IVWPixel Zählpixel
Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Gesundheit Beruf Lexikon
Donnerstag, 21. Nov. 19

PflegeDüs­sel­dorf - Die Frage, ob ein alter oder kranker Mensch Leis­tun­gen der Pfle­gever­siche­rung bekommt und wie hoch sie aus­fal­len, wird mit Hilfe des Haus­besuchs eines Gut­ach­ters beant­wor­tet.

HühnereierWies­baden/Stutt­gart (dpa/t­mn) - Im ersten Lebens­jahr sollte in der Baby­nah­rung auf bestimmte Lebens­mit­tel ver­zich­tet werden, wenn in der nahen Ver­wandt­schaft All­ergien auf­getre­ten sind.

Mann­heim - Nach einer Ope­ration an der Bauch­spei­cheldrüse sollten sich die Betrof­fenen nicht zu fett­reich ernähren. Das rät Jürgen Klee­berg, Vor­sit­zen­der einer Selbst­hil­fegruppe für Men­schen...

Mün­chen - All­ergi­ker sollten immer ein Not­fall­set dabei haben und sich mit dem Umgang der Medi­kamente ver­traut machen. Dies berich­tet die Fach­zeit­schrift „Ärzt­liche Praxis” unter Beru­fung auf ein Exper­ten­forum beim...

Frank­fur­t/Main - Klagen Kinder oder Jugend­liche über Kie­fer­schmer­zen oder Pro­bleme beim Öffnen des Mundes, sollten Eltern das ernst nehmen. Darauf weist der Infor­mati­ons­kreis Mund­hygiene und Ernährungs­ver­hal­ten in...

Ber­lin - Kinder mit einer Neu­roder­mitis lassen sich oft mit ein paar Tricks davon abhal­ten, ihre Haut blutig zu krat­zen. Darauf weist der Haupt­ver­band der gewerb­lichen Berufs­genos­sen­schaf­ten (HVBG) in Berlin hin.

Gesundheit

News  

Wellness  

Fitness-Tipps  

Angehörige sollten Alkoholikern die „Tarnung” verweigern

Wuppertal - Alkoholiker sind nur selten dazu in der Lage, ihre Sucht zu erkennen.

Ko-Abhängigkeit

Was tun, wenn Angehörige trinken? Experten raten zu Offenheit. (Bild: dpa)

Eine wesentlich wichtigere Rolle spielten die Angehörigen, erklärt Andrea Schmidt vom Blauen Kreuz Deutschland in Wuppertal.

Der Süchtige selbst glaube lange Zeit , er habe alles im Griff. „Es gehört zur Krankheit dazu, dass man sich selbst betrügt.” Am Donnerstag war in Berlin der jüngste Drogen- und Suchtbericht der Bundesregierung vorgestellt worden. Demnach gelten 1,6 Millionen Bundesbürger als als alkoholabhängig.

Zwar könnten auch der Partner oder die Kinder einen Alkoholkranken nicht zwingen, zu einer Suchtberatung zu gehen. Angehörige können allerdings laut Schmidt einen Beitrag leisten, indem sie den Betroffenen die „Tarnung” entziehen. „Die Ehefrau sollte beispielsweise nicht mehr beim Chef anrufen und sagen 'Mein Mann ist krank', wenn er betrunken auf dem Sofa liegt”, sagt die Expertin. Auch sollten die Alkoholprobleme im Familien- und Freundeskreis nicht verschwiegen werden. So werde mehr Druck auf den Abhängigen ausgeübt, sich seiner Sucht zu stellen.

„Der erste Impuls von Angehörigen ist immer: Die anderen dürfen das nicht wissen”, sagt Schmidt. Dabei sei das offene Reden über die Probleme kein Verrat, sondern auch Selbstschutz für die Angehörigen. „Die Ko-Abhängigkeit ist eine anerkannte Krankheit”, sagt Schmidt. Sie äußere sich oft durch psychosomatische Beschwerden, etwa Herz- und Kreislaufprobleme. „Im Extremfall können sie so stark sein, dass die Angehörigen eher sterben als die Süchtigen selbst.”

Sinnvoll sei es auch, den Betroffenen auf seine Sucht anzusprechen. Vorwürfe sind allerdings eher kontraproduktiv: Dann steigere sich der Süchtige in eine Opferrolle hinein oder reagiere erst recht trotzig. „Das einzige, was die Tür öffnen kann, ist die eigene Sorge”, sagt Schmidt - etwa wenn dem Süchtigen vermittelt werde, dass man Angst um die Familie oder um sein Leben habe.

Angehörige sollten auch ruhig zunächst allein eine Suchtberatungsstelle aufsuchen, schlägt Schmidt vor. Eine professionelle Suchtberatung sollte auch für den Betroffenen selbst eine erste Anlaufstelle sein. Eine Selbsthilfegruppe sei später eine gute Begleitung.

Internet: www.blaues-kreuz.de

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/07/05/08/service/gesundheit/t/rzo332721.html
Freitag, 04. Mai 2007, 9:20 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
Druckversion