVWPixel Zählpixel
NachrichtenSportMagazinService
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Kino Musik Szene Reise Charts Event-Kalender Ticket-Shop
Archiviert am
Dienstag, 08. Mai 07

MaradonaBuenos Aires - Der frühere argen­tini­sche Fuß­ball­star Diego Mara­dona ist nur wenige Stunden nach der Ent­las­sung aus einer psych­iatri­schen Klinik schon wieder im Fern­sehen auf­getre­ten. Der auf­gedun­sen wir­ken­de...

HerodiumTel Aviv - Mehr als drei Jahr­zehnte hatte der israe­lische Archäo­loge Pro­fes­sor Ehud Netzer auf einem Wüs­ten­hügel im West­jord­anland nach dem Grab des berüch­tig­ten Herr­schers Herodes gesucht. Bereits 1972 hatte er mit...

Kas­sel - Als Projekt für die Mitte Juni star­tende docu­menta will der thailän­dische Künst­ler Sakarin Krue-On Reis vor dem Kas­seler Schloss anbauen. Derzeit werde vor dem klas­sizis­tischen Schloss Wil­helms­höhe ein 7000...

Los Ange­les - Hote­ler­bin Paris Hilton (26) wehrt sich ver­zwei­felt gegen die am Freitag ver­hängte Gefäng­niss­trafe. In einem Hil­feruf im Inter­net appel­lierte das ame­rika­nische Party-Girl an ihre Fans...

Wa­shing­ton - Die bri­tische Königin Eli­zabeth II. hat bei ihrem USA-Besuch unge­wohn­ten Glanz ins Weiße Haus gebracht - im wahrs­ten Sinne des Wortes. Zu einem Staats­ban­kett, das Prä­sident George W.

Ham­burg - Dieter Bohlen (53) will mit dem Sieger der RTL-Show „Deutsch­land sucht den Super­star”, Mark Med­lock, künftig auch gemein­sam auf der Bühne stehen.

„Flyboys” erleben eine Bruchlandung

Da hätten wir sie wieder, die Stereotypen, wie sie in einem schlechten Drehbuch stehen: den romantischen Helden, den übermütigen Angeber, den traditionsbewussten Aristokraten, den diskriminierten Schwarzen. Dazu eine Liebesgeschichte, ein bisschen Gefahr, etwas Historie und eine Pathos versprühende Musik.

Flyboys: Helden der Lüfte

Kampfpilot Blaine Rawlings (James Franco) in einem Doppeldecker-Flugzeug.

Regisseur Tony Bill hat sich mit „Flyboys - Helden der Lüfte” der durchaus interessanten Geschichte um den Luftkampf im Ersten Weltkrieg gewidmet, daraus aber leider einen Film mit einem langweiligen Plot und blassen Figuren geschaffen.

Es ist das Jahr 1916, seit zwei Jahren tobt der Erste Weltkrieg. Franzosen und Engländer liefern sich mit Deutschen grausame Grabenkämpfe. Die USA halten sich neutral im Hintergrund. Nur ein paar Amerikaner haben sich nach Europa aufgemacht, um die Alliierten zu unterstützen. Die Helden dieses Films treten freiwillig der „Lafayette Escadrille” bei, einer französischen Fliegerstaffel um Hauptmann Georges Thénault (Jean Reno) mit amerikanischer Besatzung - die Geschichte ist authentisch, das Geschwader war der Vorreiter, bevor die USA 1917 ihre Neutralität aufgaben.

Im Mittelpunkt der recht spärlichen Handlung steht Blaine Rawlings (James Franco), ein Texaner, der seine Ranch verlässt und in den Krieg zieht. Zusammen mit seinen Kameraden lernt er Fliegen und das Schießen aus der Luft, bis es schließlich zum Ernstfall kommt. Die Kämpfe zwischen französischen und deutschen Fliegerstaffeln machen den Hauptteil des Films aus. Über die geschichtliche Dimension der Luftwaffe im Ersten Weltkrieg selbst, sowohl auf Alliiertenseite als auch auf Seite der Deutschen, erfährt man kaum etwas.

Der Film dreht sich vornehmlich um die amerikanischen „Helden der Lüfte”, ihren sportlichen Ehrgeiz und ihren spielerischen Umgang mit dem Krieg - die Jagdflugzeuge werden zum Beispiel mit aufwendigen individuellen Motiven bepinselt. Ferner geht es um Ängste, um Trauer und, nicht zu vergessen, um ein Tête-à-tête mit hübschen Französinnen. Das Drehbuch stammt von David Ward, der immerhin schon Klassiker wie „Der Clou” und „Schlaflos in Seattle” geschaffen hat.

Im Herbst bekommt der Film Konkurrenz, wenn das deutsche Pendant in die Kinos kommt: Regisseur und Drehbuchautor Nikolai Müllerschön nimmt in „Der rote Baron” die Geschichte um den preußischen Jagdflieger Manfred von Richthofen (gespielt von Matthias Schweighöfer) ins Visier. In weiteren Rollen werden in dem knapp 20 Millionen Euro teuren Film Til Schweiger und Joseph Fiennes zu sehen sein. Von Susanne Schmetkamp, dpa

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/07/05/08/magazintt/t/rzo333324.html
Dienstag, 08. Mai 2007, 11:32 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum    

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
E-Paper
Die heutige Ausgabe der Rhein-Zeitung
• Verlag
• Abo-Service
• Anzeigen
• RZ-Card
E-Paper

Kino-Memo-Quiz
Kino-Memo-Quiz
Doppelkarten für Koblenz
oder Mainz zu gewinnen!

Sudoku

Kino
Event-Kalender
Das Kultur-Journal zum Download
Druckversion