IVWPixel Zählpixel
Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Gesundheit Beruf Lexikon
Montag, 11. Nov. 19

PflegeDüs­sel­dorf - Die Frage, ob ein alter oder kranker Mensch Leis­tun­gen der Pfle­gever­siche­rung bekommt und wie hoch sie aus­fal­len, wird mit Hilfe des Haus­besuchs eines Gut­ach­ters beant­wor­tet.

HühnereierWies­baden/Stutt­gart (dpa/t­mn) - Im ersten Lebens­jahr sollte in der Baby­nah­rung auf bestimmte Lebens­mit­tel ver­zich­tet werden, wenn in der nahen Ver­wandt­schaft All­ergien auf­getre­ten sind.

Mann­heim - Nach einer Ope­ration an der Bauch­spei­cheldrüse sollten sich die Betrof­fenen nicht zu fett­reich ernähren. Das rät Jürgen Klee­berg, Vor­sit­zen­der einer Selbst­hil­fegruppe für Men­schen...

Mün­chen - All­ergi­ker sollten immer ein Not­fall­set dabei haben und sich mit dem Umgang der Medi­kamente ver­traut machen. Dies berich­tet die Fach­zeit­schrift „Ärzt­liche Praxis” unter Beru­fung auf ein Exper­ten­forum beim...

Frank­fur­t/Main - Klagen Kinder oder Jugend­liche über Kie­fer­schmer­zen oder Pro­bleme beim Öffnen des Mundes, sollten Eltern das ernst nehmen. Darauf weist der Infor­mati­ons­kreis Mund­hygiene und Ernährungs­ver­hal­ten in...

Ber­lin - Kinder mit einer Neu­roder­mitis lassen sich oft mit ein paar Tricks davon abhal­ten, ihre Haut blutig zu krat­zen. Darauf weist der Haupt­ver­band der gewerb­lichen Berufs­genos­sen­schaf­ten (HVBG) in Berlin hin.

Gesundheit

News  

Wellness  

Fitness-Tipps  

Vorsicht bei Mutterkorn-Schmerzmitteln gegen Migräne

Berlin - Spezielle Schmerzmittel gegen Migräne, die Naturstoffe aus dem Mutterkorn wie Ergotamin enthalten, sollten nur mit Vorsicht eingenommen werden. Das empfiehlt die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) in Berlin.

Werden sie zu häufig angewendet, können sie Kopfschmerzen auslösen, die von einem Migräneanfall kaum zu unterscheiden sind, warnt die ABDA. Weitere Nebenwirkungen seien Übelkeit, Erbrechen, ein Kältegefühl und Muskelkrämpfe.

Ergotamin wird den Angaben zufolge heute nur noch bei sehr langen Migräneattacken oder häufig wiederkehrenden Schmerzen verordnet. Schwangere, Kinder unter zwölf Jahren und Menschen mit einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen sollten auf diese Schmerzmittel gänzlich verzichten.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/07/05/08/service/gesundheit/t/rzo332217.html
Mittwoch, 02. Mai 2007, 12:20 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
Druckversion